• Sunday June 16,2019

Dieser Homebuilder glaubt, dass er während einer Verlangsamung des Wohnungsmarktes liefern kann

Im zweiten Quartal LGI Homes

(NASDAQ: LGIH)

Das Management unternahm den mutigen Schritt, seine Prognose für das Gesamtjahr zu erhöhen, obwohl es durch die Verlangsamung der Wohnimmobilien ins Gesicht sah. Im abgelaufenen Quartal hatten wir einige Auswirkungen dieser Abschwächung zu spüren, da die Gesamtzahl der verkauften Einheiten zurückging und das Nettoergebnis fast ausschließlich aufgrund einer günstigeren Ertragssteuerquote stieg.

Auch wenn das Unternehmen im abgelaufenen Quartal einigen starken Gegenwind ausgesetzt war, hielt das Management an den Schüssen fest und sagte, dass es voraussichtlich seine aktualisierte Prognose für das Gesamtjahr erreichen wird. Werfen wir also einen Blick auf die neuesten Ergebnisse von LGI Homes, um zu sehen, ob das Unternehmen diese ehrgeizigen Ziele angesichts dieser Marktabkühlung noch erreichen kann.

Von den Zahlen

MetrischQ3 2018Q2 2018Q3 2018
Einnahmen380, 4 Millionen US-Dollar419, 8 Millionen US-Dollar365, 9 Millionen US-Dollar
Betriebsergebnis48, 9 Millionen US-Dollar62, 1 Millionen US-Dollar50, 8 Millionen US-Dollar
Nettoeinkommen37, 7 Millionen US-Dollar47, 6 Millionen US-Dollar33, 7 Millionen US-Dollar
Verdünntes EPS$ 1, 521, 90 $1, 40 $

Bevor wir zu tief in die schlechten Nachrichten eintauchen, sollten wir einige positive Ergebnisse im letzten Quartal feststellen. Auffallend war, dass das Unternehmen im Quartal eine Bruttomarge von 25, 6% verzeichnete. Obwohl es einen erheblichen Rückgang der Verkaufszahlen gab, hatte es keinen großen Einfluss auf den Preis. Der durchschnittliche Verkaufspreis stieg ebenfalls deutlich an, da mehr Verkäufe aus der Region Nordwesten kamen, die einen deutlich höheren Preis als jede andere Region hat.

Lassen Sie uns nun die langsamen Verkäufe betrachten. Die Brot-und-Butter-Region der LGI ist seit Jahren die zentrale Region, da hier das Unternehmen seinen Anfang nahm. Während die Gemeindezahl für diese bestimmte Region höher war, sank die Aufnahmerate (insgesamt geschlossene Häuser pro Gemeinde pro Monat) von 9, 9 auf 7, 9. Wie das Management feststellte, ist 9, 9 unglaublich hoch und liegt weit über dem langfristigen Durchschnitt des Unternehmens von rund 6, 0.

Das Unternehmen verzeichnete einen höheren Absatz in den Regionen Nordwest und Südost. Die Gewinne im Südosten waren im Wesentlichen auf die kürzlich erfolgte Übernahme von Wynn Homes zurückzuführen, während das Management eine höhere Quote von Anlegern im Nordwesten feststellte.

Ohne den Zusatz von Wynn wäre die Anzahl der LGI-Communitys im Vergleich zu dieser Zeit im letzten Jahr mehr oder weniger gleich geblieben. Daher ist der Absatzrückgang fast ausschließlich darauf zurückzuführen, dass die Absorptionsrate des Unternehmens auf einen normaleren Bereich zurückgeht Unternehmen. Da im vierten Quartal mehrere neue Communities eröffnet werden, sollte dies den Umsatz steigern.

Was das Management zu sagen hatte

Bei der Telefonkonferenz des Unternehmens sprach der Vorstandsvorsitzende Eric Lipar auf einige Gründe für die jüngste Abschwächung des Umsatzes, die Frage der Erschwinglichkeit auf dem heutigen Wohnimmobilienmarkt und wie dies dem Einsteiger helfen könnte:

Erschwinglichkeit bleibt weiterhin ein Schwerpunkt. Wie bereits in früheren Aufforderungen erwähnt, erwarten wir nach den Rekordergebnissen des Vorjahres eine Normalisierung unserer Absorptionsraten. Die Zinssätze und die höheren Preise haben die Erschwinglichkeit gestreckt. In der Vergangenheit haben sich Käufer in dieser Art von Umgebung in Bezug auf die Größe der erworbenen Häuser verkleinert, und wir würden in naher Zukunft ähnliche Ergebnisse erwarten und glauben, dass wir in der Lage sein werden, Kapital zu generieren. Wie [CFO] Charles [Merdian] erwähnte, waren unsere Nettobestellungen im dritten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum zweiten Quartal ähnlich, und wir sehen weiterhin eine starke Nachfrage im Verkehr und unsere Informationszentren von Mietern, die in ein Eigenheim wechseln möchten, was diesen Käufer beweist Das Interesse ist immer noch hoch.

Wie wir das ganze Jahr über gesagt haben, sind wir auf dem Weg, 2018 zwischen 85 und 90 Gemeinden zu enden. Wir werden unsere Präsenz in unseren derzeitigen Märkten weiter ausbauen und neue hinzufügen.

Ein vollständiges Protokoll der Telefonkonferenz von LGI Homes finden Sie hier.

