• Wednesday June 26,2019

Kampf gegen Qualcomms Kampf mit US-Regulierungsbehörden

Schauen Sie sich das neueste Transkript für Qualcomm-Einnahmen an.

Die US Federal Trade Commission sagt Qualcomm

(NASDAQ: QCOM)

hat seine Marktmacht missbraucht und den Wettbewerb in der Mobilfunkmodembranche seit Jahren untergraben. Der Fall ähnelt einer gesonderten Klage, die von dem prominenten Kunden Apple eingereicht wurde

(NASDAQ: AAPL)

ging diesen Monat vor Gericht. Qualcomm versucht, seine Geschäftspraktiken vor behördlicher Kontrolle zu verteidigen, aber das Bundesgericht wird das letzte Wort haben.

In diesem Segment von Industry Focus: Tech diskutieren der Gastgeber Dylan Lewis und der Beitragende Evan Niu die rechtlichen Probleme des Chipherstellers.

Eine vollständige Abschrift folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 25. Januar 2019 aufgenommen.

Dylan Lewis: Vor dieser Veröffentlichung der Ergebnisse gab es viele Neuigkeiten, und darüber werden wir heute viel reden.

Evan Niu: Ja, sie waren den ganzen Monat mit der FTC vor Gericht. Es ist eine ziemlich große Prüfung, und es werden viele interessante Informationen veröffentlicht. Viele schlüpfrige Schlagzeilen.

Lewis: Bevor wir uns mit diesen Nachrichten befassen, haben wir in der Show viel über dieses Unternehmen gesprochen. In der Regel haben wir darüber gesprochen, weil sie ein Apple-Lieferant sind. Fast alle diese Gespräche haben sich zu einem größeren Gespräch über Apple geführt. Heute konzentrieren wir uns speziell auf Qualcomm. Es ist viel los mit diesem Unternehmen, und ich denke, dass sich der Zustand dieses Geschäfts im nächsten Jahr wirklich ändern kann, je nachdem, wie die nächsten Entscheidungen aussehen werden.

Aber bevor wir all das tun, warum machen wir nicht einen kleinen Überblick darüber, wer sie sind und was sie tun? Ich bin sicher, es gibt Leute, die vielleicht den Namen kennen und sonst nicht viel, Evan.

Niu: Qualcomm war als schnelle Einführung einer der großen Pioniere der Mobilfunktechnologie. Sie entwickeln all diese Konnektivitätslösungen. Zum Beispiel war 3G für sie für CDMA eine große Sache. Aber auch 4G LTE und all diese Mobilfunkstandards hatten bei der Entwicklung der Technologie einen großen Anteil. Sie erteilen diese Patente. Sie verkaufen auch Chips, vorwiegend Modems, mit deren Hilfe diese Mobiltelefone eine Verbindung zu Mobilfunknetzen herstellen können. Nahezu jedes Handy der Welt verfügt über ein gewisses Niveau an Qualcomm-Technologie. In diesem Fall verdienen sie eine Lizenzgebühr. Sie verfügen also über ein sehr einzigartiges Geschäftsmodell, das ihnen eine unglaubliche Leistungsfähigkeit in der Mobilfunkbranche verleiht.

Sie haben eine sehr kontroverse Politik namens "keine Lizenz, keine Chips", die nur ihre Marktmacht gestärkt hat. Sie würden Ihnen grundsätzlich keine Chips verkaufen, es sei denn, Sie stimmten einer Lizenzvereinbarung zu, die normalerweise sehr belastende Bedingungen und wirklich hohe Lizenzgebühren aufwies. Sie haben all das notwendige geistige Eigentum, das als Standard-Patente bekannt ist, und sie stellen auch die besten Modems her. Wenn Sie also ein Smartphone-Hersteller sind, haben Sie keine andere Wahl, als mit beiden Seiten dieses Unternehmens Geschäfte zu tätigen.

