• Thursday July 18,2019

Walt Disney vs. Comcast: Das Fox-Drama geht weiter

In der epischen Schlacht unserer Zeit wurde eine weitere Runde vollendet - nein, nicht die Rebellen gegen die Dunkle Seite, sondern Walt Disney

(NYSE: DIS)

gegen Comcast

(NASDAQ: CMCSA)

, die gegeneinander kämpfen, um Vermögenswerte von Twenty-First Century Fox zu erwerben

(NASDAQ: FOXA)

(NASDAQ: FOX)

.

Disney ist ein Unterhaltungsriese mit seinen Marken Disney, Pixar, Marvel und Lucasfilm, Weltklasse-Themenparks und Resorts und ESPN, dem führenden Sportkabel-Netzwerk. Comcast ist der größte Breitband- und Kabelanbieter in den USA und besitzt über NBC Universal, das 2009 erworben wurde, auch Content- und Themenpark-Unternehmen.

Unter der Bedrohung durch Silicon Valley-Kämpfer, die auf dem Weg zu Inhalten und Vertrieb vorankommen, haben beide Unternehmen das Bedürfnis, international expandieren und expandieren zu müssen, und beide sehen Fox, der nicht nur mehrere große Fernsehsender und ein Produktionsstudio besitzt, sondern auch Beteiligungen an britischen Unternehmen Kabel- / Internet- / Mobilfunkanbieter Sky TV und Indiens Star TV. Das Endergebnis wird sowohl für die Unternehmen als auch für die Zukunft der Medienbranche große Folgen haben.

In der vergangenen Woche wurde in dieser laufenden Saga ein neues Kapitel geschrieben, und in den ersten beiden Juniwochen wird ein weiteres folgen.

Comcast up the Ante

Wenn Sie diese Geschichte seit dem letzten Herbst verfolgt haben, könnten Sie gedacht haben, die Saga sei vorbei. Comcast hatte damals schon ein Angebot für Fox abgegeben, doch letztere entschied sich für Disneys niedrigeres All-Stock-Angebot in Höhe von 52 Milliarden US-Dollar. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Rupert Murdoch, der Fox kontrolliert, Disney gegenüber Comcast bevorzugt und die regulatorische Prüfung befürchtete einer Comcast-Fox-Verbindung. Comcast ging zurück an das Zeichenbrett und kam mit einem Angebot von 30, 9 Milliarden US-Dollar für Sky zurück, von dem Fox zwar eine Minderheitsbeteiligung besitzt, aber gerade dabei ist, zu erwerben. Dort stand es bis in der ersten Maiwoche.

Quellen zufolge hatte Comcast laut Angaben von Banken rund 60 Milliarden US-Dollar an Finanzierungsmitteln in der Reihe gestellt, die ein All-Cash-Angebot in Höhe von 60 Milliarden US-Dollar anbieten wollten, etwas höher als Disneys All-Stock-Deal ... unter einer Bedingung.

Ein anderer Fall beeinflusst das Ergebnis

Wie bereits erwähnt, zögerte die Familie Murdoch angeblich, an Comcast zu verkaufen, aus Angst vor einer behördlichen Überprüfung, die ihrer Ansicht nach weniger Sorge für Disney war. Es wird berichtet, dass Comcast das neue Angebot von 60 Milliarden US-Dollar nur dann weiterführen wird, wenn ein Richter die Fusion von AT & T und Time Warner befürwortet. Diese Entscheidung von Richter Richard Leon wird voraussichtlich am 12. Juni erwartet. Eine positive Entscheidung in dieser Hinsicht würde wahrscheinlich die regulatorischen Bedenken lindern und Comcast das Vertrauen geben, seine Stimme offiziell zu machen.

Iger spielt es cool

Bei seiner kürzlich erfolgten Telefonkonferenz mit dem Gewinn hatte sich Disney-Chef Bob Iger nicht direkt mit dem Fusionsdrama befasst, er hat jedoch hervorgehoben, wie die Vermögenswerte von Fox die drei Medienbereiche von Disney stärken würden: das Studio, die Sport-Franchise-Programme und das Netzwerk-Fernsehprogramm. Alle drei hätten wahrscheinlich nach dem Zusammenschluss ein eigenes Angebot an den Endverbraucher und würden von dem Umfang profitieren, den Fox mit seinen Vermögenswerten bieten würde:

[...] Was wir im Wesentlichen getan haben, ist, dass wir drei Hauptinhaltsbereiche haben. Eines nenne ich Mediennetzwerke oder Fernsehen. Eine andere wäre Sport, ESPN. Der dritte ist das Studio. Die Fox-Assets würden sich an alle drei anschließen.