Große Versprechen für den Rest des Jahres

Das Management geht davon aus, dass das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr von mehr als 6.400 geschlossenen Haushalten und den Nettogewinn pro Aktie zwischen 6, 50 und 7, 25 USD erreichen kann. Inklusive der Verkäufe im Oktober hat LGI 5.128 Häuser geschlossen und der Gewinn pro Aktie für die ersten neun Monate beträgt 5, 07 USD. Um das Jahr zu beenden, muss es also in den letzten zwei Monaten fast genauso viele Häuser schließen wie im dritten Quartal. Wenn dies möglich ist, wird das Ergebnis je Aktie wahrscheinlich dorthin gelangen. Dennoch sind 1.400 Häuser in zwei Monaten eine große Herausforderung für das Unternehmen, auch wenn Lipar erwähnt hat, dass der Dezember historisch einer der besten Monate ist.

Wenn das Management diese Verkaufsziele für den Rest des Jahres erreichen und seinen Plan fortsetzen kann, seine Community-Anzahl um 20% bis 30% zu erhöhen und dabei die historische Absorptionsrate beizubehalten, scheint die jüngste Bestandsrutsche unglaublich übertrieben zu sein, und die Aktie sieht aus unglaublich günstig Das Erreichen des unteren Endes dieser Prognose für 2018 bedeutet, dass die Aktien mit dem 6-fachen des Gewinns gehandelt werden. Wachsende Verkäufe für 2019 würden eine große Besorgnis über eine Verlangsamung der Wohnimmobilien vermindern.

Das hängt natürlich davon ab, dass das Management hält, was es verspricht. Das war in der kurzen Zeit als öffentliches Unternehmen in der Lage, dies zu tun. Daher lohnt es sich, dem Management den Vorteil des Zweifels zu geben, bis es nicht funktioniert. Ob dies möglich ist oder nicht, hängt weitgehend von diesem kommenden Quartal ab.


Interessante Artikel

Präsident Trumps "Space Force" - Idee ist nicht so verrückt, wie es klingen mag

Präsident Trumps "Space Force" - Idee ist nicht so verrückt, wie es klingen mag

"Ich weise das Verteidigungsministerium und das Pentagon an, sofort mit dem Prozess zu beginnen, der erforderlich ist, um als sechster Zweig der Streitkräfte eine Weltraumtruppe zu errichten. ... Wir werden die Luftwaffe haben und die Luftwaffe Space Force - getrennt, aber gleich. " - Präsident Donald J.

Das Wachstum der Überdachung war im dritten Quartal mit 283% Umsatzsprung hoch

Das Wachstum der Überdachung war im dritten Quartal mit 283% Umsatzsprung hoch

Am Montag war Aurora Cannabis der erste große Marihuana-Hersteller, der seine ersten Finanzergebnisse mit fast einem Viertel des Umsatzes auf dem kanadischen Markt für Freizeit-Marihuana erzielte. Aphria meldete im Januar die Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019, aber Kanadas Legalisierung des Erholungspotenzials trat nur etwa zur Hälfte des Quartals in Kraft. Die

1 schreckliche Industrie - und 10 Aktien darin - vermeide ich

1 schreckliche Industrie - und 10 Aktien darin - vermeide ich

Vor 20 Jahren hatten Verbraucherunternehmen ein großes Ziel: eine Marke aufzubauen, die legendäre Loyalität verdient. Das machte Coca-Cola zu einer der beliebtesten und rentabelsten Investitionen von Warren Buffett: Die Leute waren bereit, für eine Cola etwas mehr zu zahlen als die Alternativen. Diese Markenmacht half dem Unternehmen nicht nur, jedes Jahr mehr zu zahlen, sondern machte es auch in aufstrebenden Märkten sehr beliebt. Abe

Pizza von Robotern geliefert?  Ford und Domino sind drauf - für Real

Pizza von Robotern geliefert? Ford und Domino sind drauf - für Real

Tech-Visionäre sagen uns, dass unsere Pizzas in Zukunft von Robotern geliefert werden. Aber wie funktioniert das genau? Ob Sie es glauben oder nicht, Ford Motor Company (NYSE: F) und Domino's Pizza (NYSE: DPZ) haben sich zusammengetan, um das herauszufinden - nicht in ferner Zukunft, sondern schon in den nächsten Wochen.

Die meisten großen Banken sind dabei, den Aktionären eine Erhöhung zu ermöglichen

Die meisten großen Banken sind dabei, den Aktionären eine Erhöhung zu ermöglichen

Als Bedingung der Finanzreformen von Dodd-Frank, die im Zuge der Finanzkrise von 2008 umgesetzt wurden, müssen Banken jedes Jahr eine bestimmte Vermögensgröße einem "Stresstest" unterziehen, mit dem festgelegt wird, was mit den einzelnen Unternehmen passieren würde Kapitalniveau der Bank während einer schweren globalen Rezession. Insb

Ist Transocean ein Kauf?

Ist Transocean ein Kauf?

Die letzten Jahre waren nicht gut für die Industrie fossiler Brennstoffe. Anfang 2016 konnte ein Barrel Öl für weniger als ein Fast-Food-Gericht für vier Personen gekauft werden, was für viele Ölunternehmen Gewinne und Aktienbewertungen in den Himmel bringen würde. Seitdem haben sich die Preise stark erholt und haben sich vom Sommer 2017 bis zum Frühherbst 2018 fast verdoppelt. Die Er