• Wednesday July 17,2019

Ist SSR Mining Inc. ein Kauf?

Für die Aktionäre von SSR Mining waren es einige bewegte Jahre

(NASDAQ: SSRM)

, die sich durch Änderungen des Firmennamens und des Börsentickers durchgesetzt haben, während sie auf einen steilen Produktionssprung warten. Nun ist es endlich in Reichweite: Bis zum Jahr 2021 wird erwartet, dass die Produktion um 26% von der diesjährigen Produktion von 325.000 Goldäquivalenten Unzen steigen wird.

Unter der Annahme, dass die Verkaufspreise für die nächsten Jahre kooperieren, hat der bevorstehende Produktionsboom alle Möglichkeiten, Umsatz, Umsatz, Ertrag und Cashflow zu steigern. Es wird erwartet, dass die neuen Bergbau-Assets, die in Betrieb genommen werden, Edelmetalle zu noch niedrigeren Kosten als heute produzieren werden. In Verbindung mit der Tatsache, dass SSR Mining in den nächsten vier Jahren über alles verfügt, was sie für die Bereitstellung von Bargeld benötigt, hat dies die Aufmerksamkeit von Gold- und Silberinvestoren auf sich gezogen. Ist die Aktie jetzt ein Kauf?

Von den Zahlen

SSR Mining wies für 2017 ein gemischtes Betriebsjahr aus. Viele Kennzahlen der Gewinn- und Verlustrechnung entsprachen nicht den Ergebnissen des Vorjahres für das Vorjahr, obwohl die Leistung den Erwartungen des Managements hinsichtlich Produktion und Kosten entsprach. Trotzdem sind die Aktionäre wahrscheinlich glücklich, dass das Jahr vorüber ist.

Metrisch

2017

2016

% Veränderung

Einnahmen

448, 8 Millionen US-Dollar

491, 0 Millionen US-Dollar

(8, 6%)

Betriebsergebnis

101, 3 Millionen US-Dollar

112, 6 Millionen US-Dollar

(10%)

Nettoeinkommen

71, 5 Millionen US-Dollar

64, 9 Millionen US-Dollar

10, 2%

Zurechenbares EPS

0, 58 $

0, 63 $

(8%)

Operativer cashflow

144, 7 Millionen US-Dollar

170, 7 Millionen US-Dollar

(fünfzehn%)

Eine kurze Anmerkung: Das dem Unternehmen zuzurechnende EPS ging auch nach einem höheren Nettogewinn zurück, da der verwässerte gewichtete Durchschnitt der Aktien im Jahr 2017 auf 120 Millionen stieg, verglichen mit nur 100 Millionen im Jahr 2016. Abgesehen davon waren die Produktionszahlen der drei großen Unternehmen des Unternehmens zu überprüfen Bergbau-Assets - Marigold, Seabee und die Minen, die unter dem Namen Puna Operations bekannt sind - es ist für Investoren leicht, die Ursachen der Variabilität zu ermitteln. Bei Marigold, die den größten Teil der Reserven von SSR Mining hält, ging die Produktion leicht zurück. SeaBee verzeichnete eine Steigerung der Produktion um 13%, während der Silberanteil der Puna-Aktivitäten ungefähr halb so groß war wie 2016.

Um fair zu sein, entsprach die Produktion den Vorgaben, und die Anleger konzentrierten sich fest auf die Online-Bergbau-Assets. Was sollten Anleger erwarten?

Ein Blick auf die Straße

Die Aktionäre und SSR Mining werden im kommenden Jahr möglicherweise nicht unmittelbar entlastet. Es wird erwartet, dass die Produktion aus dem Puna-Betrieb erneut sinkt. Das Potenzial für eine etwas höhere Produktion von Marigold und Seabee wird nicht ausreichen, um ein weiteres Jahr des unternehmensweiten Produktionsrückgangs zu kompensieren, da das Management 2018 eine Gesamtproduktionsprognose von 340.000 Goldäquivalent-Unzen gab 2017

Von den 340.000 Goldäquivalenten Unzen, die 2018 erwartet werden, werden nur 325.000 SSR Mining zugeordnet, da sie nur 75% der Puna-Operationen besitzt. Das ist ein wichtiges Detail, denn "zuzurechnende Produktion" wird vom Benchmark-Management zur Berechnung des Produktionswachstums über die Zeit verwendet. Wenn das Management der Meinung ist, dass die Produktion zwischen 2018 und 2021 um 26% steigen wird, verwendet das Unternehmen die niedrigere Anzahl für die diesjährige Produktion.

