• Thursday July 18,2019

Besser kaufen: Huntington Ingalls Industries, Inc. vs. Lockheed Martin Corporation

Huntington Ingalls Industries, Inc.

(NYSE: HII)

ist in erster Linie ein Erbauer von Militärschiffen. Das ist ein Nischengeschäft, aber eines, in dem es ein Hauptakteur ist. Lockheed Martin Corporation

(NYSE: LMT)

ist ein weitaus diversifizierter Zulieferer der US-Regierung und gibt ihr mehr Hebel, wenn sie wachsen will. Für diese Militärunternehmer gibt es immer einen ständigen Geschäftsstrom, da die Notwendigkeit, unser Land zu verteidigen, niemals enden wird. Welches dieser Unternehmen ist jedoch ein besseres Geschäft - und ebenso wichtig ist es den Preis, den die Wall Street verlangt?

Neigung zur Diversifizierung

Wenn Sie einen Schritt zurückgehen und Huntington und Lockheed aus einer großen Perspektive betrachten, unterscheiden sich ihre Geschäftsmodelle deutlich. Huntington macht eine Sache (Schiffe bauen) und macht es sehr gut. In der Tat würde es der US Navy schwer fallen, ihre Operationen ohne das Unternehmen zu unterstützen. Ein "missionskritischer" Lieferant zu sein, ist eine gute Sache, da er einen stetigen Geschäftsfluss mit Schiffen bis mindestens 2022 vorsieht. Und dann gibt es die Serviceverträge, die mit den von ihm verkauften Schiffen einhergehen .

Dies erklärt das langsame und stetige Umsatzwachstum von Huntington, seit Northrop Grumman Anfang 2011 ausgegliedert wurde. Das Ergebnis war weniger konstant, lag aber 2017 mehr als dreimal höher als 2012, das erste volle Jahr des Unternehmens. alleinige Einheit. Inzwischen sind die Dividenden seit der Trennung von Jahr zu Jahr gestiegen. Mit rund 90% der Einnahmen, die größtenteils aus nur einem Militärzweig stammen, ist die Wachstumsfähigkeit von Huntington etwas eingeschränkt.

Aus diesem Grund ist das Geschäft von Lockheed aus einer großen Perspektive interessanter. Obwohl Flugzeuge und Hubschrauber (zusammengenommen) etwa 65% des Umsatzes des Unternehmens ausmachen, werden solche Fluggeräte von allen Militärsektoren eingesetzt. Raketen (15% des Umsatzes) sind mittlerweile taktische Kerninstrumente, die, besser oder schlechter, Verbrauchsmaterialien sind, die nach ihrer Verwendung ersetzt werden müssen. Durch das Engagement des Unternehmens bei Weltraumprojekten (rund 20%) erhält das Unternehmen Zugang zu einer zunehmend wichtigen militärischen Arena, die sich auf jeden Militärzweig und auch auf die gesamte Regierung auswirkt.

Wenn Sie nach der größten Reichweite suchen, ist Lockheed Martin hier die bessere Wahl. Das diversifizierte Unternehmen erwirtschaftete 2017 fast sieben Mal so viel Umsatz wie Huntington. Mit seinen Fingern in so vielen Töpfen und dem Skalenunterschied kann noch mehr schief gehen. Zum Beispiel ist das Gewinnen von Regierungsaufträgen eine sehr wettbewerbsfähige Tätigkeit, die Lockheed regelmäßig abschließen muss. Dies erklärt, warum sich Lockheeds obere Linie auf einem mehr gezackten Pfad befand, da er allgemein höher tendierte. Auch das Ergebnis hat sich verbessert. Wenn Sie mit dieser Volatilität umgehen können, ist der lange Nutzen der von Lockheed gebotenen Diversifizierung wahrscheinlich die Ungewissheit über kürzere Zeiträume wert.

Die Dividende des Unternehmens hat sich seit 15 Jahren kontinuierlich erhöht. Dies gibt Anlegern etwas, an dem sie sich festhalten können, während sie mit den inhärenten Höhen und Tiefen des allgemein wachsenden Geschäfts von Lockheed umgehen. Die 2, 5-prozentige Rendite der Aktie ist auch fast doppelt so hoch wie die von Huntington-Aktien angebotenen 1, 3%, was auch für ertragsorientierte Anleger einen klaren Vorteil bedeutet.

Aber wie sieht es mit der Bewertung aus?

Eine gute Aktie ist jedoch nicht immer eine großartige Investition. Deshalb müssen Sie auch die Bewertung betrachten. Das auf Konsensanalysenschätzungen basierende Forward-Preis-Gewinn-Verhältnis von Lockheed Martin liegt derzeit knapp unter 19. Dies ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass das P / E-Verhältnis des Unternehmens im Fünfjahresdurchschnitt bei 21, 5 liegt. Huntingtons Forward-P / E ist jedoch 14 im Vergleich zu einem nachlaufenden fünfjährigen P / E von etwa 18. Lockheeds P / E liegt etwa 12% unter seinem historischen Trend, während Huntingtons P / E etwa 22% niedriger ist.

