• Thursday July 18,2019

Eine Statistik zeigt, warum Aurora Cannabis ein besserer Kauf als Tilray ist

Wenn es darum geht, Marktanteile in Kanadas aufstrebendem Marihuana-Markt für Erwachsene zu gewinnen, ist die Größe von Bedeutung. Das Unternehmen, das am meisten Cannabis herstellt, hat wahrscheinlich den größten Marktanteil. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich um getrocknete Blumen, Cannabisöle oder (irgendwann) Esswaren und Getränke handelt. Der Kampf um den Marktanteil könnte sehr wohl davon abhängen, welches Unternehmen ein Produkt in den Regalen hat. Vor allem nach Berichten über den weit verbreiteten Marihuana-Mangel in den ersten Wochen nach der Eröffnung des kanadischen Marktes für Freizeitaktivitäten im vergangenen Monat ist dies besonders zutreffend.

In diesem schnell wachsenden Markt kann sehr viel passieren, Aurora Cannabis

(NYSE: ACB)

hat Tilray

(NASDAQ: TLRY)

schlagen, wenn es um die Produktion geht, und das könnte die bessere Aktie zum Kauf machen.

Wie groß könnte dieser Markt sein?

Die Legalisierung von Marihuana ist aus gutem Grund sehr aufregend. In Kanada könnte der Freizeitmarkt 2019 mehr als 4 Milliarden kanadische Dollar übersteigen. In diesem Fall wäre er sechsmal größer als Kanadas Markt für medizinisches Marihuana im ersten Jahr.

Die Chance in Kanada zerkratzt jedoch nur die Oberfläche des Potenzials weltweit. Obwohl der US-Markt zersplittert ist, weil Marihuana nach wie vor eine staatlich kontrollierte Substanz ist, haben 33 Staaten Pro-Pot-Gesetze verabschiedet, die eine medizinische Verwendung zulassen, und 10 Staaten - einschließlich des landesweit größten Bundesstaates in Kalifornien - haben Marihuana-Gesetze für die Freizeit erlassen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Marihuana in den USA wird ein erheblicher Teil der 50-Milliarden-Dollar-Ausgaben für Cannabis von den Schatten zu den Einkommensrechnungen der Cannabis-Unternehmen übergehen.

Die Möglichkeit, von Marihuana zu profitieren, ist auch nicht auf Nordamerika beschränkt. Laut Angaben der Vereinten Nationen ist der weltweite Marihuanamarkt ein Wert von 150 Milliarden US-Dollar, und der Hersteller von Wein- und Spirituosenherstellern Constellation Brands prognostiziert, dass der Verkauf von legalem Marihuana in 15 Jahren 200 Milliarden US-Dollar übersteigen könnte.

Die Produktion steht an erster Stelle

Die Umstellung der Schwarzmarktverkäufe auf stark regulierte Ladenlokale erfordert viel Marihuana-Angebot, und wie Kanadas Erfahrungen bei Erwachsenen bereits zeigen, werden neu etablierte Märkte wahrscheinlich das gesamte Angebot aufnehmen.

Berichte über vergriffenes Marihuana haben den kanadischen Erholungsmarkt in der Anfangszeit geplagt, trotz der Vorbereitungen, die im vergangenen Jahr Hunderte Millionen Dollar in den Bau neuer Gewächshäuser investiert haben. Das Ungleichgewicht wirft Fragen auf, um herauszufinden, wie schnell Cannabisunternehmen die Produktion an die Nachfrage anpassen können.

Aurora Cannabis und Tilray sind zwei der größten Produzenten in Kanada, deren Produktion im vergangenen Jahr am stärksten zugenommen hat. Jedes Unternehmen ist in der Lage, einen Vorsprung gegenüber seinen Mitbewerbern aufzubauen. Vor kurzem berichteten beide Unternehmen vierteljährliche Finanzergebnisse, die Aufschluss darüber geben, wie viel Marihuana verfügbar ist, um die Nachfrage von Erwachsenen zu decken.

Aurora Cannabis ist bei weitem das größte dieser beiden Unternehmen. Im letzten Quartal wurden 2.676 kg Cannabis verkauft, ein Zuwachs von 201% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz betrug einschließlich Akquisitionen 35 Mio. CA $. Tilray verkaufte im Berichtszeitraum 1.613 Kilogramm Cannabis, ein Plus von 136% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz betrug nur 10 Millionen US-Dollar (13 Millionen US-Dollar zu aktuellen Wechselkursen).

Die Verkaufszahlen sind jedoch bei weitem nicht so aufregend wie der Anstieg der von diesen beiden Unternehmen geernteten Kilogramm, wenn es darum geht zu bestimmen, welches Unternehmen in diesem Jahr am stärksten vom kanadischen Freizeitmarkt profitieren kann. Warum? Weil das Unternehmen, das über die meisten Lagerbestände und die größte Produktion verfügt, einen Umsatzanstieg verzeichnen wird, da die Provinzen Kanadas versuchen, die Nachfrage der Verbraucher einzuholen.

