• Monday June 24,2019

Warum Sie noch nicht in Flipkart investieren können

Der indische Online-Händler Flipkart hat schnell eine Milliardenbilanz aufgestellt und Vergleiche mit Konkurrenten wie Amazon gezogen

(NASDAQ: AMZN)

. In einem Jahr, in dem E-Tailer-Aktien wie Amazon und Chinas Alibaba

(NYSE: BABA)

haben riesige Gewinne erwirtschaftet, die Leute hoffen, auch einige Flipkart-Aktien zu kaufen. Das ist aber nicht möglich, da Flipkart ein privates Unternehmen bleibt.

Hier sind die Details, die die Anleger kennen müssen, und einige alternative Anlageideen.

Warum Sie sich nicht einkaufen können

Indiens größter Online-Händler wurde 2007 gegründet und hatte in diesem Jahr einen geschätzten Wert von 11, 5 Milliarden US-Dollar. Gerüchten zufolge wollte das Unternehmen Ende 2016 an die Börse gehen, um dringend benötigte Barmittel zu beschaffen. Diese Pläne wurden jedoch offenbar zurückgestellt, seit das Unternehmen im April 1, 4 Milliarden US-Dollar von eBay erhielt

(NASDAQ: EBAY)

Tencent

(NASDAQOTH: TCEHY)

und Microsoft

(NASDAQ: MSFT)

. Eine weitere Investition von 2, 5 Milliarden US-Dollar wurde von Softbank getätigt

(NASDAQOTH: SFTBF)

im August.

Jetzt, da das Unternehmen mit reichlich Bargeld infundiert wird, ist ein Aktienangebot für die breite Öffentlichkeit angeblich nicht erforderlich. Anleger müssen weiter auf Flipkart warten.

Warum es immer noch wichtig ist

Indien ist mit über 1, 3 Milliarden Einwohnern das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt. Im Gegensatz zu dem bevölkerungsreichsten Land China hat Indien jedoch eine sehr junge Bevölkerung mit fast zwei Dritteln der Bevölkerung, die jünger als 35 Jahre ist. Es wird erwartet, dass die große Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter in den nächsten zwei Jahrzehnten das Wirtschaftswachstum und den Konsumismus in Indien ankurbeln wird.

Dieser Trend manifestiert sich bereits. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds wird Indiens Wirtschaft gemessen am BIP im Jahr 2017 um 6, 7% wachsen, und diese Zahl wird voraussichtlich ab 2018 auf über 7% steigen.

Diese Art des Wirtschaftswachstums erklärt einige der durchschlagenden Erfolge, die Flipkart im letzten Jahrzehnt erzielt hat. Es erklärt auch, warum Investoren Interesse daran haben, dieses Potenzial frühzeitig zu nutzen. Für diejenigen, die von außen nach innen schauen, gibt es jedoch eine andere Möglichkeit, in den indischen Konsumenten mit einem Flipkart-Börsengang zu investieren.

Eine weitere Tür in den indischen E-Commerce

Eine Option besteht darin, in einen für die indischen Märkte spezifischen Indexfonds wie den iShares MSCI India ETF zu investieren

(NYSEMKT: INDA)

. Zum Portfolio gehören Unternehmen, die Konsumgüter in der indischen Wirtschaft verkaufen, von Lebensmitteln und Kleidung über Autos bis hin zu Elektronik. Es ist jedoch kein reines Spiel für das Wachstum des Verbrauchers, da Investoren auch Bank- und Energietitel mit Sitz in Indien erhalten. Erwähnenswert ist auch, dass mit einer Anlage in einer aufstrebenden Volkswirtschaft wie Indien bestimmte Risiken verbunden sind, die die Kursentwicklung des Fonds in die Höhe treiben können.

Wenn Sie auf der Suche nach einer auf den Verbraucher ausgerichteten Investition sind, dann sind Sie bei Amazon, dem Online-Einzelhandelsgeschäft von Amazon, genau richtig. Amazon gelangte erst 2012 in den indischen Markt und ist derzeit der Außenseiter von Flipkart, aber Jeff Bezos, CEO, hat über fünf Milliarden US-Dollar für Operationen aufgewendet, um dort aufzuholen.

Bereits im Juli veranstaltete das Unternehmen zum ersten Mal in Indien den Prime Day, einen von Amazon erfundenen Einkaufsurlaub in den USA. Im September investierte Amazon in den indischen Einzelhändler Shopper's Stop, um dem Unternehmen dabei zu helfen, die Anzahl seiner Standorte zu erhöhen. Im Gegenzug kann Amazon "Experience Centers" im Geschäft einrichten, damit sich Käufer mit dem Online-Shop vertraut machen können. Im Oktober gab Amazon bekannt, dass es das beliebte Echo-Gerät mit Alexa Digital Assistant in Indien auf den Markt bringen würde.

