• Thursday June 20,2019

Legal Cannabis: Was ist der intelligente Weg, um in diese neue Branche zu investieren?

Was für ein Unterschied machen ein paar Jahre. Marihuana hat sich praktisch überall zu einer streng illegalen Ware entwickelt, die in vielen US-Bundesstaaten legal ist - wenn auch mit Einschränkungen und Vorschriften - und im letzten Monat in ganz Kanada. Infolgedessen sind eine Reihe öffentlicher Unternehmen entstanden, um die Ernte anzubauen und zu verkaufen. Aber in einem frühen offenen Markt ist es immer noch ziemlich unklar, wie rentabel diese Unternehmen sein könnten, und diese Situation hat zwangsläufig zu ernsthaft spekulativen Kursbewegungen der Aktien geführt.

In diesem Abschnitt der Motley Answers-Episode fragen die Gastgeber Alison Southwick und Robert Brokamp David Kretzmann, der die Motley-Gruppe leitet, die sich auf das Cannabisgeschäft konzentriert, und ihnen dabei helfen soll, die besten Strategien für die Investition in diesen vom Hype gesteuerten Bereich zu finden.

Eine vollständige Abschrift folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 6. November 2018 aufgenommen.

Alison Southwick: Einige der Schätzungen für das Wachstum der Branche - und zwar aus dem Jahresbericht der Cannabis-Industrie, sind vielleicht etwas schief - aber sie gehen davon aus, dass bis 2025 Cannabis zwischen der Freizeit und der medizinischen Verwendung liegt wird eine 24-Milliarden-Dollar-Industrie. Zweimal so viel wie Wein. Ist das nur für die USA?

David Kretzmann: Das sind nur die USA

Southwick: Das sind Bonkers.

Kretzmann: Es ist eine große Industrie. Ich denke, das Interessante an Cannabis ist, dass es für eine Branche, die sich auf diese Weise manifestiert, keinen direkten Vergleich gibt. Offensichtlich ist es seit fast einem Jahrhundert illegal oder auf dem Schwarzmarkt, aber es gibt keinen direkten Vergleich für den heutigen Stand von Cannabis. An diesem Punkt haben Sie viele verschiedene Prognosen und Schätzungen, wie groß die Chance sein könnte. Leute, die herausfinden wollen, wie groß der Schwarzmarkt für Cannabis ist. Wie sieht der legale Cannabismarkt aus?

All diese Projektionen deuten zumindest darauf hin, dass dies eine beträchtliche Chance ist. Wenn Sie dann die potenzielle globale Chance in Betracht ziehen, wenn mehr Länder medizinisches Cannabis und dann höchstwahrscheinlich auch Freizeit-Cannabis legalisieren, sollte dies legalen Cannabis einem immer mehr Mainstream-Publikum öffnen und dadurch zu einer größeren Industrie werden.

Southwick: Wir reden also über Investitionen in Cannabis. Worüber reden wir wirklich? Welche Art von Unternehmen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich einfach einem Hippie, der mitten in Oregon im Feld steht, etwas Geld geben wird.

Robert Brokamp: Das könntest du! Du könntest! Aber es ist keine gute Investition.

Southwick: Ich könnte! Aber ich weiß einfach nicht, dass das der richtige Weg ist ...

Kretzmann: Vermutlich nicht ermutigt. An diesem Punkt ist Kanada wirklich der Hafen für viele dieser legalen Cannabisproduzenten. Dies ist bei weitem der attraktivste Markt, um Kapital zu beschaffen, denn diese Unternehmen können an der Toronto Stock Exchange oder an der TSX Venture Exchange für kleinere Unternehmen an die Börse gehen. Es ist relativ einfach, Ihre Aktien öffentlich aufzulisten und auf diese Weise auf Anleger zuzugreifen. Die Tatsache, dass Cannabis jetzt auf nationaler Ebene legal ist, bedeutet, dass die Banken plötzlich Cannabisunternehmen unterstützen, sodass Sie einen Kredit von Banken erhalten oder sogar ein Konto bei einer Bank haben können, während dies in den USA der Fall ist Auf Bundesebene kriminalisiert, sind viele Banken irgendwie nervös, wenn es darum geht, jegliche Form der Cannabis-Industrie in den USA zu unterstützen, obwohl dies in einigen Staaten legal ist.

