• Wednesday June 26,2019

Millennials schauen nicht fern. Kaufen Sie diese Aktien (nicht Netflix), um zu profitieren.

Dieser Artikel wurde am 6. April 2018 aktualisiert und ursprünglich am 15. August 2017 veröffentlicht.

Es ist kein Geheimnis, dass die Leute nicht so viel fernsehen wie früher. Insbesondere Millennials sind wegweisend, wenn es darum geht, Kabel zu schneiden und weniger ausgestrahlt zu werden, und zwar für Streaming-Dienste wie Netflix

(NASDAQ: NFLX)

und Hulu.

Vielleicht denken Sie, der größte Nutznießer des Trends ist Netflix. Da immer mehr Menschen traditionelles Fernsehen für Streaming-Dienste meiden, kann der Marktführer in dieser Kategorie gewinnen. Es gibt jedoch eine völlig andere Branche, die Milliarden von Dollar einnimmt, weil die Menschen weniger fernsehen: Internet-Werbung. Vor allem zwei Unternehmen - Facebook

(NASDAQ: FB)

und Alphabet

(NASDAQ: Google)

(NASDAQ :‹L)

- am meisten profitieren.

Die Chance ist enorm

Laut eMarketer werden Werbetreibende 2018 69, 9 Milliarden US-Dollar für Fernsehwerbung in den Vereinigten Staaten ausgeben. Aber da die Menschen weniger Zeit damit verbringen, fernzusehen (und die Werbespots, die neben dem Programm ausgestrahlt werden), sinkt diese Zahl.

eMarketer geht davon aus, dass die Ausgaben für US-Fernsehwerbung 2019 auf 69, 2 Milliarden US-Dollar sinken werden, bevor sie 2020 aufgrund der Olympischen Spiele und der Präsidentschaftswahl leicht zurückkehren. Dieser Rückgang bei den Werbeausgaben wird durch die Zunahme der digitalen Werbung, die eMarketer für dieses Jahr um 18, 7% auf 107, 3 ​​Milliarden US-Dollar und bis 2020 auf 142, 2 Milliarden US-Dollar erwartet, mehr als wettgemacht.

Facebook COO Sheryl Sandberg sagt gerne, dass Werbe-Dollars Augenbällen folgen werden. So wie Augäpfel sich immer mehr auf die Telefone und Computerbildschirme ihrer Besitzer verlagern, werden auch die Werbebudgets so sein. Die anderen Werbemöglichkeiten - Printmedien, Radio usw. - könnten möglicherweise Dutzende Milliarden Dollar an neuen Werbedollars nicht ausmachen.

Die Gesamtzahl der Nutzer und die auf Facebook, YouTube, Instagram und anderen Apps verbrachte Zeit nimmt jedoch weiter zu. YouTube hat mehr als 1, 5 Milliarden Zuschauer, die durchschnittlich über eine Stunde pro Tag schauen. Instagram gab gerade bekannt, dass die jüngsten Nutzer im Durchschnitt über eine halbe Stunde pro Tag in der App verbringen. Mittlerweile ist das Fernsehen bei den 12- bis 24-Jährigen vom ersten Quartal 2011 bis zum ersten Quartal 2017 um fast 50% gesunken.

Um sicher zu sein, verbringen die Leute immer noch eine Menge Zeit damit, fernzusehen. Selbst junge Menschen verbringen über 13 Stunden pro Woche vor dem Fernseher. Es ist also nicht so, als würde Fernsehwerbung einfach verschwinden. Ebenso bringen Print- und Radiowerbung immer noch Milliarden von Werbedollars. Das einzige Medium, das wirklich wächst, ist das Internet.

Facebook und Google sind die größten Nutznießer

Wenn Sie der Meinung sind, dass sich der Trend zum Schnurschnitt fortsetzt und die Werbebudgets sich auf digitale Werbung verlagern, sollten Sie Anteile an Alphabet oder Facebook besitzen. Die beiden Unternehmen nahmen 2016 nahezu das gesamte Wachstum der digitalen Werbung auf. In den nächsten Jahren könnte der Anteil der Digitalwerbung für digitale Werbung zurückgehen, doch sie wird immer noch den Löwenanteil des Marktes einnehmen.

Google profitiert vom Wachstum von Mobile, da seine Suchmaschine auf dem Handy noch dominanter ist als auf dem Desktop. Es profitiert auch von der zunehmenden Beliebtheit von YouTube, die einen hervorragenden Ersatz für Fernsehwerbung bietet. Tatsächlich investiert Google in qualitativ hochwertigere Inhalte, um Fernsehkunden anzulocken.

Facebook investiert ebenfalls in seinen eigenen Videoinhalt, um diese TV-Werbedollars anzuziehen. Durch die Einführung von Instagram Stories konnte das Engagement auf Instagram gesteigert werden, und es wurde gerade erst begonnen, Anzeigen auf Messenger zu schalten.