Der indische heimische Flipkart, der bisher den Amazonas-Spree abwehren konnte, ist hart umkämpft, aber Amazon muss nicht unbedingt den Kampf gewinnen, wenn das Land seiner Zeit und seinen Investitionen würdig ist. Die indische Konsumwirtschaft zeigt gerade Anzeichen eines Wachstums, und das zukünftige Potenzial ist enorm. Amazon glaubt, dass Indien in einem Jahrzehnt nach den USA der größte Markt sein könnte.

Der digitale Einzelhandelsriese ist kein reines Spiel für das Wachstumspotenzial Indiens, aber bevor Investoren die Chance erhalten, die Flipkart-Aktie zu kaufen, könnte dies die nächstbeste Option sein.


Interessante Artikel

3 Dividendenaktien Ideal für Rentner

3 Dividendenaktien Ideal für Rentner

Der Besitz eines Portfolios hochwertiger, einkommensgenerierender Aktien kann Ihnen dabei helfen, ein üppiges Nest-Ei zu bauen, das es Ihnen ermöglicht, Ihr Rentenjahr ohne belastende finanzielle Sorgen zu erleben. Ob dies bedeutet, mehr Zeit mit der Familie und den Angehörigen zu verbringen, mehr zu reisen oder sich einfach nicht mit Rechnungen, Konten und Kosten zu ärgern, dieses Ziel ist es wert, verfolgt zu werden. Um

Tesla hat endlich gute Nachrichten über die Produktion von Model 3

Tesla hat endlich gute Nachrichten über die Produktion von Model 3

Nach einer CNBC-Geschichte, die Tesla (NASDAQ: TSLA) "irreführend" genannt, erhielten die Anleger ein frühes Update zur Produktion von Modell 3. Der Elektroauto-Hersteller bestritt die Behauptungen des Artikels und behauptete, die Produktion von Modell 3 sei mit den bisherigen Prognosen auf Kurs.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass Oil Giant Total SA 1,6 Milliarden USD für ein Hilfsprogramm ausgegeben hat

Ich kann immer noch nicht glauben, dass Oil Giant Total SA 1,6 Milliarden USD für ein Hilfsprogramm ausgegeben hat

Das französische Energieunternehmen Total SA (NYSE: TOT) Im ersten Quartal 2018 wurden 2, 7 Mio. Barrel Öl pro Tag gepumpt. Das ist ein Plus von 5% gegenüber dem Vorjahr und trug dazu bei, den bereinigten Nettogewinn pro Aktie um 8% zu steigern. Aber hier ist das Interessante: Im April kündigte das Unternehmen an, für rund 1, 6 Milliarden US-Dollar fast 75% des Strom- und Erdgasversorgers Direct Energie zu kaufen. War

Diese höchst unpopuläre Veränderung würde Obamacare fast sicher beheben

Diese höchst unpopuläre Veränderung würde Obamacare fast sicher beheben

Trotz seiner letzten Riten scheint es, dass das Affordable Care Act (ACA), das wegweisende Gesundheitsgesetz, das vor mehr als sieben Jahren von Barack Obama in Kraft gesetzt wurde, auf absehbare Zeit das Gesetz des Landes bleiben wird. Die Republikaner konnten nicht starten Während seiner Kampagne hatte Präsident Trump die Aufhebung und Ablösung des ACA, der allgemein als Obamacare bekannt ist, als seine oberste Priorität angepriesen. Al

GlaxoSmithKline weicht einer Kugel aus ... für jetzt

GlaxoSmithKline weicht einer Kugel aus ... für jetzt

Eingehende GlaxoSmithKline plc (NYSE: GSK) CEO Emma Walmsley erhielt in der Woche, in der sie die Leitung des ehrwürdigen britischen Gesundheitsunternehmens übernahm, ein kleines Willkommensgeschenk der Food and Drug Administration. Mylan (NASDAQ: MYL) erhielt eine Benachrichtigung, dass sein Antrag auf eine generische Version von Glaxos Asthma-Medikament Advair nicht genehmigt wurde.

Intuit erreicht zweistelliges Umsatzwachstum im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres

Intuit erreicht zweistelliges Umsatzwachstum im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres

Langfristige Aktionäre von Intuit (NASDAQ: INTU) Es wird wahrscheinlich nicht überrascht sein zu erfahren, dass die Gewinne des Unternehmens im ersten Quartal 2018 durch den anhaltenden Anstieg der neuen QuickBooks Online-Abonnenten (QBO) angetrieben wurden. Beginnen wir mit unserer Überprüfung dieser traditionellen Steuerperiode für die Steuerperiode, indem wir die zusammenfassenden Zahlen scannen: Intuit: Die rohen Zahlen Metrisch Q1 2018 Q1 2017 Veränderung von Jahr zu Jahr Einnahmen 886 Millionen US-Dollar 778 Millionen US-Dollar 13, 9% Nettoeinkommen (Verlust) (17 Millionen US-Dollar) (30