Nach neuesten Informationen hat Aurora Cannabis, nicht Tilray, die notwendige Versorgung. Die Ernte von Aurora Cannabis stieg im letzten Quartal um 395% auf 4.996 Kilogramm und lag damit im Lager bei 80, 8 CA $. Zum Vergleich: Tilray hatte nur einen Bestand von 12, 1 Millionen US-Dollar, obwohl die Ernte im Quartal um 215% auf 5.032 Kilogramm stieg. Zweifellos hat Aurora Cannabis weitaus mehr Lagerbestände, die es in diesem Quartal in Verkäufe umsetzen kann als Tilray.

Was kommt als nächstes

Aurora Cannabis hat einen frühen Vorsprung in Bezug auf die Produktion, und wenn es sein Produktionswachstumsziel erreichen kann, wird der Vorsprung steigen. Derzeit liegt die jährliche Produktionskapazität von Aurora bei etwa 70.000 Kilogramm. Es wird jedoch erwartet, dass die Produktionskapazität Anfang 2019 ein jährliches Tempo von 150.000 Kilogramm erreichen wird und 2020 die 500.000 Kilogramm-Marke überschreiten wird. Tilray erhöht ebenfalls die Kapazität, das nächste Produktionsziel ist jedoch 90.000 Kilogramm Jahr verblasst im Vergleich.

Zugegebenermaßen ist nicht nur die Produktion von Bedeutung, wenn es darum geht, in dieser aufstrebenden Branche Erfolg zu haben, aber das Potenzial, die Verkaufsregale voll zu halten, deutet darauf hin, dass Auroras Produktionsvorteil im Moment dazu führt, dass sie im kommenden Jahr am meisten von der Nachfrage nach Freizeitaktivitäten profitieren kann .


Interessante Artikel

Hast du keinen Vorsorgeplan?  So können IRAs helfen

Hast du keinen Vorsorgeplan? So können IRAs helfen

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Aspen Institute Financial Security Program und von Common Wealth haben etwas weniger als 60% der amerikanischen Arbeitnehmer keinen Ruhestand. Das sind 55 Millionen Menschen. Diese Zahlen werden zum Teil durch die zunehmende Anzahl von Vertrags- und bedingten Positionen am Arbeitsplatz bestimmt.

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Apfel (NASDAQ: AAPL) entwickelt derzeit ein neues ARM-betriebenes Gerät (9to5Mac), aber niemand scheint zu wissen, was es ist - es sei denn, es trägt den Codenamen "Star" und die Modellnummer ist N84. Der Codename zieht Augenbrauen hoch, da Xerox 's Star Workstation aus den frühen achtziger Jahren das erste kommerzielle Gerät war, das die moderne, grafische Benutzeroberfläche (GUI) von Symbolen, Ordnern und Mäusen verwendete. Appl

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

Dies sind dunkle Tage für Filmtheaterketten. Die 12 Filme mit den höchsten Einnahmen erzielten in den inländischen Ticketverkäufen am Labour Day-Wochenende nur 51, 5 Millionen US-Dollar, die schlechteste Kassenbilanz während des Ferienwochenendes seit dem Jahr 2000. Die schäbige Vorstellung kommt eine Woche, nachdem die Multiplexbetreiber ihr schlechtestes Wochenende in mehr hatten als 15 Jahre. Gege

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Ende letzten Jahres, Apple (NASDAQ: AAPL) gab zu, dass die Leistung von iPhones mit älteren Akkus gedrosselt wurde, um zu verhindern, dass diese Geräte unerwartet herunterfahren. Das Problem ist, dass Lithium-Ionen-Akkus - die Art von wiederaufladbaren Akkus, die in Apple iPhones sowie in anderen Smartphones, Tablets und Notebooks verwendet werden - im Laufe der Zeit nachlassen.

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

In den USA fiel der Soda-Verbrauch 2016 laut Beverage-Digest auf ein 31-Jahrestief. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die nachlassende Nachfrage unter gesundheitsbewussten Verbrauchern zurückzuführen. Laut Beverage Marketing Corporation ist der Anteil der einzelnen Getränkekategorien zwischen 2015 und 2016 gewachsen. Das

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Seit Walmart (NYSE: WMT) hat Jet.com im Jahr 2016 erworben und Marc Lore als Leiter des US-amerikanischen E-Commerce installiert. Letztes Jahr kaufte Walmart Shoebuy, Moosejaw, Modcloth, Bonobos und das Liefer-Startpaket Parcel. Auf der Shoptalk-Konferenz Anfang dieses Monats sagte Lore, dass das Unternehmen "mit mehr Unternehmen sucht und spricht, als wir jemals hatten"