Wenn Iger Murdoch davon überzeugen kann, dass er mit Disneys aktuellem Plan mehr Wert aus den Vermögenswerten von Fox schaffen kann, ist Fox möglicherweise immer noch geneigt, in diese Richtung zu gehen, selbst wenn das höhere Barangebot angeboten wird.

Mein Geld ist immer noch bei Mickey

Da Disney eine relativ saubere Bilanz hat, sollte es in der Lage sein, das Angebot von Comcast abzugleichen oder zumindest das Gebot nach Bedarf zu erhöhen. Fox hat vielleicht deutlich gemacht, dass es einen Deal mit Disney vorziehen würde, aber würden sie Disney gegenüber einem großzügigeren Angebot wählen, das nur Bargeld anbietet? Ein solches Angebot würde für Murdoch gewisse Risiken mit sich bringen, aber es würde ihm auch eine große Steuerrechnung und keinen Anteil an Disney überlassen, den Murdoch hoch einschätzt.

Wenn der Deal von AT & T-Time Warner durchgeht, werden wir sicherlich herausfinden, inwieweit Disney und Comcast bereit sind, in ihrem Bieterkrieg zu gehen, und wie sehr Fox es wirklich bevorzugt, an Disney zu verkaufen. Medieninvestoren, bleiben Sie im nächsten Monat auf Veranstaltungen gespannt. Es wird unterhaltsam sein.


Interessante Artikel

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten?  Rechne nicht damit

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten? Rechne nicht damit

Eine kürzlich vom Employee Benefits Research Institute (EBRI) durchgeführte Studie zeigt, dass viele Arbeitnehmer früher gezwungen werden, in den Ruhestand zu gehen, als sie möchten, und dies ist eine schlechte Nachricht für Menschen, die im Rahmen ihrer Ruhestandsstrategie darauf zählen, später in ihrem Leben zu arbeiten. Warum

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Was ist passiert Die Daten vieler Cloud-basierter Spezialisten für Unternehmenssoftware stiegen im ersten Halbjahr 2018 nach Angaben von S & P Global Market Intelligence an. Experte für Personalmanagement Workday (NASDAQ: WDAY) stürzte um 19, 1% höher, während Datenanalyse-Veteran Tableau Software (NYSE: DATA) gewann 41, 3% und der Vermarktungssoftware-Anbieter HubSpot (NYSE: HUBS) stieg um 41, 7%. Na

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Es gibt eine sehr klare und konsequente Botschaft von der Wall Street, wenn es um die Autohersteller geht: Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen. Diese Nachricht wurde als Tesla bestätigt (NASDAQ: TSLA) stürzte auf die Szene und war eine der heißesten Aktien der letzten Jahre. Mittlerweile haben sich alte Autohersteller wie Ford Motor Company (NYSE: F) waren praktisch tot für tot. Na

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

Wenn Sie über den Bergbau nachdenken, fallen Ihnen Gold, Kohle, Kupfer und Eisenerz ein. Öl wird normalerweise als ein völlig anderes Geschäft betrachtet. Es gibt jedoch eine Reihe von Bergleuten, die mit unterschiedlichen Ergebnissen in den Ölraum eingedrungen sind. Das Aushängeschild für schlecht beratene Ölinvestitionen ist Freeport-McMoRan Inc. (NYSE:

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Noch vor wenigen Jahren gab es Smart Home Hubs und intelligente Lautsprecher - wie die von Amazon (NASDAQ: AMZN) Echogeräte und Alphabet (NASDAQ: Google) (NASDAQ :‹L) Google Home - waren Nischenprodukte. Im Jahr 2017 wurden jedoch 664 Millionen Smart-Home-Geräte verkauft. In diesem Jahr wird ein Anstieg um 25% auf 832 Millionen erwartet. ht

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Das Sparen für den Ruhestand ist eine Herausforderung, mit der viele Arbeitnehmer konfrontiert sind, aber ohne ein reichlich finanziertes Nestei riskieren Sie als Senior das Geld. Lassen Sie uns Ihre Möglichkeiten zum Sparen für den Ruhestand ausloten, damit Sie so schnell wie möglich loslegen können. IRA