Sie sehen also, dass Kanada als Folge immer mehr Aufmerksamkeit, Investitionen und Unternehmertum anzieht. Sie haben wirklich Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Unternehmen möchten Cannabis herstellen. Unternehmen möchten Cannabis vertreiben. Und oft sind diese Unternehmen tatsächlich vertikal integriert, denn im Gegensatz zu anderen Kulturen gibt es keinen Überangebot an Cannabis, auf das Sie zugreifen können. Wenn Sie also Cannabis oder ein Marken-Cannabisprodukt verkaufen möchten, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt auch Cannabis anbauen.

Das Aufregende dabei ist, dass wir Neuland betreten, und wir werden endlich sehen, wie sich dieser Markt im nächsten Jahr und darüber hinaus in Kanada entwickelt. Das gibt Ihnen eine Vorstellung von der Landschaft. Derzeit gibt es in Kanada wahrscheinlich über 100 börsennotierte Cannabisunternehmen. Sie sind überall im Spektrum, soweit sie in der Branche ihren Platz haben.

Southwick: Es gibt also immer einen dummen Weg, in etwas zu investieren, und hoffentlich gibt es einen nicht dummen, dummen Ansatz, um in das potenzielle Wachstum der Cannabisbranche zu investieren. Was ist deine dumme Herangehensweise?

Kretzmann: Lassen Sie uns zunächst mit den Dingen beginnen, die Sie vermeiden möchten. Man muss erkennen, dass hier viel spekuliert wird. Es gibt viel Schaum, und das aus gutem Grund. So ist dies eine neue Gelegenheit. Ich persönlich bin zunehmend davon überzeugt, dass dies der Beginn einer großen, legitimen legalen Cannabisbranche ist. Ich denke, es gibt einen Grund zur Begeisterung.

Gleichzeitig müssen wir jedoch unsere Erwartungen maßschneidern, da die Aktien von Cannabis-Unternehmen heute nicht auf Basis der heutigen Fundamentaldaten oder einer Erfolgsbilanz gehandelt werden, da die meisten dieser Unternehmen erst seit drei bis fünf Jahren legal existieren höchstens. Nun, in Kanada haben wir endlich einen nationalen Erholungsmarkt, so dass sich dort eine immer größere Chance bietet, aber die Aktien dieser Unternehmen werden auf der Grundlage der zukünftigen Erwartungen und des Hype bewertet.

Es ist zweifellos viel Schaum hier. Ich bin sicher, die Leute haben Tilray in den Schlagzeilen gesehen. Das ist ein Unternehmen, das im Juli an die Börse ging. Sie sind ein kanadischer Produzent, aber sie wurden direkt an der Nasdaq veröffentlicht. Erlangte eine Menge Aufmerksamkeit. Ich denke, dass ihr Börsengang ursprünglich bei etwa 20 US-Dollar pro Aktie lag. Innerhalb weniger Monate stieg der Wert auf 300 USD pro Aktie. Wenn wir das jetzt aufnehmen, sind es etwa 170 USD, wenn dies in ein paar Wochen ausgestrahlt wird. Wer weiß wo es sein wird Es könnte bei 300 Dollar oder 20 Dollar für alles, was ich weiß, sein. Es gibt eindeutig viel kurzfristigere Spekulationen, also wollen wir mit dummen Investoren nicht in diesen Hype geraten. Wir möchten einen langfristigen, geschäftsbezogenen Ansatz verfolgen, wie wir es auch in anderen Branchen oder Unternehmen tun.

Das versuchen wir hier mit einigen unserer Cannabis-Investitionen - Dienstleistungen, die wir in diesem Jahr bislang eingeführt haben -, wobei wir jedoch anerkennen, dass dies immer noch von Unternehmen im Frühstadium dominiert wird. Sie sind in einem riskanteren Stadium in ihrem Leben. Sie haben keine großen Erfolge, so dass die Volatilität weiterhin groß sein wird.

Da dem Track Record und den Grundlagen der heutigen Zeit nicht viel im Weg steht, müssen wir uns viel mit den qualitativen Faktoren beschäftigen. Machen Sie sich also ein Bild für die Führungsteams dieser Unternehmen. Wer ist an der Spitze des Schiffes? Gibt es ein gesundes Maß an Insider-Besitz, weil wir sicher sein wollen, dass die Personen, die diese Unternehmen anführen, sich als solche anführen - wenn sie nicht viel Überzeugung oder Besitz in diesen Unternehmen haben, warum sollten wir dann als Investoren arbeiten?

