• Thursday June 20,2019

Ist General Motors Company (GM) ein Kauf?

General Motors

(NYSE: GM)

hat in den letzten 10 Jahren viel erlebt. Nachdem GM in der Rezession 2008 gelitten hatte und schließlich Insolvenz angemeldet hatte, war GM in der Lage, sein finanzielles Haus in Ordnung zu bringen und eine der wohlhabendsten Zeiten in der Geschichte der Autoindustrie zu Beginn und Mitte der 2010er Jahre zu nutzen. Es folgten Wettkampfsiege gegen einige seiner wichtigsten Rivalen, und General Motors sieht finanziell viel gesünder aus als in seiner gesamten Geschichte.

In letzter Zeit waren sich die Anleger nicht ganz sicher, was in der unmittelbaren Zukunft von GM liegt. Die Autoindustrie ist bekanntermaßen zyklisch und nach einigen Jahren Rekordverkäufen fragen sich einige, ob General Motors eine Abklingzeit erwartet. Diese negative Stimmung besteht jedoch schon seit einiger Zeit, ohne dass sich die Bedingungen in der Industrie so stark verschlechtert hätten, wie es einige erwartet hatten, und es ist ein genauerer Blick erforderlich, um zu sehen, ob GM derzeit für Investoren ein guter Kauf ist.

Eine meisterhafte Leistung von GM

General Motors war immer gut darin, den Appetit der Verbraucher zu messen, und diese Anstrengungen zeigen sich deutlich in den finanziellen Ergebnissen. Nach den Einbußen in den Jahren 2013 und 2014 erhöhte sich die Profitabilität von GM in den Jahren 2015 und 2016 und verdoppelte sich damit ungefähr von der Run-Rate der vergangenen zwei Jahre. Der Gewinn für 2017 verschwand größtenteils aufgrund der einmaligen Auswirkungen der US-Steuerreform. Das Betriebsergebnis erreichte jedoch im vergangenen Jahr den höchsten Stand der 2010er Jahre.

Bei einem genaueren Blick auf den Absatzmix von GM bestand der Schlüssel zu seinem Erfolg darin, die Änderungen der Kundenpräferenzen effektiv zu steuern. Insgesamt sanken die US-amerikanischen Verkaufsmengen im Jahr 2017 um 1, 3% gegenüber dem Vorjahr, aber der größte Teil dieser Rückgänge war auf geplante Umsatzrückgänge bei Mietwagenflotten zurückzuführen, die in der Vergangenheit eine relativ schwache Gewinnspanne hatten. Obwohl die Nachfrage nach Limousinen stark zurückgegangen ist, konnte GM den Verkauf seiner Crossover-Sport-Nutzfahrzeuge zu beeindruckenden Zuwächsen führen und die Schwäche an anderer Stelle weitgehend ausgleichen. General Motors hat auch in seiner Pickup-Kategorie Stärke gesehen und konnte sich in diesem wichtigen Segment im Vergleich zu seinem Hauptkonkurrenten auf dem US-amerikanischen Markt behaupten. Der Verkauf von Elektrofahrzeugen erreichte ebenfalls Rekordwerte.

Laufende Bilanzherausforderungen

General Motors muss sich immer noch mit den Kapitalanforderungen der Autoindustrie beschäftigen, und dies erfordert viel Reinvestition in sein Geschäft. Selbst nach dem Konkurs konnte GM die Schulden nicht vollständig loswerden, und der Autohersteller hat in den letzten Jahren einen allmählichen Anstieg der langfristigen Schulden gesehen. Ein Großteil dieser Verschuldung ist auf die Finanzsparte zurückzuführen, aber selbst auf der operativen Seite des Geschäftes hat sich die Verschuldung von 2012 auf 2017 mehr als verdreifacht.

Trotzdem gibt es immer noch einen Grund, sich keine Sorgen zu machen. GM verfügt über liquide Mittel und kurzfristige Investitionen, die sich derzeit auf mehr als 17 Milliarden US-Dollar belaufen, verglichen mit einer langfristigen Betriebsverschuldung von weniger als 12 Milliarden US-Dollar. Das Bargeld tendierte trotz steigender Verschuldung nach unten, doch zumindest für die absehbare Zukunft ist es unwahrscheinlich, dass sich General Motors in einer Liquiditätskrise befinden wird, die sich in der Rezession von 2008 als verheerend erwies.

Ein billiger Vorrat

General Motors Aktien haben eine Bewertung, die schwer zu übertreffen ist. Die Auswirkungen der Steuerreform haben die nachteiligen Gewinnmultiplikate von GM bedeutungslos gemacht, aber wenn Sie kurzfristige Gewinnerwartungen berücksichtigen, werden die Aktien mit weniger als sechsfachen Prognosen für die Forward-Gewinne gehandelt. Dies ist in einer stark zyklischen Industrie wie der Automobilproduktion kein ungewöhnlicher Zustand, denn ein Nachfragerückgang oder steigende Kosten können die Gewinne schnell schmälern und dadurch die Bewertungen auf der Grundlage der Endergebniskennzahlen schnell erhöhen.

