• Thursday July 18,2019

Amazon: Jetzt im Internet

In dieser Episode von Market Foolery schauen sich Gastgeber Mac Greer zusammen mit den Motley-Analysten Andy Cross und Jason Moser einige der größten Wirtschaftsgeschichten von heute an.

Shopify

(NYSE: SHOP)

berichteten fantastische Zahlen - zumindest für ein wachsendes Geschäft - und der Markt scheint sich nicht darum zu kümmern. Eine Umfrage der Bank of America Merrill Lynch ergab, dass professionelle Anleger ihre Cash-Positionen stark aufgestockt haben. Unter Rüstung

(NYSE: UA)

(NYSE: UAA)

verzeichnete starke internationale Verkäufe, aber das Bild in den USA bleibt schwach. Ellie Mae

(NYSE: ELLI)

Möglicherweise gehen Sie bei einem All-Cash-Buyout privat. Amazon.com

(NASDAQ: AMZN)

erworbener Router-Hersteller Eero, der Facebook zum Entfachen brachte

(NASDAQ: FB)

Angrenzende Bedenken darüber, wie viele Informationen die FAANG-Elite wirklich von ihren Kunden erhält. Stimmen Sie zu, um mehr zu hören.

Schauen Sie sich alle unsere Transkripte für Einnahmenanrufe an.

Eine vollständige Abschrift folgt dem Video.

Dieses Video wurde am 12. Februar 2019 aufgenommen.

Mac Greer: Es ist Dienstag, 12. Februar. Willkommen bei MarketFoolery! Ich bin Mac Greer und komme mit mir ins Studio. Wir haben die Motley-Analysten Andy Cross und Jason Moser. Meine Herren, herzlich willkommen! Wie fühlen wir uns?

Andy Cross: Wohlfühlen! Danke, Mac! Hey, J-Mo!

Jason Moser: Wunderbar!

Greer: Gut! Wir reden ein bisschen mit Shopify, wir reden mit Under Armour und wir sprechen mit Ellie Mae. Nein, Andy, es sind nicht die Beverly Hillbillies.

Moser: Ellie Mae ist keine Investitionsidee mehr, oder?

Greer: Ah, das stimmt! Gehen Sie privat! Aber gib es nicht her!

Beginnen wir mit dem Thema kaltes, bares Geld. Eine Umfrage der Bank of America Merrill Lynch ergab, dass professionelle Anleger im Januar ihre höchsten Cash-Positionen seit 10 Jahren eingenommen hatten. Andy, viel Geld am Spielfeldrand. Was bedeutet das für Investoren?

Cross: Nun, sie wissen nicht mehr als Sie, Mac.

Moser: Nun, warte mal, lass uns nicht überholen ...

Cross: Hier ist der Deal. Wir haben das schlechteste Q4 im Dezember erzielt, das wir seit langem gesehen haben, also sind sie nervös. Sie denken nur negativ. Sie wechselten zu Bargeld und suchten nach besseren Preisen. Sie haben es im Januar bekommen. Vielleicht haben sie etwas davon eingesetzt. Das überrascht mich nicht. Tom Gardner und ich haben eine Metrik erfasst, die Bargeld in Geldmarktfonds mit der Gesamtkapitalisierung der Aktien vergleicht, und auch dieses Verhältnis betrachtet. Wenn diese Quote irgendwo in ein Niveau von über 10%, 11%, 12% gerät, fange ich wirklich an, etwas Gerechtigkeit in Arbeit zu bringen. In der Vergangenheit waren es etwa 10% oder 11%. Je niedriger es wird, desto mehr Leute interessieren sich für Investitionen, daher gibt es ein bisschen mehr Euphorie auf den Märkten. Je höher die Metrik ist - wie wir sehen, wie diese professionellen Geldmanager Geld horten - warten die Leute auf bessere Preise. Das ist viel Kapital, das in die Märkte gelangen könnte.

