• Tuesday June 18,2019

Die beängstigenden Zahlen hinter Amazon.coms E-Commerce-Dominanz

Amazon.com

(NASDAQ: AMZN)

Zwar hatte es am Prime Day durch einen Absturz und Streiks seiner europäischen Mitarbeiter zu Unfällen gekommen, aber die Veranstaltung war immer noch ein großer Erfolg. Die E-Commerce-Site verkaufte während des 36-stündigen Verkaufsevents Waren im Wert von rund 4, 2 Milliarden US-Dollar. Dieses Ergebnis wird nur dazu dienen, das, was schnell zu unheimlichen Wachstumszahlen wird, aufzufüllen.

Amazon wird die Online-Verkaufsfläche praktisch besitzen, und es besteht wenig Hoffnung, dass ein Konkurrent sie erwischen kann.

Eine E-Commerce-Site, um sie alle zu beherrschen

Das Marktforschungsunternehmen eMarketer geht davon aus, dass Amazon in diesem Jahr einen Umsatz von 258 Milliarden US-Dollar generieren wird. Dies bedeutet eine Steigerung von 29% gegenüber 2017, und es wird sogar erwartet, dass fast die Hälfte aller Online-Verkäufe erzielt wird.

Insbesondere ist der Online-Händler in der Lage, im Jahr 2018 erstaunliche 49, 1% des E-Commerce-Markts zu erreichen, was einem Anstieg um 560 Basispunkte gegenüber dem Vorjahr entspricht, und wird 5% aller Einzelhandelsumsätze jeglicher Art in den USA kontrollieren

Es scheint unmöglich, dass ein anderer Einzelhändler mit ihm konkurrieren könnte. Der nächste Online-Konkurrent ist eBay

(NASDAQ: EBAY)

Das ist ein schwacher Anteil von 6, 6% am ​​E-Commerce-Umsatz, gefolgt von Apple

(NASDAQ: AAPL)

bei 3, 9%. Und obwohl Walmart

(NYSE: WMT)

Die digitalen Initiativen, mit denen Amazon konkurrenzfähig zu bleiben versucht, sind mit Tinte gefüllt und liegen mit 3, 7% auf Platz vier.

Und obwohl seine Konkurrenten ihre eigenen E-Commerce-Umsätze steigern - eBay beispielsweise erzielte im ersten Quartal einen Umsatzanstieg von 12% auf 2, 6 Milliarden US-Dollar -, ist Amazon noch weit davon entfernt.

Amazon für alles

Obwohl einige Konkurrenten hoffen könnten, dass die jüngsten Gebührenerhöhungen von Amazon auf $ 119 für die Prime-Mitgliedschaft das Wachstum beeinträchtigen könnten, besteht die einfache Tatsache darin, dass nur wenige Einzelhändler die Breite und Tiefe des Lagerbestands haben, um dies zu erreichen. Die Vorteile, die Prime-Mitglieder von Amazon erhalten, machen es unwahrscheinlich, dass zusätzliche 20 US-Dollar pro Jahr viele davon abschrecken werden.

Es ist der Glaube, dass Sie praktisch alles auf Amazon.com finden können, aus dem Konsumenten ihre digitalen Shopping-Quests machen können. Verschiedene Umfragen zeigen, dass fast die Hälfte aller Konsumenten dort nach Produkten sucht, während Suchmaschinen wie Google und Bing 36% der Konsumenten erwischen. Bei allen anderen Einzelhandelsgeschäften wurden nur 15% der anfänglichen Anfragen gesammelt.

Dieses Phänomen hilft zu erklären, warum so viele Einzelhändler mit Amazon zusammenarbeiten und Storefronts auf der Website einrichten, in der Hoffnung, dass der Schein des E-Tailers auf sie niedergeht. Obwohl das alte Sprichwort gilt: "Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an", ist es auch möglich, dass der Riese dadurch noch größer wird.

Mehr Märkte zu erobern

EMarketer stellt fest, dass die zunehmenden Vorstöße von Amazon in Private Label-Produkte die Plattform zu einem Konkurrenten der Markenanbieter machen, die nun einen erheblichen Teil ihres Umsatzes über die Website erzielen. "Obwohl sie auf den Verkaufskanal Amazon angewiesen sind, erkennen sie auch die Bedrohung für ihre Marken, sollte sich Amazon für den Wettbewerb entscheiden, indem sie eigene Handelsmarken einführen."

Bester Kauf

(NYSE: BBY)

könnte einer der am stärksten betroffenen sein. Während die Partnerschaft mit Amazon zu einem exklusiven Einzelhändler für Fire-TVs ausgebaut wurde, erwirtschaftet die Kategorie Computer und Unterhaltungselektronik den größten Teil des Einzelhandelsumsatzes von Amazon. In diesem Jahr wird ein Umsatz von 68, 5 Milliarden US-Dollar erwartet - mehr als ein Viertel des Einzelhandelsumsatzes. Zum Vergleich: Best Buy erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 38 Milliarden US-Dollar.

