• Monday June 24,2019

Sollten Sie Skechers nach dem Post-Earnings-Pop kaufen?

Aktien von Skechers

(NYSE: SKX)

mehr als 40% gestiegen, nachdem der Schuhhersteller am 20. Oktober den Gewinn für das dritte Quartal gemeldet hatte. Diese Rallye, die die Aktie auf den höchsten Stand seit über einem Jahr gebracht hatte, war überraschend, da viele andere Schuhhersteller - wie etwa Nike - dies bereits getan hatten

(NYSE: NKE)

und unter Rüstung

(NYSE: UAA)

(NYSE: UA)

- war in Ungnade gefallen.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, warum die Bullen so aufgeregt sind und ob Sie diese Aktie auch nach dem Post-Earnings-Pop kaufen sollten.

Zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum

Der Umsatz von Skechers stieg im Quartalsvergleich um 17% auf 1, 1 Mrd. USD. Dies entspricht in etwa der Wachstumsrate des zweiten Quartals und übertraf die Erwartungen um etwa 30 Mio. USD.

Dieses Wachstum wurde hauptsächlich durch ein Umsatzwachstum von 26% im internationalen Großhandelsgeschäft, insbesondere in Großbritannien und China, getragen. Das internationale Handels- und Einzelhandelsgeschäft trug 53% zum Umsatz bei, verglichen mit etwa 50% im Vorjahresquartal.

Die Bruttomarge von Skechers stieg jährlich um 190 Basispunkte auf 47, 5%. Diese Expansion war bemerkenswert, da die Schuhindustrie nach Ansicht der Analysten eine stark verarbeitete Industrie mit sinkenden Margen ist. Deshalb sank die Bruttomarge von Nike im letzten Quartal um 180 Basispunkte auf 43, 7%, während die Bruttomarge von Under Armour im letzten Quartal um 190 Basispunkte auf 45, 8% sank.

Diese Margensteigerung, gepaart mit einem zweistelligen Umsatzwachstum, steigerte den Gewinn von Skechers um 40% auf 0, 59 USD je Aktie und übertraf die Schätzungen um 0, 15 USD. Im Vergleich dazu waren die Gewinne von Nike im letzten Quartal um 22% gefallen, und Under Armour verbuchte einen Nettoverlust.

Warum schlagen Skechers Nike und Under Armour?

Skechers konkurriert nicht direkt mit Sportschuhherstellern wie Nike und Under Armour. Stattdessen verkauft es eine breite Palette an Schuhen für Sport, Outdoor, Casual und formelle Zwecke.

Noch wichtiger ist, dass der Komfort bei den Memory-Foam-Schuhen Vorrang hat und Marketingkampagnen verwendet werden, bei denen der alltägliche Konsument an Stelle von Profisportlern steht. Seine weniger konventionellen Prominenten - darunter Demi Lovato, Meghan Trainor, Ringo Starr und Sugar Ray Leonard - betonen diesen "Jedermann" -Anspruch.

Diese Strategie fand eindeutig Anklang bei den Mainstream-Konsumenten und ermöglichte es Skechers, das kostspielige Marketing-Shooting zwischen sportlichen Giganten wie Nike, Under Armour und Adidas zu umgehen. Sie erholte sich auch schneller von der Insolvenz der Sportbehörde, die den Markt mit überschüssigen Sportschuhen überschwemmte.

Der Erfolg von Skechers zeigt, dass Schuhmacher noch Raum für Wachstum haben, wenn sie die Explosionszone von Premium-Sportschuhen meiden. Deshalb ist die VF Corp

(NYSE: VFC)

Vans, das hauptsächlich Segeltuch-, Slip-On- und Skateschuhe produziert, verzeichnete im letzten Quartal einen Umsatzzuwachs von 28%.

Skechers ist auch klug, wie es in Übersee expandiert. Dies geschieht über Joint Ventures, die ihm lokale Marktkenntnisse und firmeneigene Stores zu geringeren Kosten als firmeneigene Stores vermitteln. Die Gesamtverkäufe von Joint Ventures stiegen im letzten Quartal um 51, 5% pro Jahr, getrieben durch ein zweistelliges Wachstum in China und Indien.

Ein rosiger Ausblick und vernünftige Bewertungen

Analysten gehen davon aus, dass Umsatz und Gewinn von Skechers in diesem Jahr um 14% bzw. 9% steigen werden. Dies ist viel besser als bei Nike, bei dem ein Umsatzwachstum von 4% und einem einstelligen Gewinnrückgang im laufenden Jahr erwartet wird, oder bei Under Armor, bei dem ein Umsatzwachstum von 8% erwartet wird, bei einem zweistelligen Gewinnrückgang.

Skechers handelt mit 24-fachen Erträgen, was etwas höher ist als das durchschnittliche P / E von 23 für Schuhhersteller. Sein Vorwärts-P / E von 18 sieht jedoch recht günstig aus, vor allem für einen "Best-in-Breed" -Spieler in einer stark verarbeiteten Industrie.