Greer: Jason, auf diese Weise gibt es zwei Möglichkeiten, diese Geschichte zu betrachten. Eine Möglichkeit ist: "Wow, was wissen die Profis, dass ich nicht weiß, dass sie alle bar sind?" Der andere Weg ist: "Hey, was für eine großartige Zeit, um in Aktien zu sein, wenn all das Geld an der Seitenlinie auf den Markt wartet."

Moser: Ja. Wenn Sie die Schließung von 2018 betrachten, ist dies sinnvoll. Es wurde viel verkauft. Der Markt endete nach unten. Das Geld geht irgendwo hin. Es ist nicht so, als würde es von Sektor zu Sektor rotieren. Der S & P hatte im vergangenen Jahr im Allgemeinen ein schlechtes Jahr, und die letzten zwei Monate des Jahres waren wirklich schlecht.

Kreuz: Alle Anlageklassen waren schlecht.

Moser: Ja. Das Geld geht irgendwo hin. Also, es macht Sinn, die Barguthaben im Moment zu verstehen - ich mag die Art, wie Sie darüber nachdenken. Für mich klingt es so, als gäbe es viel Geld an der Seitenlinie, die Leute warten auf ein paar Schnäppchen. Es scheint, als wären wir offensichtlich politisch in einer sehr unbeständigen Zeit, und die Schlagzeilen bestimmen sehr viel von dem, was die Märkte täglich tun. Grundsätzlich gibt es immer noch viele großartige Unternehmen, die viele großartige Dinge tun. Wenn man es aus dieser Perspektive betrachtet, sind Bewertungen wirklich nicht allzu leicht. Ich meine, ich habe selbst ein ziemlich gutes Stück Geld. Ich bin bereit, das auch so zu machen, dass es funktioniert. Ich denke, es ist eine gute Zeit, um ein Investor zu sein, der Ihre Watchlist in der richtigen Reihenfolge hat, denn wenn diese Gelegenheiten kommen, möchten Sie den Abzug drücken.

Greer: Heute geht etwas Geld in Under Armour ein. Bessere Erträge als erwartet. Jason, internationale Verkäufe scheinen ein Höhepunkt zu sein, aber es gibt immer noch Bedenken, wie Under Armour in den USA vorgeht

Moser: Der Markt erhält den Bericht, wie es aussieht, ziemlich gut für mich. Wenn Sie den Anruf und die Veröffentlichung durchgehen, ist dies letztendlich eine gemischte Sache. Es scheint, als wären sie auf dem richtigen Weg. Mein größtes Problem ist, dass sie mich bisher vollständig davon überzeugt haben, dass sie Nordamerika umgedreht haben.

Greer: Es ist ein großer Markt.

Moser: Es ist ein großer Markt. Wenn wir es mit einem seiner Konkurrenten im Weltraum vergleichen wollen, berichtete Nike erst vor kurzem, und der Umsatz in Nordamerika stieg im Quartal um 9%. Unter Armor ging der Umsatz um 6% zurück. Also, klar, Nike nimmt etwas mit, Under Armour verliert etwas. Das Schöne an dem Anruf war, Plank stellte fest, dass sich Nordamerika stabilisiert hat. Die Prognose für 2019 ist für relativ flach, möglicherweise ein oder zwei Prozent des Wachstums dort. Das ist ermutigend. Wir wissen international, dass es ihnen sehr gut geht. Viele gute Dinge sind los. Die Rohertragsmarge für das Quartal wurde voraussichtlich auch für 2019 erhöht. Die Lagerbestände gehen wieder zurück. Sie tun viel, um dieses Geschäft wieder in eine schlanke Betriebsordnung zu bringen, wie sie es 2018 versprochen hatten.

Greer: Du hast Nike erwähnt. Was ist das Argument für eine Investition in Under Armour over Nike? Ich besitze keinen von beiden, aber wenn ich einen kaufen würde, wäre ich sehr, sehr versucht, nur Nike zu kaufen. Es scheint eine viel sicherere Wette zu sein.