Der größte Grund, warum Google und Facebook fast jeden neuen Werbedollar gewinnen, der in den digitalen Bereich fließt, ist die unübertroffene Reichweite. Fernsehwerbung ist daran interessiert, möglichst viele Menschen mit ihren Botschaften zu erreichen. Niemand kann dieselbe Reichweite wie Facebook und Google bieten. Wie Sandberg sagt, hat Facebook "jeden Tag einen Super Bowl auf dem Handy".

Da mehr Werbe-Dollars vom Fernsehen zum digitalen Auge folgen, wird Facebook und Google sicherlich den größten Teil dieser Einnahmen erzielen. Streaming-Dienste wie Netflix werden von dem Wunsch nach Video-Entertainment profitieren, sie bieten jedoch keinen Platz für Werbe-Dollars, die eine viel größere Umsatzchance bieten als 10-Dollar-Abonnements pro Monat.

Selbst wenn Netflix seine weltweiten Abonnenten um 150 Millionen anwuchs, entspricht dies einem Gesamtumsatz von 18 Milliarden US-Dollar bei 10 US-Dollar pro Monat. Allein der US-amerikanische Digitalanzeigenmarkt könnte in den nächsten fünf Jahren um das Doppelte steigen, da die Werbebudgets auf Digital umgestellt werden.

Deshalb können Facebook und Google mehr als Netflix vom Rückgang der Fernsehzuschauer profitieren.


Interessante Artikel

3 Aktien, die 1971 wie Intel aussehen

3 Aktien, die 1971 wie Intel aussehen

Frühe Investoren in Intel (NASDAQ: INTC) Sie prägten sich ein Vermögen, indem sie einfach ein paar Aktien vor allen anderen kauften und dann für eine profitable Fahrt festhielten. Welche Aktien scheinen aus heutiger Sicht für ihre Anleger das Gleiche zu können? Wir haben ein Team von Investoren gebeten, sich abzuwägen, und sie haben sich für TrueCar entschieden (NASDAQ: TRUE) , Platz (NYSE: SQ) und Teladoc (NYSE: TDOC) . Eine b

3 Top Energy Stocks zum Kaufen

3 Top Energy Stocks zum Kaufen

Das Ende Mai steht kurz bevor und die Sommer-Fahrsaison beginnt mit dem Memorial Week-Feiertagswochenende. Viele Anleger denken über höhere Öl- und Benzinpreise nach. Drei Motley-Investoren überraschten uns jedoch, als wir nach drei Energieaktien fragten, die jetzt eine Überlegung wert waren, und sie wählten keinen einzigen aus dem Erdöl- oder Benzingeschäft. Ist di

Diese Aktien haben sich seit letztem Jahr vervierfacht

Diese Aktien haben sich seit letztem Jahr vervierfacht

Die Aktien waren extrem stark, und der Markt hat in den letzten acht Jahren seit der Finanzkrise beeindruckende Ergebnisse erzielt. Trotzdem haben einige Aktien den gesamten Markt mit überragenden Gewinnen unterdrückt. Weight Watchers International (NASDAQ: WTW) Esperion Therapeutics (NASDAQ: ESPR) und Innovationen in der Krankenversicherung (NASDAQ: HIIQ) haben es innerhalb von nur 12 Monaten geschafft, sich zu vervierfachen.

Investoren von United Airlines spielen mit Feuer: Sie werden wahrscheinlich verbrannt

Investoren von United Airlines spielen mit Feuer: Sie werden wahrscheinlich verbrannt

Menschen auf der ganzen Welt waren diese Woche durch Aufnahmen von einem United Continental schockiert (NASDAQ: UAL) Regionalflug. Handy-Videos zeigten, dass ein zahlender Passagier von seinem Sitz und den Gang herunter gezerrt wurde, nachdem er von einem Flug von Chicago nach Louisville angestoßen worden war, um Platz für vier Mitarbeiter der Fluggesellschaft zu schaffen, die am nächsten Morgen in Louisville ein Crewmitglied sein mussten. D

Warum sprachen Logitech International, Shopify und El Paso Electric heute?

Warum sprachen Logitech International, Shopify und El Paso Electric heute?

Der Aktienmarkt litt am Donnerstag erneut unter Turbulenzen. Der Dow Jones Industrial Average fiel um fast 400 Punkte, bevor er seine Verluste vollständig erholte. Große Benchmarks mussten angesichts der anhaltenden Gewinnausschüttungen einiger der größten Unternehmen des Landes sowie des geopolitischen und makroökonomischen Drucks sowohl im Inland als auch international mit großen Whipsaws zurechtkommen. Eine

Können 7 Milliarden Dollar die Dinge für Target drehen?

Können 7 Milliarden Dollar die Dinge für Target drehen?

Ziel (NYSE: TGT) kaufte etwas extrem Wertvolles letzte Woche, als es seinen Ausblick für 2017 veröffentlichte. Es kaufte Zeit. Drei Jahre, um genau zu sein. Die Kosten kamen jedoch direkt aus den Taschen der Anleger, und die Aktie von Target fiel nach dem Gewinnbericht des Unternehmens im vierten Quartal um 12%.