Dennoch ist GM hinsichtlich seiner Zukunft sehr optimistisch. Tatsächlich sieht das Unternehmen 2018 im Vergleich zu den Gewinnen für 2017 ziemlich gut, bereinigt um steuerliche Auswirkungen, und 2019 könnte noch stärker sein. Indem General Motors seinen Produktionszyklus aggressiver fördert, attraktive neue Modelle hervorbringt und die Kosten unter Kontrolle hält, kann er seine Gewinne unter Beweis stellen, selbst wenn er bereits den besten Teil des aktuellen Wachstumszyklus im Auto gesehen hat Industrie breiter.

Viele Dividendenerträge

GM konnte offensichtlich keine Dividende zahlen, als es in Konkurs ging, aber es ist zurückgekommen, um die Aktionäre jetzt umfassender zu belohnen. Die Aktie hat eine riesige Dividendenrendite von mehr als 4% und ist damit doppelt so hoch wie das, was der Gesamtmarkt derzeit bietet.

Einige befürchten, dass der nächste Abschwung General Motors dazu bringen könnte, seine Dividende zu kürzen. Es stimmt, dass die Autohersteller zu Zeiten, in denen sich die wirtschaftlichen Bedingungen verschlechterten, Dividendenkürzungen vorgenommen hat. Im Moment zahlt GM nur etwa ein Viertel des bereinigten Gewinns aus, und das gibt dem Unternehmen eine gute Sicherheitsmarge. Selbst wenn sich die Gewinne irgendwann in der Zukunft verringern, wird die bescheidene Dividende, die der Autohersteller gerade zahlt, nicht zu stark belastet.

Schauen Sie sich GM genauer an

General Motors hat viele attraktive Eigenschaften, die für den Kauf intelligenter Aktien von Bedeutung sind, darunter billige Bewertungen, Dividendenerträge und solide Wachstumsaussichten. Unabhängig davon, was das wirtschaftliche Bild in den kommenden Jahren bringt, ist der Risiko-Nutzen-Vorschlag von GM im Moment günstig, und die Anleger würden gut darauf aufpassen, bevor ihre Kollegen die Chance sehen.


Interessante Artikel

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

3 Top-Aktien im Oktober kaufen

Reden wir über Aktien. Es mag Zeit für Kürbisgewürz und alles Schöne sein, aber es gibt viele vielversprechende Investitionen, die sich in diesem Monat für opportunistische Anleger lohnen könnten, die keine Angst haben, ein gewisses Risiko einzugehen, um potenziell große Belohnungen anzustreben. Fitbit

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Aktienkapital steigt, nachdem Berkshire Hathaway fast 10% der Anteile gekauft hat

Was ist passiert Berkshire Hathaway (NYSE: BRK-A) (NYSE: BRK-B) Der von Warren Buffett angeführte Mischkonzern investierte 377 Millionen US-Dollar in REIT- Store Capital (Real Estate Investment Trust) (NYSE: STOR) . Bei einer Privatplatzierung erhielt die Berkshire-Tochtergesellschaft National Indemnity Co.

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Tech Wrack: Billionaire Money Manager haben diese Tech-Aktien im vierten Quartal abgeladen

Es ist wieder soweit, Leute. Und nein, ich spreche nicht von der Zeit nach dem Valentinstag, wenn Sie Ihre Kreditkartenrechnungen erhalten und entscheiden, dass Sie 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen, um das, was Sie für Ihren Lebensgefährten gekauft haben, auszuzahlen. Die vergangene Woche war vielmehr die Frist, in der große Geldverwaltungsfirmen ihre 13F-Hinterlegungen bei der Securities and Exchange Commission (SEC) einreichen konnten. St

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Warum Hi-Crush-Einheiten im Februar um 10,8% gefallen sind

Was ist passiert Die Einheiten von Hi-Crush-Partnern (NYSE: HCLP) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Februar um fast 11% gefallen. Der Großteil dieses Verlusts entstand, nachdem die Master-Kommanditgesellschaft am 4. Februar Gewinne gemeldet hatte. Im Jahr 2019 waren die Einheiten jedoch bisher überall im Gange, wobei der Jahresgewinn in den ersten zwei Monaten bei rund 6% Maskierung lag zwei zweistellige Spitzen und zwei zweistellige Abnahmen auf dem Weg.

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

So ist DHX Media Ltd. im vierten Quartal gestolpert

DHX-Medien (NASDAQ: DHXM) meldete am 27. September Ergebnisse für das vierte Quartal. Der kanadische Content-Produzent und Markenmanager, der sich auf kinderfreundliche Namen wie Peanuts, Teletubbies und Strawberry Shortcake konzentrierte, hatte im Zeitraum bis zum 30. Juni einige unerwartete Probleme und teilte mit Die Preise schlossen am nächsten Tag um 16%.

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

3 clevere Möglichkeiten, für die Kosten Ihrer Kinderhochschule zu sparen

Die Kosten für eine Hochschulausbildung sind höher als je zuvor, und die jüngsten Trends legen nahe, dass die Studiengebühren, Gebühren und die damit verbundenen Kosten für ein College wahrscheinlich schneller steigen werden als die Inflation auf unbestimmte Zeit in die Zukunft. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Kind nicht mit einem Berg von Darlehen für Studiendarlehen enden kann, können Sie es sich nicht leisten, mit einer College-Sparstrategie zu warten, um die Lücke zwischen unzureichender finanzieller Hilfe und steigenden Kosten zu schließen. Glücklich