Plötzlich sieht Huntington nach einem besseren Deal aus. Aber wir sind noch nicht ganz fertig. Lockheeds P / E-Verhältnis wurde kürzlich durch einmalige Gebühren im Zusammenhang mit den jüngsten Steuersenkungen verzerrt, was zu einem katastrophalen P / E von 37 führte! Das drängt seinen nachlaufenden Durchschnitt in die Höhe. Sein mittlerer P / E-Wert liegt nach fünf Jahren bei rund 18 Jahren - das ist tatsächlich niedriger als das Vorwärts-P / E und macht Lockheed im Vergleich zu seiner eigenen Geschichte heute relativ teuer. Das fünfjährige mittlere P / E von Huntington liegt um 17, was bedeutet, dass es immer noch relativ günstig aussieht (wenn auch etwas weniger).

Warten Sie auf einen besseren Preis

Mit Huntington Ingalls ist zwar alles in Ordnung, aber ich habe große Bedenken wegen des Schwerpunkts im Schiffbau. Es ist ein langsamer und beständiger Vorgang, aber der Kauf eines im Wesentlichen aus einem Trick bestehenden Pony sollte von den Anlegern sorgfältig überlegt werden. Obwohl Huntington Ingalls hier die bessere Bewertung hat, wäre ich nicht an einem Kauf interessiert.

Meine Präferenz wäre Lockheed Martin und sein breit gefächertes Geschäft. Nur Lockheed scheint heute ein wenig teuer zu sein, wenn Sie die Auswirkungen der Steuersenkungen auf die Gewinne anpassen. Ich würde lieber auf einen besseren Einstieg warten. Was bedeutet, dass weder Huntington noch Lockheed heute in meinem Buch wie ein Kauf aussehen.


Interessante Artikel

Hast du keinen Vorsorgeplan?  So können IRAs helfen

Hast du keinen Vorsorgeplan? So können IRAs helfen

Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Aspen Institute Financial Security Program und von Common Wealth haben etwas weniger als 60% der amerikanischen Arbeitnehmer keinen Ruhestand. Das sind 55 Millionen Menschen. Diese Zahlen werden zum Teil durch die zunehmende Anzahl von Vertrags- und bedingten Positionen am Arbeitsplatz bestimmt.

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Ist Apples mysteriöser "Stern" ein Hybrid-Laptop oder ein billigeres iPhone?

Apfel (NASDAQ: AAPL) entwickelt derzeit ein neues ARM-betriebenes Gerät (9to5Mac), aber niemand scheint zu wissen, was es ist - es sei denn, es trägt den Codenamen "Star" und die Modellnummer ist N84. Der Codename zieht Augenbrauen hoch, da Xerox 's Star Workstation aus den frühen achtziger Jahren das erste kommerzielle Gerät war, das die moderne, grafische Benutzeroberfläche (GUI) von Symbolen, Ordnern und Mäusen verwendete. Appl

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

2 Dinge, die den Corner Multiplex retten können

Dies sind dunkle Tage für Filmtheaterketten. Die 12 Filme mit den höchsten Einnahmen erzielten in den inländischen Ticketverkäufen am Labour Day-Wochenende nur 51, 5 Millionen US-Dollar, die schlechteste Kassenbilanz während des Ferienwochenendes seit dem Jahr 2000. Die schäbige Vorstellung kommt eine Woche, nachdem die Multiplexbetreiber ihr schlechtestes Wochenende in mehr hatten als 15 Jahre. Gege

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Wird das Batterieersatzprogramm von Apple Inc. den iPhone-Umsatz beeinträchtigen?

Ende letzten Jahres, Apple (NASDAQ: AAPL) gab zu, dass die Leistung von iPhones mit älteren Akkus gedrosselt wurde, um zu verhindern, dass diese Geräte unerwartet herunterfahren. Das Problem ist, dass Lithium-Ionen-Akkus - die Art von wiederaufladbaren Akkus, die in Apple iPhones sowie in anderen Smartphones, Tablets und Notebooks verwendet werden - im Laufe der Zeit nachlassen.

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

Eine dumme Sache: Der amerikanische Soda-Konsum fällt auf ein 31-Jahrestief

In den USA fiel der Soda-Verbrauch 2016 laut Beverage-Digest auf ein 31-Jahrestief. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die nachlassende Nachfrage unter gesundheitsbewussten Verbrauchern zurückzuführen. Laut Beverage Marketing Corporation ist der Anteil der einzelnen Getränkekategorien zwischen 2015 und 2016 gewachsen. Das

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Der E-Commerce-Einkaufsbummel von Walmart ist noch nicht vorbei

Seit Walmart (NYSE: WMT) hat Jet.com im Jahr 2016 erworben und Marc Lore als Leiter des US-amerikanischen E-Commerce installiert. Letztes Jahr kaufte Walmart Shoebuy, Moosejaw, Modcloth, Bonobos und das Liefer-Startpaket Parcel. Auf der Shoptalk-Konferenz Anfang dieses Monats sagte Lore, dass das Unternehmen "mit mehr Unternehmen sucht und spricht, als wir jemals hatten"