Moser: Ich würde sagen, du hast recht. Nike wäre eine sicherere Wette. Vielleicht ist das das Argument für den Kauf von Under Armour. Dort gibt es ein Risiko-Belohnungsszenario, in dem Sie möglicherweise überdimensionierte Renditen mit Under Armor sehen könnten, wenn Sie dieses Schiff in Ordnung bringen und Nordamerika wieder in Ordnung bringen können. Wir haben uns ziemlich schwer getan. Kevin Plank hat hier in den letzten Jahren ziemlich gute Fehler gemacht.

Greer: Er ist irgendwie bombastisch. Hat er das überhaupt abgeschwächt?

Moser: Hat er. Wenn Sie den Anruf durchgehen, sehen Sie, dass David Bergman und Patrik Frisk bei diesen Anrufen größere Rollen spielen, in der Lage sind, ihn etwas zu beruhigen und wirklich mehr über das Geschäft selbst zu sprechen. Für Investoren wie uns interessiert uns das wirklich. Mir geht es weniger um die bombastische Rede und um mir zu sagen, wie Sie die Welt verändern und mehr darüber, zeigen Sie mir die Zahlen, zeigen Sie mir das Geschäft, sagen Sie mir, wie Sie es ausführen wollen.

Es hört sich an, als hätten sie dieses Ding in Ordnung. Sie haben einen Chief Culture Officer, Tchernavia Rocker, engagiert, der 22 Jahre bei Harley-Davidson verbracht hat . Ein toller Track Record dort.

Greer: Muss das lieben!

Moser: Das bedeutet für mich, dass Plank es wirklich ernst meint, ein langfristiges, nachhaltiges Unternehmen aufzubauen, in dem die Menschen sein wollen. Wenn Sie das können, ist die Marke von Under Armour in diesem Bereich immer noch extrem stark.

Ein letzter Punkt, wir sprechen viel über vernetzte Fitness und wie sie das wahrscheinlich abschreiben werden. Vernetzte Fitness geht für Under Armour nicht weg. Der Umsatz betrug 30 Millionen US-Dollar. Es war das ganze Jahr über profitabel. Es geht in der Tat zurück an den Punkt dieser Akquisitionen, um herauszufinden, was die Kunden wirklich wollen, und neue Produkte zu entwickeln, damit sie mehr Waren an ihren Kundenstamm verkaufen können.

Es gibt Gründe, optimistisch zu sein. Ich denke, wieder sehen wir Anzeichen für eine Stabilisierung der Dinge. Ich würde vorsichtig optimistisch sagen, und das ist ungefähr so ​​weit, wie ich damit anfangen werde.

Greer: Okay, lass uns über Shopify reden. Aktien fielen, nachdem das Unternehmen die Gewinne des vierten Quartals gemeldet hatte. Shopify ist eine E-Commerce-Plattform hinter den Kulissen, mit der Unternehmen jeder Größe Online-Shop einrichten können. Andy, viele von uns kennen diesen Namen nicht, Shopify, aber wenn wir online sind, besteht eine gute Chance, dass wir mit einem Unternehmen interagieren, das Shopify verwendet. Die Aktie war ein langfristiger Marktschlager. Was halten Sie von den neuesten Nachrichten?

Cross: Es war ein fantastisches Quartal, es ist nur so, dass sie gegen ihre eigenen großen Wachstumserwartungen verstoßen. Sie verzeichneten ein Umsatzwachstum von 54%. Ihre Abonnementlösungen, also ihre monatlichen Abonnementlösungen, stiegen um 42%. Ihre Händlerlösungen, das sind zwei Unternehmen, in denen Shopify erfolgreich ist, Händlerlösungen, die den Versand, Shopify-Zahlungen und das Shopify Capital-Geschäft umfassen, das ein Wachstum von 63% verzeichnete. Insgesamt ist das anhaltende Wachstum bei Shopify fabelhaft und es geht weiter.

