• Wednesday July 17,2019

Besser kaufen: Veeva Systems Inc vs. Athenahealth, Inc

Im heutigen Kampf treffen zwei der vielversprechendsten Branchen des vergangenen Jahrzehnts aufeinander: Gesundheitswesen und Software as a Service (SaaS). Veeva Systems

(NYSE: VEEV)

bietet Cloud-Lösungen für Big Pharma, um Kundenbeziehungen sowie geschäftskritische Testdaten zu verfolgen. Athenahealth

(NASDAQ: ATHN)

baut eine Cloud-basierte Aufzeichnung von Patienteninformationen auf.

Ihre jüngsten Erträge sind jedoch nicht ganz die gleichen. Die Aktie von Veeva hat sich seit Mitte 2014 verdreifacht, während Athena fast genau so bleibt wie vor drei Jahren. Man könnte glauben, dass Athena jetzt eine bessere Aktie wäre, aber ist das der Fall?

Es gibt keine Möglichkeit, diese Frage mit 100% iger Sicherheit zu beantworten. Es gibt jedoch verschiedene Wege, um an die Frage heranzugehen, die uns helfen kann, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was wir kaufen, wenn wir Aktien eines der beiden Unternehmen kaufen.

Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil

Wenn es um langfristiges Buy-to-Hold-Investment geht, ist nichts wichtiger als der nachhaltige Wettbewerbsvorteil - oder der "Burggraben" - des zugrunde liegenden Unternehmens, dem Sie Ihr Geld hinterlassen.

Im einfachsten Sinne ist es ein Wassergraben, der Ihr Unternehmen von allen Mitbewerbern trennt, und verspricht, dass die Kunden Woche für Woche wiederkommen und die Konkurrenz jahrzehntelang in Schach halten. Diese Faktoren führen zu einer Mischung, die für die Aktionäre einen dynastischen Wohlstand schafft.

Der Schlüsselgraben von Veeva wird durch hohe Schaltkosten bereitgestellt. Große Pharmafirmen, die alle ihre Kundendaten in Veeva CRM gespeichert haben und, was noch wichtiger ist, alle in Veeva Vault gespeicherten klinischen und behördlichen Daten, werden zwei Überlegungen anstellen, bevor sie umziehen. Das liegt daran, dass die Kosten für die Migration all dieser Daten - in Bezug auf Geld, Zeitverlust, Kopfschmerzen, Umschulung und das Potenzial, wichtige Informationen zu verlieren - gewaltig wären. Da Veeva seinen Cloud-Angeboten immer mehr Tools hinzufügt, werden Kunden für die Langstrecke noch mehr eingesperrt.

Athena begann mit der Bereitstellung einer Plattform, auf der kleine Gesundheitsbehörden Patientendaten speichern und freigeben können. Daraus ergeben sich zwei große Gräben: die bereits erwähnten hohen Umschaltkosten von Veeva und auch der Netzwerkeffekt. Da immer mehr Gesundheitsbehörden mit dem AthenaOne-Netzwerk beginnen, werden Nichtbenutzer zum Beitritt angeregt, da sie einfachen Zugang zu Kundendaten haben, über die sie sonst möglicherweise nicht verfügen.

Am Ende werde ich Veeva hier jedoch einen kleinen Vorteil verschaffen. Das liegt daran, dass Athena einige sehr große Akteure trifft - es versucht Unternehmen, die Software für größere Unternehmen im Gesundheitswesen bereitstellen, Marktanteile abzunehmen. Der Netzwerkeffekt bietet nicht den erwarteten Schub, während Veeva die Kunden weiterhin überzeugt.

Gewinner = Veeva

Finanzielle Stärke

Die Anleger dieser Unternehmen haben keine Phantasien, Dividenden zu erhalten. Das meiste Geld, das die Unternehmen einbringen, wird wieder in Wachstumschancen investiert.

Es gibt jedoch etwas zu sagen, wenn Sie eine zuverlässige Kriegskasse zur Hand haben. Jedes Unternehmen sieht sich mit schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen konfrontiert. Wenn das passiert, können diejenigen, die viel Geld haben - und nicht zu viel Schulden - tatsächlich stärker herauskommen. Sie können Aktien zu günstigen Preisen zurückkaufen, Rivalen erwerben oder - was am wichtigsten ist - Rivalen überfordern, um langfristig Marktanteile zu gewinnen.

Wenn man bedenkt, dass Veeva etwa 170% der Größe von Athena wert ist, so stapeln sich die beiden.

