• Thursday July 18,2019

Propan-Partner für Suburban-Anlagen wirken von Tag zu Tag weniger sicher

Nach so einem harten Jahr 2016 Suburban Propane Partners

(NYSE: SPH)

Die Anleger hofften, dass dieses Jahr besser werden würde. Nun, da die Wintermonate vorüber sind und die Geschäftsergebnisse des Unternehmens im zweiten Quartal liegen, sieht es aus, als könnte 2017 für den Heizkraftstofflieferanten noch schwieriger werden.

Werfen wir einen Blick auf die jüngsten Ergebnisse von Suburban, warum sich das Jahr 2017 für das Unternehmen zu einem so schlechten Jahr entwickelt und warum die hohe Verteilung des Unternehmens in Schwierigkeiten geraten könnte.

Von den Zahlen

MetrischQ2 2017Q1 2017Q2 2016
Einnahmen450, 6 Millionen US-Dollar317, 3 Millionen US-Dollar404, 1 Millionen US-Dollar
Betriebsergebnis102, 8 Millionen US-Dollar53, 5 Millionen US-Dollar111, 2 Millionen US-Dollar
Nettoeinkommen83, 1 Millionen US-Dollar34, 5 Millionen US-Dollar92, 0 Millionen US-Dollar
Gewinn je Aktie1, 36 US-Dollar0, 57 $1, 51 $

Eine der schnellen und schmutzigen Methoden, um festzustellen, ob Suburban Propane ein gutes Viertel hat oder nicht, besteht darin, das Wetter zu beobachten. Wenn es während der Wintermonate kalt bleibt, wird das Unternehmen gute Chancen haben. Nun, dieser Winter war ein weiterer harter, und das zeigte sich in den Ergebnissen. Laut Angaben der National Oceanic and Atmospheric Administration lagen die Durchschnittstemperaturen auf allen Märkten von Suburban Propane im zweiten Quartal des Finanzsektors um 15% über dem Durchschnitt und um 2% über dem Vorjahr. Erinnern wir uns daran, dass das vergangene Jahr ein verheerender Winter für Heizungsunternehmen war.

Der Verkauf von Propanbrennstoffen für Einzelhandelsunternehmen in Suburban ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4, 8% zurück. Der Umsatz war höher, da der durchschnittliche Verkaufspreis für Propan höher war. Die Versorgungskosten stiegen jedoch ebenso für das Unternehmen und glichen etwaige Umsatzsteigerungen aus.

Das Überraschendste an dieser Gewinnveröffentlichung war, dass das Management von Suburban die Ausschüttungsquote von 0, 855 USD je Aktie beibehalten wollte. Es mag so aussehen, als ob das Unternehmen diese Zahlung für dieses bestimmte Quartal abdecken kann, aber Sie müssen bedenken, dass das Geschäft mit Heimheizungen stark saisonal ist und das Unternehmen in den Wintermonaten zusätzliches Geld generieren muss, um Ausschüttungen in der Nebensaison zu zahlen .

Im Geschäftsjahr 2016 generierte Suburban nicht genügend Bargeld, um alle Ausschüttungen abzudecken - der Ausschüttungsquotient für 2016 betrug 0, 6 - und musste in die verfügbaren Bargeldbestände fließen, um die Ausschüttung aufrecht zu erhalten. Dies ist keine Option in diesem Jahr, da 2016 zu viel Geld durchgebrannt wurde. Wenn der vergangene Winter noch schlechter war als der vorherige, ist es schwer zu erkennen, wie das Unternehmen mit ausreichend Geld auskommt, um seine Auszahlung zu decken.

Das Management hat ein paar Schritte unternommen, um diese Cash-Situation zu verbessern. Es hat einige Kosten gesenkt, eines seiner Kredite zu einem niedrigeren Zinssatz refinanziert und eine höhere Verschuldungsquote für kurzfristige Kredite ausgehandelt. Diese Schritte können helfen, den Cashflow ein wenig zu verbessern, aber sie scheinen nicht ausreichend zu sein, um die bevorstehende Liquiditätslücke zu decken.