Wenn Sie über Standard-Essential-Patente verfügen, sind Sie verpflichtet, sie zu fairen, angemessenen und nichtdiskriminierenden Bedingungen zu lizenzieren, tun dies aber nicht. Und das ist der Kern vieler dieser rechtlichen Herausforderungen. Sie berechnen außerdem Lizenzgebühren, die sich auf einen Prozentsatz des Gesamtpreises des Smartphones beziehen. Sie sind nicht die einzigen, die das tun, aber das ist ein weiterer umstrittener Aspekt dieses Geschäfts.

Lewis: Du hast dort ein paar verschiedene Begriffe rausgeworfen, zu denen ich denke, dass wir uns wahrscheinlich an verschiedenen Stellen in der Show wiederfinden werden. Ich möchte nur kurz die Akronyme erklären, die wir später verwenden werden. Standard-Patente, wie Sie sagten, dies ist ein IP, das sich auf einen festgelegten Standard bezieht. Dies ist das Zeug, das Qualcomm für andere Unternehmen hält und abschließt. Das faire und vernünftige und auch nicht diskriminierende Verhalten wird auch als FRAND bezeichnet. Vielleicht hören wir, dass wir uns so darauf beziehen. Wenn Sie über eine Technologie verfügen, die als "Standard für eine Branche" gilt, müssen Sie sie für die Menschen bereitstellen, die an dieser Branche teilnehmen, da der Standard für alle teilnehmenden Spieler zu einem angemessenen Preis gelten muss .

Niu: Richtig. Die Idee ist, Sie möchten nicht, dass ein Unternehmen die gesamte Branche sperren kann. Wenn sie Ihr geistiges Eigentum benötigen und Sie sich weigern, es zu lizenzieren, können Sie die gesamte Branche zum Erliegen bringen.

Lewis: Ohne diese Art von Dynamik würde es keinen Anreiz geben, überhaupt einen Standard zu setzen, denn damit würden Sie diese De-facto-Monopole schaffen.

Niu: Richtig. Es gibt auch viele Diskussionen darüber, wie wichtig diese Patente für diese Standards sind. Es ist eine Art sich selbst verkündendes Ding. Qualcomm sagt, dass dies notwendig ist, aber es gibt keine tatsächliche Instanz, die zustimmt und bestätigt, dass dies tatsächlich notwendig ist. Das ist eine ganz andere Debatte. Dafür haben wir keine Zeit. [lacht]

Lewis: Das ist alles, um zu sagen, der Grund, warum wir dieses Gespräch führen, ist, dass der Geschäftsansatz von Qualcomm und alles, was sie für die Smartphone-Industrie bieten, für so viele dieser Unternehmen so unverzichtbar geworden ist. Dieses Geschäftsmodell hat jedoch dazu geführt, dass das Unternehmen in letzter Zeit vor allem aufgrund des Standard-Patents mit FRAND Dynamic unter die Lupe genommen wurde.

Niu: Richtig. Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt haben über ein Jahrzehnt Beschwerden und Klagen gegen Qualcomm eingereicht. Ich denke, es beginnt im Jahr 2007 oder irgendwo in diesem Zeitraum in der Europäischen Union. In den Jahren, seit Japan, China, Südkorea, hat das US-amerikanische China im Jahr 2015 Qualcomm mit einer Geldbuße in Höhe von einer Milliarde US-Dollar geschlagen. Südkorea hat im Jahr 2016 850 Millionen US-Dollar aufgewendet US Federal Trade Commission. Beide dieser Beschwerden wurden im Januar 2017 vor zwei Jahren gleichzeitig, jedoch getrennt, eingereicht. Das Zeug läuft schon lange.

