• Thursday July 18,2019

Die Aktien von General Electric sind im Jahr 2017 um 44,8% gesunken: Was Sie tun sollten

Was ist passiert

2017 war ein schmerzliches Jahr für Investoren in General Electric

(NYSE: GE)

als sie zusahen, wie die Industriestaaten bröckelten. Das letzte Quartal des Jahres war besonders schwierig, als die GE-Aktie um fast 28% an Wert verlor und das Jahr 2017 mit einem Plus von 44, 8% endete. Düstere Zahlen, Top-Management-Abwanderungen, Dividendenkürzung, große Umstrukturierung des Portfolios in Arbeit - die Geschichte von GE aus dem Jahr 2017 war eine Mischung aus Höhen und Tiefen.

Na und

Die chronische Underperformance von GE war keine Neuigkeit mehr, aber die Geduld der Anleger ließ nach, als das Unternehmen im vergangenen Jahr niedrigere Gewinne und eine verhaltene Prognose für das Geschäftsjahr 2017 meldete. Zur Jahresmitte hatten einige Analysten bei sinkenden Gewinnen und Cashflows bärisch gegenüber GE gestanden. Im August ersetzte John Flannery den verhassten ehemaligen CEO Jeff Immelt. Aber Anleger, die dachten, die Nachrichten würden der fallenden Aktie eine dringend benötigte Pause einräumen, hatten einen größeren Schock.

Die Gefahr einer Dividendenkürzung war groß und die schlimmsten Befürchtungen des Marktes wurden bestätigt, als Flannery die Gewinnprognose von GE senkte und die Dividende um gewaltige 50% senkte. Die Dividendenrendite der Aktie wurde damit nahezu von 50% auf 2, 4% halbiert. Die verblüfften Investoren hofften Mitte November auf das wichtige Update des Unternehmens, um Klarheit über die nächsten zukünftigen Pläne zu erhalten. Leider konnte das Management die Anleger nicht beruhigen, und die GE-Aktie brach weiter ein.

In der Anlegeraktualisierung im November gab Flannery bekannt, dass er plant, in den nächsten Jahren Vermögenswerte im Wert von fast 20 Milliarden US-Dollar zu veräußern, um sich auf sein Kerngeschäft mit Industrieunternehmen zu konzentrieren. Transport, Industrielösungen und Beleuchtung waren nur einige der Geschäftsbereiche, die GE auf den Hackblock legen will. Abgesehen davon erwähnte das Management auch eine "Exit-Option" bei Baker Hughes

(NYSE: BHGE)

- das weltweit größte Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen, von dem 62, 5% von GE gehalten werden.

Die Veranstaltung hat viele unbeantwortete Fragen gelassen. Ist der Verkauf von margenstarken und hochfließenden Geschäften wie Beleuchtung und Transport eine gute Idee in einer Zeit, in der GE schnell Geld verbrennt? Was bedeutete das Management für "Exit-Option" bei Baker Hughes und warum die Notwendigkeit, eine Fusion zu überprüfen, die vor wenigen Monaten geschlossen wurde? Welche anderen Unternehmen könnte GE verkaufen? Wie wird das Kerngeschäft wachsen? Kann GE seine reduzierte Dividende aufrechterhalten, da sie beabsichtigt, Kredite aufzunehmen, um ihre Pensionsverpflichtungen zu finanzieren?

Mangelnde Sichtbarkeit in den Turnaround-Plänen von GE hat die Anleger enttäuscht, was sich im Rückgang der Aktie zeigte.

Was jetzt

Flannery hat eine schwierige Aufgabe, GE zu drehen und das Vertrauen der Anleger zu gewinnen. Es wird nicht einfach sein und es wird nicht über Nacht passieren. Lassen Sie mich Ihnen auch sagen, dass 2018 für das Unternehmen wahrscheinlich ein Jahr mit niedriger Rentabilität sein wird, da es sich auf die Fixierung konzentriert. Die Anleger können jedoch zumindest hoffnungsvoll bleiben, wenn die Restrukturierung voranschreitet, obwohl GE seine starken Segmente wie Luftfahrt und Gesundheitswesen einbringt. Als geduldiger Investor würde ich GE immer noch als eine vielversprechende langfristige Geschichte betrachten.


Interessante Artikel

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten?  Rechne nicht damit

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten? Rechne nicht damit

Eine kürzlich vom Employee Benefits Research Institute (EBRI) durchgeführte Studie zeigt, dass viele Arbeitnehmer früher gezwungen werden, in den Ruhestand zu gehen, als sie möchten, und dies ist eine schlechte Nachricht für Menschen, die im Rahmen ihrer Ruhestandsstrategie darauf zählen, später in ihrem Leben zu arbeiten. Warum

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Was ist passiert Die Daten vieler Cloud-basierter Spezialisten für Unternehmenssoftware stiegen im ersten Halbjahr 2018 nach Angaben von S & P Global Market Intelligence an. Experte für Personalmanagement Workday (NASDAQ: WDAY) stürzte um 19, 1% höher, während Datenanalyse-Veteran Tableau Software (NYSE: DATA) gewann 41, 3% und der Vermarktungssoftware-Anbieter HubSpot (NYSE: HUBS) stieg um 41, 7%. Na

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Es gibt eine sehr klare und konsequente Botschaft von der Wall Street, wenn es um die Autohersteller geht: Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen. Diese Nachricht wurde als Tesla bestätigt (NASDAQ: TSLA) stürzte auf die Szene und war eine der heißesten Aktien der letzten Jahre. Mittlerweile haben sich alte Autohersteller wie Ford Motor Company (NYSE: F) waren praktisch tot für tot. Na

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

Wenn Sie über den Bergbau nachdenken, fallen Ihnen Gold, Kohle, Kupfer und Eisenerz ein. Öl wird normalerweise als ein völlig anderes Geschäft betrachtet. Es gibt jedoch eine Reihe von Bergleuten, die mit unterschiedlichen Ergebnissen in den Ölraum eingedrungen sind. Das Aushängeschild für schlecht beratene Ölinvestitionen ist Freeport-McMoRan Inc. (NYSE:

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Noch vor wenigen Jahren gab es Smart Home Hubs und intelligente Lautsprecher - wie die von Amazon (NASDAQ: AMZN) Echogeräte und Alphabet (NASDAQ: Google) (NASDAQ :‹L) Google Home - waren Nischenprodukte. Im Jahr 2017 wurden jedoch 664 Millionen Smart-Home-Geräte verkauft. In diesem Jahr wird ein Anstieg um 25% auf 832 Millionen erwartet. ht

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Das Sparen für den Ruhestand ist eine Herausforderung, mit der viele Arbeitnehmer konfrontiert sind, aber ohne ein reichlich finanziertes Nestei riskieren Sie als Senior das Geld. Lassen Sie uns Ihre Möglichkeiten zum Sparen für den Ruhestand ausloten, damit Sie so schnell wie möglich loslegen können. IRA