Unternehmen

Kasse

Schuld

Nettoeinkommen

Free Cash Flow

Veeva

725 Millionen US-Dollar

$ 0

117 Millionen US-Dollar

212 Millionen US-Dollar

Athenahealth

311 Millionen US-Dollar

258 Millionen US-Dollar

31 Millionen US-Dollar

44 Millionen US-Dollar

Beide Unternehmen verfügen über relativ stabile Bilanzen, aber der Vorteil liegt hier erneut bei Veeva. Ich bin der Meinung, dass Veeva angesichts eines Schuldenrückens und eines weitaus stärkeren Free Cashflows als Athena mit größerer Wahrscheinlichkeit in einem wirtschaftlichen Abschwung als Folge einer Art finanzieller Schwierigkeiten an Stärke gewinnen würde.

Gewinner = Veeva

Bewertung

Schließlich haben wir eine Bewertung, die zum Teil Kunst und zum Teil Wissenschaft ist. Es gibt keine Metrik, anhand derer Sie wissen können, ob die von Ihnen gekaufte Aktie billig oder teuer ist. Daher möchte ich verschiedene Metriken betrachten, um eine umfassendere Perspektive zu erhalten. Hier sind drei meiner Favoriten.

Unternehmen

P / E

P / FCF

PEG-Verhältnis

Veeva

68

40

3.1

Athenahealth

162

114

3.2

Bei herkömmlichen Kennzahlen sind sie zweifellos teuer - aber Veeva scheint wieder einmal im Vorteil zu sein.

Mein Gewinner ist ...

Nun, da haben Sie es: Veeva scheint heute ein besserer Kauf zu sein, sowohl aufgrund der Tatsache, dass der Wassergraben breiter ist als auch eine solide Bilanz hat. Und ich habe diese Behauptung untermauert - ich bin ein Aktionär von Veeva, auf die über 3% meiner tatsächlichen Positionen entfallen.


Interessante Artikel

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die soziale Sicherheit ist wahrscheinlich ein entscheidender Teil Ihres Ruhestandes und hat lange Zeit das Finanzleben älterer Amerikaner wesentlich beeinflusst. Betrachten Sie diese Worte der Sozialversicherungsbehörde aus dem Jahr 2016: "Wenn heutige Senioren sich nur auf ihr Einkommen aus anderen Quellen als der Sozialversicherung stützen müssten, wären 4 von 10 Personen schlecht. Die

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

Viele Einkommensinvestoren suchen nach neuen Aktienideen, indem sie sich ausschließlich auf die Rendite konzentrieren. Ich liebe es zwar, Aktien zu kaufen, die eine hohe Auszahlung bieten, aber ich habe gelernt, dass eine hohe Rendite manchmal ein Warnsignal sein kann. Betrachten Sie maßgeschneiderte Marken (NYSE: TLRD) und DineEquity (NYSE: DIN) .

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

Wussten Sie, dass Dividendenaktien von Anfang 1972 bis Ende 2016 eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 9, 1% erzielten, während Nichtzahler lediglich eine jährliche Rendite von 2, 4% erzielten? Nicht nur das, sondern auch die gleiche Studie von Ned Davis Research stellte fest, dass die Dividendenzahler diese enorme Outperformance mit deutlich geringerer Volatilität erzielten. Di

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

California Pacific Airlines brauchte fast ein Jahrzehnt, um sich vom Boden zu befreien, aber letzte Woche wurde Amerikas neueste kommerzielle Fluglinie endgültig geflogen. Die Fluggesellschaft nahm ihren Linienverkehr vom Flughafen McClellan-Palomar (der den nördlichen Teil des San Diego County bedient) nach San Jose (Kalifornien) und Reno (Nevada) an.

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Der Ride-Sharing-Riese Uber und der Bankgigant Barclays haben heute auf der Money 20/20-Konferenz eine Partnerschaft bekannt gegeben, mit der die Uber Visa Card, eine neue Kreditkarte, geschaffen wurde, die speziell für die Millionen von Fahrern von Uber entwickelt wurde. Ohne Jahresgebühr, ein großzügiges Belohnungsprogramm und einzigartige Vergünstigungen könnte die Karte in ihrem Segment ein starker Konkurrent sein. Was

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Was ist passiert Anteile des Essensausrüstungsdienstes Blue Apron (NYSE: APRN) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Juli um 29, 2% gefallen. Das Unternehmen ging am 29. Juni zu einem reduzierten Preis an die Börse, und seitdem haben die Sorgen über die hohen Ausgaben, das nachlassende Wachstum und den intensiven Wettbewerb die Aktie beeinträchtigt. Di