Im Vergleich zum letzten Quartal waren die Wachstumsraten bei Mac jedoch etwas geringer.

Greer: Und sie verlieren Geld, richtig? Sie sagen das Wort "fantastisch", aber dann sehe ich die Schlagzeile zu diesem vierten Quartal und ich bin wie, was gibt es?

Cross: Nun, sie verlieren Geld wie viele SaaS-Unternehmen.

Greer: Ist das "fantastisch"?

Kreuz: Ja! Für ein Wachstumsunternehmen, für ein Wachstumsunternehmen von 18 Milliarden US-Dollar -

Greer: Sehe ich dann "fantastisch" aus?

Cross: Du siehst nicht fantastisch aus. Sie sehen bei weitem nicht so fantastisch aus wie Shopify. Diese Wachstumsgeschichte geht weiter. Ihre Erwartungen für ein etwas langsameres Wachstum haben einige Anleger vielleicht ein bisschen erschreckt, weshalb die Aktie im ersten Quartal nachlässt. Dies ist ein Unternehmen, das seine eigenen Erwartungen immer übertroffen hat, und dies auch in diesem Quartal. Wenn ich an die langfristige Möglichkeit denke, E-Commerce-Lösungen für mehr als 600.000 Kunden auf der ganzen Welt bereitzustellen, wird die Shopify-Plattform immer reicher und reicher.

Wenn Sie sich nun eine Aktie anschauen, die so gut gemacht wurde, wird sie mit 16-fachen Verkäufen verkauft, im Vergleich zu Salesforce mit 10-facher Verkäufe. Shopify erinnert mich an Salesforce. Es hat einen jungen Gründerführer in Tobi Lutke, der übrigens sagte, Shopify sei das am schnellsten wachsende Unternehmen aller SaaS-Unternehmen aller Zeiten mit einem Umsatz von einer Milliarde US-Dollar. Es erinnert mich sehr an Salesforce und ist etwas teurer als Salesforce, aber für das Wachstum und die Gelegenheit mag ich Shopify langfristig. Es ist eine langfristige Holding von The Motley Fool. Wir haben es sehr gut gemacht. Die Wachstumsaussichten sind nach wie vor sehr beeindruckend, vor allem darüber, wie sie diese Kunden weltweit weiter innovieren und diese Kundenlösungen anbieten.

Greer: OK, ich habe es dir schwer gemacht. Aber wenn ich hier die Schlagzeilen sehe, dass sie einen Verlust im vierten Quartal gemeldet haben, wie kann ich das mit allem, was Sie gerade gesagt haben, ausgleichen? Betrachte ich das als, Shopify investiert, und ich werde ihnen einen großen Bogen machen, so wie die Leute Amazon im Laufe der Jahre gaben, als sie Geld verloren haben? Oder ist das ein besorgniserregender Verlust?

Cross: Nein. Es ist ein Bilanzverlust. Sie generieren immer noch einen Cashflow und haben eine Menge Bargeld in der Bilanz, mehr als eine Milliarde Dollar an Bargeld in der Bilanz. Ja, sie machen einen Verlust, aber sie machen diese Investitionen langfristig. Auf diese Weise investieren viele dieser Wachstumsunternehmen ihr Geld und das Geld, das sie mit ihren Verkäufen verdienen. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg in diesem Quartal gegenüber dem letzten Quartal etwas an. Wenn Sie eine aktienbasierte Vergütung berücksichtigen, machen sie tatsächlich ein bisschen Geld. Aber ja, sie investieren viel in das Geschäft.