Was das Management zu sagen hatte

CEO Michael Stivala kommentierte die herausfordernden Wetterbedingungen der letzten paar Jahre und den Umgang von Suburban mit der Situation:

Die Propanindustrie insgesamt hat gerade eine beispiellose Strecke rekordhoher Winter hinter sich. Die Heizsaison für das Geschäftsjahr 2017 war etwas schwieriger als im Vorjahr. Vier von sechs Monaten wurden als rekordwarm gemeldet und gegen Ende des ersten und des zweiten Quartals gab es zwei separate, dreiwöchige Kaltwetterperioden. Dennoch sind wir stolz darauf, wie unser Betriebspersonal die Herausforderungen dieses anhaltenden Trends bei warmem Wetter gemeistert hat. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Dinge, die wir kontrollieren können. Wir bieten außergewöhnliche Kundenzufriedenheit in jedem von uns bedienten Markt, steigern die Betriebseffizienz, steuern die Kosten und das Investitionsniveau, steuern die Margen in einem herausfordernden Rohstoffpreisumfeld und führen unsere Initiativen zur Wachstums- und Kundenbindung durch . Während der kurzen Kältewelle, die eintrafen, reagierten unsere Volumina und Erträge wie erwartet. Dies ist ein Beleg für die Stärke und Bereitschaft unserer Plattform.

Was glaubt

Es ist schwer zu erkennen, dass Suburban seine aktuelle Verteilung beibehalten kann. Der einzige wahrscheinliche Weg, den ich voraussehen kann, ist der, in dem es seine Auszahlung behält, wenn kleinere Akteure im Bereich der Hausheizungen aus dem Geschäft ausscheiden und Suburban seine Präsenz für ein paar Cent auf den Dollar ausbauen kann. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass dies geschieht. Daher ist das Investieren aufgrund dieser These sehr riskant.

Aktien von Suburban Propane Partners haben heute eine Ausschüttungsrendite von 14, 4%. Das ist das Äquivalent von Wall Street, das schreit: "Reduzieren Sie Ihre Auszahlung, bevor Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten", an das Management von Suburban. Wenn ich ein Wettmann wäre, würde ich sagen, dass ein Verteilungskürzung unmittelbar bevorsteht. Bis dies passiert, sollten sich Anleger von der Aktie von Suburban Propane Partners fernhalten.


Interessante Artikel

Hast du keinen Vorsorgeplan?  So können IRAs helfen

Hast du keinen Vorsorgeplan? So können IRAs helfen

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Aspen Institute Financial Security Program und von Common Wealth haben etwas weniger als 60% der amerikanischen Arbeitnehmer keinen Ruhestand. Das sind 55 Millionen Menschen. Diese Zahlen werden zum Teil durch die zunehmende Anzahl von Vertrags- und bedingten Positionen am Arbeitsplatz bestimmt.

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Apfel (NASDAQ: AAPL) entwickelt derzeit ein neues ARM-betriebenes Gerät (9to5Mac), aber niemand scheint zu wissen, was es ist - es sei denn, es trägt den Codenamen "Star" und die Modellnummer ist N84. Der Codename zieht Augenbrauen hoch, da Xerox 's Star Workstation aus den frühen achtziger Jahren das erste kommerzielle Gerät war, das die moderne, grafische Benutzeroberfläche (GUI) von Symbolen, Ordnern und Mäusen verwendete. Appl

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

Dies sind dunkle Tage für Filmtheaterketten. Die 12 Filme mit den höchsten Einnahmen erzielten in den inländischen Ticketverkäufen am Labour Day-Wochenende nur 51, 5 Millionen US-Dollar, die schlechteste Kassenbilanz während des Ferienwochenendes seit dem Jahr 2000. Die schäbige Vorstellung kommt eine Woche, nachdem die Multiplexbetreiber ihr schlechtestes Wochenende in mehr hatten als 15 Jahre. Gege

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Ende letzten Jahres, Apple (NASDAQ: AAPL) gab zu, dass die Leistung von iPhones mit älteren Akkus gedrosselt wurde, um zu verhindern, dass diese Geräte unerwartet herunterfahren. Das Problem ist, dass Lithium-Ionen-Akkus - die Art von wiederaufladbaren Akkus, die in Apple iPhones sowie in anderen Smartphones, Tablets und Notebooks verwendet werden - im Laufe der Zeit nachlassen.

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

In den USA fiel der Soda-Verbrauch 2016 laut Beverage-Digest auf ein 31-Jahrestief. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die nachlassende Nachfrage unter gesundheitsbewussten Verbrauchern zurückzuführen. Laut Beverage Marketing Corporation ist der Anteil der einzelnen Getränkekategorien zwischen 2015 und 2016 gewachsen. Das

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Seit Walmart (NYSE: WMT) hat Jet.com im Jahr 2016 erworben und Marc Lore als Leiter des US-amerikanischen E-Commerce installiert. Letztes Jahr kaufte Walmart Shoebuy, Moosejaw, Modcloth, Bonobos und das Liefer-Startpaket Parcel. Auf der Shoptalk-Konferenz Anfang dieses Monats sagte Lore, dass das Unternehmen "mit mehr Unternehmen sucht und spricht, als wir jemals hatten"