Und während Supermärkte in der Gewissheit, dass das Nahrungsmittel- und Getränkesegment nur einen kleinen Teil des Umsatzes von Amazon ausmacht, tröstet, ist der Online-Lebensmitteleinkauf nicht so populär geworden, wie viele es erwartet hatten - der Umsatz des Unternehmens wird voraussichtlich um 40 steigen % dieses Jahr. Dies könnte nur der Anfang sein, da die Übernahme von Whole Foods Market durch Amazon eine neue Datenquelle über die Einkaufsgewohnheiten der Konsumenten darstellt und es dem Unternehmen ermöglicht, die Vorteile von Prime Day (und den Verkauf von Prime Day) in ein stationäres Lebensmittelgeschäft auszuweiten Geschäft.

Schlüssel zum Mitnehmen

Das Erstaunliche an all dem ist, dass E-Commerce nicht einmal das Profit Center von Amazon ist. Dieser Titel gehört zu seiner Web-Services-Sparte, die alle operativen Gewinne des Unternehmens liefert. Das bedeutet, dass es seine E-Commerce-Bemühungen subventionieren kann, während es seine Reichweite ausweitet - und dass es auch Miscues wie den Ausfall der Site am Prime Day in Kauf nehmen kann.

Angesichts der Tatsache, dass die Aktien von Amazon mit dem 290-fachen Nachgeben des Gewinns und mit fast dem 100-fachen des nächsten Jahres bewertet werden, werden die Anleger von heute definitiv für das Privileg des Besitzes ihrer Aktien bezahlt. Aber wenn ein Unternehmen seinen Markt vollständig wie Amazon.com besitzt, werden viele bullische Investoren argumentieren, dass es sich lohnt.


Interessante Artikel

Lego tippt Tencent, um neue Spiele zu erstellen

Lego tippt Tencent, um neue Spiele zu erstellen

Spielzeughersteller und Kinderfavorit Lego startet eine neue Kampagne. Das Unternehmen sagte kürzlich, es werde den chinesischen Technologiekonzern Tencent verwenden (NASDAQOTH: TCEHY) um neue Spiele für das bevölkerungsreichste Land der Welt zu schaffen. Da Chinas Spielzeug- und Spieleindustrie schnell wächst, ist das Vertrauen von Lego in Tencent ein positives Zeichen für die Anleger. Det

Ist die Aktie von Inovio Pharmaceuticals für eine Erholung bereit?

Ist die Aktie von Inovio Pharmaceuticals für eine Erholung bereit?

2017 war für Inovio Pharmaceuticals ein gutes Jahr (NASDAQ: INO) . Die Aktie legte im Jahresverlauf um mehr als 15% zu. Und dann bekamen die Aktionäre die schlechten Nachrichten. Im Juli kündigte Inovio ein weiteres verwässerndes Aktienangebot an. Zu allem Überfluss hat der Biotech das Angebot für nur 6 US-Dollar pro Aktie festgesetzt. Der

Warum Himax Technologies, Inc. im August um 19% zulegte

Warum Himax Technologies, Inc. im August um 19% zulegte

Was ist passiert Im letzten Monat Himax Technologies, Inc. (NASDAQ: HIMX) Laut den von S & P Global Market Intelligence zur Verfügung gestellten Daten stieg der Aktienkurs um 19%, wahrscheinlich aufgrund der Nachricht, dass das Unternehmen mit Qualcomm zusammenarbeitet (NASDAQ: QCOM) über die neue 3D - Technologie zur Tiefenerkennung und den Optimismus der Investoren, dass die Technologie des Unternehmens in Apples neueste iPhones steckt, die nächste Woche vorgestellt wird. N

Warum Aktien von RH heute um 40% höher steigen

Warum Aktien von RH heute um 40% höher steigen

Was ist passiert Anteile an RH (NYSE: RH) , ein Luxuseinzelhändler in der Einrichtungsbranche, bestraft heute morgen bärische Short-Seller und gewinnt um 11:30 Uhr (EDT) stolze 40%, nachdem das Unternehmen Ergebnisse für das zweite Quartal gemeldet hatte. Na und Dies war sicherlich nicht Ihr durchschnittlicher Bericht für das zweite Quartal, und es gibt viele Faktoren, die zu berücksichtigen sind, aber beginnen wir mit den Grundlagen. Der

Warum hat Star Bulk Carriers Stock im April um 20% gesunken?

Warum hat Star Bulk Carriers Stock im April um 20% gesunken?

Was ist passiert Aktien des Seeschiffstransporters Star Bulk Carriers Corp. (NASDAQ: SBLK) brach im April um 20, 4% ein. Dies war die schlechteste Performance von fast jedem Mitglied der Schüttgutindustrie (mit der möglichen Ausnahme von DryShips , deren Aktienkurs täglich zweistellige prozentuale Kursschwankungen durchläuft). Na