Moser: Wir sehen das bei vielen Geschäften, die wir abdecken. Sie können dies auf das erste Gespräch zurückführen, das wir über viel Bargeld an den Seitenlinien geführt haben. Dies sind die Arten von Wachstumsunternehmen, die über diese schönen Zukunftspläne verfügen, über die wir gerne nachdenken. Aber Sie sollten daran denken, dass Sie, wie Sie bemerkt haben, noch nicht profitabel sind und die Gewinne eine Rolle spielen. Wir schauen uns die Grundlagen des Geschäfts an, das Geld, das sie generieren, und wir können das in drei, fünf Jahren sehen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Wall Street sich auf die Gewinne je Aktie konzentriert. Die meisten dieser Unternehmen werden mit Gewinnmultiplikatoren bewertet, und wenn dies nicht der Fall ist, ist etwas mehr Kontext erforderlich, den Andy uns gegeben hat. Wiederum, ein Unternehmen, das einen großen Teil des von ihm verfolgten Marktes besitzt, muss nur sehr viel vorab investieren, um dieses Produkt auszubauen.

Cross: Ich sage nur, sie haben ein bisschen Flexibilität auf der Gewinnseite, um ihre Investitionen herunterzuschrauben oder zu erhöhen. Es ist genau so, wie wir es mit Netflix im Laufe der Jahre gesehen haben. Im Moment investieren sie weiter, und Tobi investiert weiter in das Geschäft und tritt auf der Wachstumsseite zurück.

Moser: Sie überlegen, wie groß die Marktchancen sind. Ich meine, Sie sprechen von E-Commerce, der groß geschrieben wird. Grundsätzlich die ganze Welt. Das ist eine enorme Chance. Ich schaue gerne auf diese Marktchance und stelle unsere Investitionen in diesen Kontext, weil Sie wirklich eine Vorstellung davon bekommen, wie weit sie potenziell gehen könnten.

Greer: Ellie Mae geht vielleicht privat. Jason, du hast mir diese Zeile gegeben. Sie haben mir garantiert, dass diese Linie funktionieren würde! Und ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt!

Moser: Es hat mich zum Lachen gebracht. Komm schon, Hörer!

Greer: Also, Ellie Mae ist ein Anbieter von Hypothekensoftware. Es wird vom Private-Equity-Unternehmen Thoma Bravo im Rahmen eines reinen Cash-Deals in Höhe von 3, 7 Mrd. USD erworben. Jason, ich weiß, das ist eine Firma, der du folgst. Die Aktien von Ellie Mae sind heute groß. Was denkst du?

Moser: Es ist einer, über den ich früher in Texas mit Simon Erickson gesprochen habe. Er hat über MDP gesprochen, einen, den wir seit langem im Besitz von MDP haben. Es ist kein Schock für mich, das zu sehen. Ihre Encompass-Kreditplattform ist wirklich stark. Wenn Sie ein Haus gekauft oder Ihr Zuhause refinanziert haben, besteht die Chance, dass einige der Dokumente, die Sie unterschrieben haben, mit der Encompass-Engine von Ellie Mae erstellt wurden. Sie haben dort ein sehr gutes Geschäft. Wachsende Beziehungen zu Kreditgebern, Wechselkosten steigen mit der Zeit, die Preismacht ergibt sich daraus. Es ist ein attraktives Geschäft.

Um dies in Zusammenhang zu bringen, war dies mit MDP ein großer Gewinner. Ich habe es als Best Buy Now in MDP siebenmal bis Januar 2016 empfohlen. Sechs dieser sieben Mal erzielte es absolute positive Renditen, fünf davon übertraf den Markt. Ich persönlich habe Aktien und habe diese auch sehr gut gemacht.

Ich bin traurig, dass es geht. Es ist erwähnenswert, dass es für das Management von Ellie Mae eine 35-Tage-Klausel gibt. Das heißt, das Board kann da draußen gehen und sich zumindest andere potenzielle Bewerber ansehen, wenn sie das Gefühl haben, dass es dort ein besseres Angebot gibt. Nehmen Sie das mit einem Körnchen Salz - 99 Dollar in bar sind ein ziemlich gutes Angebot für heute.