Apple war schon immer ein großer Kunde. Sie hören nicht jeden Tag von einem Apple-Anbieter, der Apple in die Knie zwingen kann. Genau das hat Qualcomm seit vielen Jahren getan. Typischerweise ist die Leistungsdynamik das Gegenteil. Apple verfügt normalerweise über die gesamte Macht und die meisten Beziehungen zu seinen Lieferanten. Aber weil es keine andere Wahl hat, als mit Qualcomm zu arbeiten und diese Lizenzgebühren zu zahlen, die es jetzt als "Erpressungsebene und exorbitant" bezeichnet wird, und aus Verzweiflung für die Entlastung der Lizenzgebühren, haben sie all diese Bedingungen und Verträge mit Qualcomm, einschließlich, vereinbart Exklusivität beim Kauf von Modems nur für einen bestimmten Zeitraum im Gegenzug für Rabatte, durch die der Gesamtbetrag reduziert wurde. Es war ein großes Chaos.

Lewis: Hörer erinnern sich vielleicht in einer vergangenen Episode, als wir über Apple-Probleme in letzter Zeit sprachen, dass bestimmte iPhones auf bestimmten Märkten in Europa gesperrt wurden. Das hängt alles mit diesem Streit zusammen, über den wir hier sprechen. Der Spielraum für Qualcomm könnte jedoch etwas größer werden. Was wir mit Apple sehen, ist das, was wir wirklich mit ihrer gesamten Vertriebsbeziehung und mit allen Leuten sehen, die sie beliefern, weil dies eine Kerndiskussion über das Geschäftsmodell ist. Es ist nicht nur die Beziehung zu einem Lieferanten.

Niu: Richtig. In Bezug auf die FTC-Studie, die sich den ganzen Monat durchgesetzt hat, hat die FTC einen wirklich starken Fall vorgebracht, dass Qualcomms Verhalten den Wettbewerb in der Mobilfunkbranche und den Modemärkten wirklich untergraben hat. Es geht darum zu beweisen, dass sie den Wettbewerb und die Märkte und damit die Verbraucher schädigen. Natürlich hat Qualcomm seine Experten bezeugen lassen, dass sie den Wettbewerb nicht beeinträchtigt haben. Das ist was in der Luft liegt. Der Fall wird nächste Woche abgeschlossen sein, aber dann wird der Richter natürlich einige Zeit brauchen, um eine Entscheidung zu treffen.

Es ist viel los. Die FTC möchte im Grunde, dass Qualcomm seine Technologie zu angemessenen Konditionen lizenziert, was sich drastisch auf das Geschäft auswirken könnte, und diese ganze Politik der "Keine Lizenz, keine Chips" fallenlassen, die so umstritten ist.

Lewis: Um ein Gefühl dafür zu geben, wie sich das mit den Lieferantenbeziehungen auswirkt, haben wir in diesem Fall einige Aussagen von Apple COO Jeff Williams erhalten. Er sagt, dass Apple nach Rabatten etwa 7, 50 USD pro Gerät zahlt, was etwa das Fünffache der 1, 50 USD pro Gerät ist, von denen das Unternehmen anfangs einen angemessenen Preis für die von ihnen erhaltenen Komponenten hielt. Man kann sich vorstellen, dass Apple nicht nur etwas fühlt, sondern branchenweit, wenn alle bezahlen, wird dies wahrscheinlich irgendwann an die Verbraucher weitergegeben.

Niu: Richtig. Wenn Sie es auf Apple-Einheiten-Volumina anwenden, wenn Sie sich die Anzahl der iPhones ansehen, die sie jährlich verkaufen, und die 7, 50 USD im Jahr 2011 anwenden, bedeutet dies, dass sie irgendwo etwa 465 Millionen USD an Qualcomm gezahlt haben. Als Apples Geschäft jedoch wuchs und die iPhone-Einheiten wuchsen, stiegen diese in den Jahren 2015 und 2016 auf rund 1, 1 Milliarden US-Dollar. Erwähnenswert ist auch, dass Williams 2013 sagte, als die beiden Unternehmen versuchten, einen Vertrag neu zu verhandeln, und Qualcomm wollte weitere 8 Dollar aufbringen 10 USD pro Gerät zusätzlich zu den 7, 50 USD, was die Lizenzgebühren mehr als verdoppeln würde. Das ist eine zusätzliche Milliarde Dollar pro Jahr, als Apple bereits das Gefühl hatte, dass es überbezahlt war. [lacht] Sie sehen also, dass Apple über diese Situation nicht sehr glücklich ist.