Die ersten Beiträge des hochgeschätzten Chinchillas-Projekts werden jedoch Ende der zweiten Hälfte des Jahres 2018 eintreten. Aufgrund seiner geografischen Nähe zu anderen Vermögenswerten wird die Produktion wahrscheinlich in das Segment Puna Operations aufgenommen. Bei voller Wucht könnte der Vermögenswert jedoch neben reichlichen Blei- und Zinkmengen 6, 1 Millionen Unzen Silber produzieren.

Trotz des lang erwarteten Starts von Chinchillas müssen die Anleger jedoch noch mindestens ein Jahr auf wesentliche Änderungen bei Umsatz und Ergebnis warten. Es wird erwartet, dass die Produktion im Jahr 2019 erneut ansteigen wird, möglicherweise erheblich, und mindestens 2021 auf erhöhtem Niveau bleiben wird.

Ist diese Gold- und Silberaktie ein Kauf?

Wenn SSR Mining das erwartete Produktionswachstum in den kommenden Jahren fortsetzt, würde es dem branchenweiten Trend eines Produktionsrückgangs entgegenwirken. In Anbetracht dessen, dass dies ein wahrscheinliches Ergebnis sein sollte, sollte dies als einer der besseren Goldaktien für zukunftsorientierte Anleger in die Diskussion einbezogen werden - aber möglicherweise erst in der zweiten Hälfte von 2018 oder sogar Anfang 2019. Die Produktion wird voraussichtlich in diesem Jahr im Vergleich zum letzten fallen In diesem Jahr gibt es keinen Grund für die Anleger, sich zu beeilen, wenn sie die Gold- und Silberaktien für ihr Portfolio in Betracht ziehen.


Interessante Artikel

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die soziale Sicherheit ist wahrscheinlich ein entscheidender Teil Ihres Ruhestandes und hat lange Zeit das Finanzleben älterer Amerikaner wesentlich beeinflusst. Betrachten Sie diese Worte der Sozialversicherungsbehörde aus dem Jahr 2016: "Wenn heutige Senioren sich nur auf ihr Einkommen aus anderen Quellen als der Sozialversicherung stützen müssten, wären 4 von 10 Personen schlecht. Die

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

Viele Einkommensinvestoren suchen nach neuen Aktienideen, indem sie sich ausschließlich auf die Rendite konzentrieren. Ich liebe es zwar, Aktien zu kaufen, die eine hohe Auszahlung bieten, aber ich habe gelernt, dass eine hohe Rendite manchmal ein Warnsignal sein kann. Betrachten Sie maßgeschneiderte Marken (NYSE: TLRD) und DineEquity (NYSE: DIN) .

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

Wussten Sie, dass Dividendenaktien von Anfang 1972 bis Ende 2016 eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 9, 1% erzielten, während Nichtzahler lediglich eine jährliche Rendite von 2, 4% erzielten? Nicht nur das, sondern auch die gleiche Studie von Ned Davis Research stellte fest, dass die Dividendenzahler diese enorme Outperformance mit deutlich geringerer Volatilität erzielten. Di

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

California Pacific Airlines brauchte fast ein Jahrzehnt, um sich vom Boden zu befreien, aber letzte Woche wurde Amerikas neueste kommerzielle Fluglinie endgültig geflogen. Die Fluggesellschaft nahm ihren Linienverkehr vom Flughafen McClellan-Palomar (der den nördlichen Teil des San Diego County bedient) nach San Jose (Kalifornien) und Reno (Nevada) an.

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Der Ride-Sharing-Riese Uber und der Bankgigant Barclays haben heute auf der Money 20/20-Konferenz eine Partnerschaft bekannt gegeben, mit der die Uber Visa Card, eine neue Kreditkarte, geschaffen wurde, die speziell für die Millionen von Fahrern von Uber entwickelt wurde. Ohne Jahresgebühr, ein großzügiges Belohnungsprogramm und einzigartige Vergünstigungen könnte die Karte in ihrem Segment ein starker Konkurrent sein. Was

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Was ist passiert Anteile des Essensausrüstungsdienstes Blue Apron (NYSE: APRN) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Juli um 29, 2% gefallen. Das Unternehmen ging am 29. Juni zu einem reduzierten Preis an die Börse, und seitdem haben die Sorgen über die hohen Ausgaben, das nachlassende Wachstum und den intensiven Wettbewerb die Aktie beeinträchtigt. Di