Solltest du heute Skechers kaufen?

Das robuste Umsatz- und Gewinnwachstum von Skechers, steigende Margen und vernünftige Bewertungen - gepaart mit intelligentem Design, Marketing und Expansionsstrategien - machen es auch nach seiner jüngsten Rally zu einem Kauf zu aktuellen Preisen.

Anleger sollten jedoch beachten, dass Skechers durch negative Nachrichten über den Schuhsektor nach unten gerissen werden kann, auch wenn die Schlagzeilen auf Nike und Under Armour gerichtet sind. Daher sollten Anleger nach und nach eine Position bei Skechers aufbauen, anstatt heute die Aktien All-In zu kaufen.


Interessante Artikel

3 Dividendenaktien Ideal für Rentner

3 Dividendenaktien Ideal für Rentner

Der Besitz eines Portfolios hochwertiger, einkommensgenerierender Aktien kann Ihnen dabei helfen, ein üppiges Nest-Ei zu bauen, das es Ihnen ermöglicht, Ihr Rentenjahr ohne belastende finanzielle Sorgen zu erleben. Ob dies bedeutet, mehr Zeit mit der Familie und den Angehörigen zu verbringen, mehr zu reisen oder sich einfach nicht mit Rechnungen, Konten und Kosten zu ärgern, dieses Ziel ist es wert, verfolgt zu werden. Um

Tesla hat endlich gute Nachrichten über die Produktion von Model 3

Tesla hat endlich gute Nachrichten über die Produktion von Model 3

Nach einer CNBC-Geschichte, die Tesla (NASDAQ: TSLA) "irreführend" genannt, erhielten die Anleger ein frühes Update zur Produktion von Modell 3. Der Elektroauto-Hersteller bestritt die Behauptungen des Artikels und behauptete, die Produktion von Modell 3 sei mit den bisherigen Prognosen auf Kurs.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass Oil Giant Total SA 1,6 Milliarden USD für ein Hilfsprogramm ausgegeben hat

Ich kann immer noch nicht glauben, dass Oil Giant Total SA 1,6 Milliarden USD für ein Hilfsprogramm ausgegeben hat

Das französische Energieunternehmen Total SA (NYSE: TOT) Im ersten Quartal 2018 wurden 2, 7 Mio. Barrel Öl pro Tag gepumpt. Das ist ein Plus von 5% gegenüber dem Vorjahr und trug dazu bei, den bereinigten Nettogewinn pro Aktie um 8% zu steigern. Aber hier ist das Interessante: Im April kündigte das Unternehmen an, für rund 1, 6 Milliarden US-Dollar fast 75% des Strom- und Erdgasversorgers Direct Energie zu kaufen. War

Diese höchst unpopuläre Veränderung würde Obamacare fast sicher beheben

Diese höchst unpopuläre Veränderung würde Obamacare fast sicher beheben

Trotz seiner letzten Riten scheint es, dass das Affordable Care Act (ACA), das wegweisende Gesundheitsgesetz, das vor mehr als sieben Jahren von Barack Obama in Kraft gesetzt wurde, auf absehbare Zeit das Gesetz des Landes bleiben wird. Die Republikaner konnten nicht starten Während seiner Kampagne hatte Präsident Trump die Aufhebung und Ablösung des ACA, der allgemein als Obamacare bekannt ist, als seine oberste Priorität angepriesen. Al

GlaxoSmithKline weicht einer Kugel aus ... für jetzt

GlaxoSmithKline weicht einer Kugel aus ... für jetzt

Eingehende GlaxoSmithKline plc (NYSE: GSK) CEO Emma Walmsley erhielt in der Woche, in der sie die Leitung des ehrwürdigen britischen Gesundheitsunternehmens übernahm, ein kleines Willkommensgeschenk der Food and Drug Administration. Mylan (NASDAQ: MYL) erhielt eine Benachrichtigung, dass sein Antrag auf eine generische Version von Glaxos Asthma-Medikament Advair nicht genehmigt wurde.

Intuit erreicht zweistelliges Umsatzwachstum im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres

Intuit erreicht zweistelliges Umsatzwachstum im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres

Langfristige Aktionäre von Intuit (NASDAQ: INTU) Es wird wahrscheinlich nicht überrascht sein zu erfahren, dass die Gewinne des Unternehmens im ersten Quartal 2018 durch den anhaltenden Anstieg der neuen QuickBooks Online-Abonnenten (QBO) angetrieben wurden. Beginnen wir mit unserer Überprüfung dieser traditionellen Steuerperiode für die Steuerperiode, indem wir die zusammenfassenden Zahlen scannen: Intuit: Die rohen Zahlen Metrisch Q1 2018 Q1 2017 Veränderung von Jahr zu Jahr Einnahmen 886 Millionen US-Dollar 778 Millionen US-Dollar 13, 9% Nettoeinkommen (Verlust) (17 Millionen US-Dollar) (30