Interessante Artikel

3 Aktien, die 1971 wie Intel aussehen

3 Aktien, die 1971 wie Intel aussehen

Frühe Investoren in Intel (NASDAQ: INTC) Sie prägten sich ein Vermögen, indem sie einfach ein paar Aktien vor allen anderen kauften und dann für eine profitable Fahrt festhielten. Welche Aktien scheinen aus heutiger Sicht für ihre Anleger das Gleiche zu können? Wir haben ein Team von Investoren gebeten, sich abzuwägen, und sie haben sich für TrueCar entschieden (NASDAQ: TRUE) , Platz (NYSE: SQ) und Teladoc (NYSE: TDOC) . Eine b

3 Top Energy Stocks zum Kaufen

3 Top Energy Stocks zum Kaufen

Das Ende Mai steht kurz bevor und die Sommer-Fahrsaison beginnt mit dem Memorial Week-Feiertagswochenende. Viele Anleger denken über höhere Öl- und Benzinpreise nach. Drei Motley-Investoren überraschten uns jedoch, als wir nach drei Energieaktien fragten, die jetzt eine Überlegung wert waren, und sie wählten keinen einzigen aus dem Erdöl- oder Benzingeschäft. Ist di

Diese Aktien haben sich seit letztem Jahr vervierfacht

Diese Aktien haben sich seit letztem Jahr vervierfacht

Die Aktien waren extrem stark, und der Markt hat in den letzten acht Jahren seit der Finanzkrise beeindruckende Ergebnisse erzielt. Trotzdem haben einige Aktien den gesamten Markt mit überragenden Gewinnen unterdrückt. Weight Watchers International (NASDAQ: WTW) Esperion Therapeutics (NASDAQ: ESPR) und Innovationen in der Krankenversicherung (NASDAQ: HIIQ) haben es innerhalb von nur 12 Monaten geschafft, sich zu vervierfachen.

Investoren von United Airlines spielen mit Feuer: Sie werden wahrscheinlich verbrannt

Investoren von United Airlines spielen mit Feuer: Sie werden wahrscheinlich verbrannt

Menschen auf der ganzen Welt waren diese Woche durch Aufnahmen von einem United Continental schockiert (NASDAQ: UAL) Regionalflug. Handy-Videos zeigten, dass ein zahlender Passagier von seinem Sitz und den Gang herunter gezerrt wurde, nachdem er von einem Flug von Chicago nach Louisville angestoßen worden war, um Platz für vier Mitarbeiter der Fluggesellschaft zu schaffen, die am nächsten Morgen in Louisville ein Crewmitglied sein mussten. D

Warum sprachen Logitech International, Shopify und El Paso Electric heute?

Warum sprachen Logitech International, Shopify und El Paso Electric heute?

Der Aktienmarkt litt am Donnerstag erneut unter Turbulenzen. Der Dow Jones Industrial Average fiel um fast 400 Punkte, bevor er seine Verluste vollständig erholte. Große Benchmarks mussten angesichts der anhaltenden Gewinnausschüttungen einiger der größten Unternehmen des Landes sowie des geopolitischen und makroökonomischen Drucks sowohl im Inland als auch international mit großen Whipsaws zurechtkommen. Eine

Können 7 Milliarden Dollar die Dinge für Target drehen?

Können 7 Milliarden Dollar die Dinge für Target drehen?

Ziel (NYSE: TGT) kaufte etwas extrem Wertvolles letzte Woche, als es seinen Ausblick für 2017 veröffentlichte. Es kaufte Zeit. Drei Jahre, um genau zu sein. Die Kosten kamen jedoch direkt aus den Taschen der Anleger, und die Aktie von Target fiel nach dem Gewinnbericht des Unternehmens im vierten Quartal um 12%.