Dann möchten Sie auch auf die Bilanz achten. Wie viel Geld hat das Unternehmen in der Bank, denn praktisch keine dieser reinrassigen Cannabisfirmen verdient tatsächlich Geld und ist daher unrentabel. Als Folge davon verbrennen sie viel Geld, was nicht unbedingt eine schlechte Sache ist, denn wenn Sie der Meinung sind, dass sich hier eine Chance ergibt, ist es sinnvoll, in eine Produktionsanlage zu investieren. Eine Verarbeitungsanlage. In Marketing und Markenaufbau investieren. Sie möchten jedoch sicher sein, dass das Unternehmen über ausreichend Geld verfügt, um dies zu unterstützen.

Das sind einige der Faktoren, die wir betrachten. Dann wollen wir mit einem langfristigen Ansatz sicher sein, dass wir Unternehmen finden, die sich als relevanter Player auf lange Sicht positionieren. Wir machen uns nicht unbedingt Sorgen, wo die Aktienkurse in einem Monat, drei Monaten oder sogar einem Jahr liegen werden. Wir sind mehr an den Chancen interessiert, dass dieses Cannabis-Unternehmen in den nächsten drei Jahren ein relevanter und blühender Akteur der Branche sein wird. Wenn wir also versuchen, diesen langfristigen Ansatz zu verfolgen, spielen wir ein anderes Spiel als viele Spekulationen und Kurzfristigkeiten, die die Kategorie derzeit beherrschen.


Interessante Artikel

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

Reden wir über Aktien. Es mag Zeit für Kürbisgewürz und alles Schöne sein, aber es gibt viele vielversprechende Investitionen, die sich in diesem Monat für opportunistische Anleger lohnen könnten, die keine Angst haben, ein gewisses Risiko einzugehen, um potenziell große Belohnungen anzustreben. Fitbit

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Was ist passiert Berkshire Hathaway (NYSE: BRK-A) (NYSE: BRK-B) Der von Warren Buffett angeführte Mischkonzern investierte 377 Millionen US-Dollar in REIT- Store Capital (Real Estate Investment Trust) (NYSE: STOR) . Bei einer Privatplatzierung erhielt die Berkshire-Tochtergesellschaft National Indemnity Co.

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Es ist wieder soweit, Leute. Und nein, ich spreche nicht von der Zeit nach dem Valentinstag, wenn Sie Ihre Kreditkartenrechnungen erhalten und entscheiden, dass Sie 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen, um das, was Sie für Ihren Lebensgefährten gekauft haben, auszuzahlen. Die vergangene Woche war vielmehr die Frist, in der große Geldverwaltungsfirmen ihre 13F-Hinterlegungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen konnten. St

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Was ist passiert Die Einheiten von Hi-Crush-Partnern (NYSE: HCLP) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Februar um fast 11% gefallen. Der Großteil dieses Verlusts entstand, nachdem die Master-Kommanditgesellschaft am 4. Februar Gewinne gemeldet hatte. Im Jahr 2019 waren die Einheiten jedoch bisher überall im Gange, wobei der Jahresgewinn in den ersten zwei Monaten bei rund 6% Maskierung lag zwei zweistellige Spitzen und zwei zweistellige Abnahmen auf dem Weg.

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

DHX-Medien (NASDAQ: DHXM) meldete am 27. September Ergebnisse für das vierte Quartal. Der kanadische Content-Produzent und Markenmanager, der sich auf kinderfreundliche Namen wie Peanuts, Teletubbies und Strawberry Shortcake konzentrierte, hatte im Zeitraum bis zum 30. Juni einige unerwartete Probleme und teilte mit Die Preise schlossen am nächsten Tag um 16%.

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

Die Kosten für eine Hochschulausbildung sind höher als je zuvor, und die jüngsten Trends legen nahe, dass die Studiengebühren, Gebühren und die damit verbundenen Kosten für ein College wahrscheinlich schneller steigen werden als die Inflation auf unbestimmte Zeit in die Zukunft. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Kind nicht mit einem Berg von Darlehen für Studiendarlehen enden kann, können Sie es sich nicht leisten, mit einer College-Sparstrategie zu warten, um die Lücke zwischen unzureichender finanzieller Hilfe und steigenden Kosten zu schließen. Glücklich