• Thursday June 20,2019

Stamps.com Gewinnsprung als Versandgeschäft boomt

Stamps.com

(NASDAQ: STMP)

trotzt weiterhin seinen Kritikern. Mit dem E-Commerce als starkem Wachstumstreiber erzielte der Anbieter von Speditionssoftware-Lösungen im vierten Quartal erneut deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerungen.

Stamps.com-Ergebnisse: Die Rohdaten

Metrisch

Q4 2017

Q4 2016

Veränderung von Jahr zu Jahr

Gesamtumsatz

132, 5 Millionen US-Dollar

105, 9 Millionen US-Dollar

25%

Nettoeinkommen

40, 2 Millionen US-Dollar

29, 0 Millionen US-Dollar

38%

Gewinn je Aktie

2, 15 $

1, 61 US-Dollar

34%

Was ist mit Stamps.com in diesem Quartal passiert?

Der Gesamtumsatz stieg im Jahresvergleich um 25% auf 132, 5 Mio. USD, getrieben durch einen Anstieg der Einnahmen aus dem Versand- und Versandgeschäft um 26% auf 128, 5 Mio. USD und einen Anstieg der kundenspezifischen Portoerlöse um 9% auf 3, 9 Mio. USD. Damit lag Stamps.com für das Gesamtjahr bei einem Umsatz von 468, 7 Millionen US-Dollar, was weit über den Erwartungen von 435 bis 460 Millionen US-Dollar lag.

Vor allem die bezahlten Kunden stiegen um 8% auf 735.000. Darüber hinaus zahlt Stamps.com die verstärkte Fokussierung auf den Schifffahrtsanteil seines Geschäfts nach wie vor Dividenden: Der monatliche durchschnittliche Umsatz pro bezahlten Kunden stieg um 16% auf 58, 28 $ und die durchschnittliche monatliche Abwanderungsrate blieb mit 3% niedrig. Insgesamt stiegen die über Stamps.coms Plattform gedruckten Portos um 9% auf 1, 7 Mrd. USD.

Insgesamt stieg das EBITDA - bereinigt um die Aufwendungen für aktienbasierte Vergütungen, akquisitionsbedingte Aufwendungen und bestimmte andere Positionen - um 15% auf 64, 1 Mio. USD. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg ebenfalls um 15% auf 62, 7 Mio. USD. Das bereinigte Nettoergebnis, das durch eine Anpassung der Steuervergünstigungen positiv beeinflusst wurde, stieg um 78% auf 49, 2 Mio. USD oder 4, 68 USD je Aktie. Im Gegenzug belief sich der bereinigte Gewinn pro Aktie von Stamps.com für das Gesamtjahr auf 11, 33 USD und übertraf damit seine eigenen Erwartungen von 9, 00 USD bis 10, 00 USD.

Ich freue mich auf

Stamps.com veröffentlichte eine Finanzprognose für 2018, einschließlich:

  • Der Gesamtumsatz liegt zwischen 530 und 560 Mio. USD, was einem Wachstum von 13% bis 19% gegenüber dem Vorjahr entspricht.
  • Der Reingewinn nach GAAP betrug 138 bis 153 Millionen US-Dollar, verglichen mit 150, 6 Millionen US-Dollar im Jahr 2017.
  • GAAP-EPS von 7, 09 USD bis 8, 04 USD nach 8, 19 USD.
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie von 8, 80 USD auf 9, 80 USD nach 11, 33 USD.
  • Bereinigtes EBITDA von 245 Mio. USD auf 265 Mio. USD nach 229, 9 Mio. USD.

"Wir haben starke Finanzergebnisse erzielt, die auf eine außergewöhnliche Leistung im Schifffahrtsgeschäft zurückzuführen sind", sagte der Vorsitzende und CEO Ken McBride in einer Pressemitteilung. "Wir glauben, dass wir für 2018 gut aufgestellt sind und wir freuen uns weiterhin über unsere langfristigen Geschäftsmöglichkeiten."


Interessante Artikel

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

Reden wir über Aktien. Es mag Zeit für Kürbisgewürz und alles Schöne sein, aber es gibt viele vielversprechende Investitionen, die sich in diesem Monat für opportunistische Anleger lohnen könnten, die keine Angst haben, ein gewisses Risiko einzugehen, um potenziell große Belohnungen anzustreben. Fitbit

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Was ist passiert Berkshire Hathaway (NYSE: BRK-A) (NYSE: BRK-B) Der von Warren Buffett angeführte Mischkonzern investierte 377 Millionen US-Dollar in REIT- Store Capital (Real Estate Investment Trust) (NYSE: STOR) . Bei einer Privatplatzierung erhielt die Berkshire-Tochtergesellschaft National Indemnity Co.

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Es ist wieder soweit, Leute. Und nein, ich spreche nicht von der Zeit nach dem Valentinstag, wenn Sie Ihre Kreditkartenrechnungen erhalten und entscheiden, dass Sie 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen, um das, was Sie für Ihren Lebensgefährten gekauft haben, auszuzahlen. Die vergangene Woche war vielmehr die Frist, in der große Geldverwaltungsfirmen ihre 13F-Hinterlegungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen konnten. St

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Was ist passiert Die Einheiten von Hi-Crush-Partnern (NYSE: HCLP) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Februar um fast 11% gefallen. Der Großteil dieses Verlusts entstand, nachdem die Master-Kommanditgesellschaft am 4. Februar Gewinne gemeldet hatte. Im Jahr 2019 waren die Einheiten jedoch bisher überall im Gange, wobei der Jahresgewinn in den ersten zwei Monaten bei rund 6% Maskierung lag zwei zweistellige Spitzen und zwei zweistellige Abnahmen auf dem Weg.

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

DHX-Medien (NASDAQ: DHXM) meldete am 27. September Ergebnisse für das vierte Quartal. Der kanadische Content-Produzent und Markenmanager, der sich auf kinderfreundliche Namen wie Peanuts, Teletubbies und Strawberry Shortcake konzentrierte, hatte im Zeitraum bis zum 30. Juni einige unerwartete Probleme und teilte mit Die Preise schlossen am nächsten Tag um 16%.

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

Die Kosten für eine Hochschulausbildung sind höher als je zuvor, und die jüngsten Trends legen nahe, dass die Studiengebühren, Gebühren und die damit verbundenen Kosten für ein College wahrscheinlich schneller steigen werden als die Inflation auf unbestimmte Zeit in die Zukunft. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Kind nicht mit einem Berg von Darlehen für Studiendarlehen enden kann, können Sie es sich nicht leisten, mit einer College-Sparstrategie zu warten, um die Lücke zwischen unzureichender finanzieller Hilfe und steigenden Kosten zu schließen. Glücklich