Greer: Was macht ein Aktionär hier? Verkaufen sie oder werden sie gierig und warten?

Moser: Es ist für mich immer wichtig, die Aktionäre zu beraten, was zu tun ist. Ich habe den Luxus, grundsätzlich an meinen Anteilen festhalten zu müssen, weil wir eine Weile darüber reden werden. Unsere Handelsrichtlinien hier sagen mir, dass ich mich an diesen Anteilen festhalten muss, bis ich den Schluss mache.

Ich würde nicht da sitzen und Ihnen sagen, dass es kein konkurrierendes Angebot geben wird. Es ist ein attraktives Geschäft. Es generiert viel Geld. Ich sehe ein konkurrierendes Angebot. Ich denke, dass der Zustand des Immobilienmarktes gerade jetzt unsicher ist, wo das Management von Ellie Mae das für ein gutes Angebot halten könnte. Hören Sie zu, sie haben am Donnerstag Gewinne erzielt, so dass sie am Donnerstag eine Bombe werfen können, durch die dieses Angebot wirklich gut aussehen könnte. Wir wissen es einfach nicht.

Ich denke, wenn Sie keinen besseren Platz für dieses Geld haben, ist das Anhängen an diesen Anteilen wahrscheinlich der besonnenste Weg, Dinge zu erledigen. Es hört sich an, als ob 99 Dollar in bar der schlimmste Fall sein würden.

Greer: Lass uns über Amazon reden. Amazon kauft den Routerhersteller Eero. Andy, dies ist nur der jüngste Vorstoß von Amazon in den Smart-Home-Markt. Amazon hat letztes Jahr den Video-Klingelhersteller Ring für rund eine Milliarde US-Dollar gekauft.

Cross: Ein ständiger Druck, in diesem Raum mehr Einfluss zu haben. Offensichtlich ist es ein kleiner Tropfen in der gesamten Amazon-Geschichte. Interessant ist für mich die Fähigkeit von Amazon, über ihre eigene Plattform zu erkennen, was funktioniert, was verkauft wird, welche Bewertungen am besten sind, wie viele Daten sie auf Eero gesammelt haben, die im Vergleich zu ihren Konkurrenten verkauft wurden, und in der Lage sein, eine attraktives Angebot. Nun wissen wir nicht, was der Preis war. Die letzte Eero-Bewertung belief sich auf rund 250 Millionen US-Dollar, und im Laufe der Jahre wurden rund 100 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht. Ich bin sicher, dass ihre Investoren eine gute Rendite bekommen haben. Ein kleiner Schritt für Amazon, aber es spricht viel für die Richtung, in die Amazon geht, wenn sie mehr Einfluss auf die Einkaufsgewohnheiten und die Online-Präsenz in unseren eigenen Häusern haben möchte.

Greer: Jason, wir haben vor der Show heute Slacking und Sie haben eine wirklich interessante Frage gestellt. Es ist keine Frage, die ich vollständig verstehe, also möchte ich sie Ihnen wieder zur Verfügung stellen, aber ich möchte so tun, als ob ich es mir ausgedacht hätte. OK? Bist du gut damit?

Moser: [lacht] Sicher!

Greer: OK. Hier ist die Frage. Ab wann wird Amazon Facebook? Was meinst du damit? Was meine ich damit?

Moser: [lacht] Wir haben viel über Facebook und Datenschutz gesprochen. Das ist wirklich die Konversation du Jour seit ungefähr dem letzten Jahr, wie es scheint. Es wird mit jedem Tag klarer, dass wir uns im täglichen Leben grundsätzlich nicht bewegen können, ohne sich mit Alphabet, Facebook, Amazon und / oder Apple auseinandersetzen zu müssen.

Greer: Und Costco .

Moser: Und Costco, ja. Einige von uns mehr als andere, denke ich. Wenn wir uns ansehen, was Amazon tut, und all die Dinge, die sie ausgeben, die Geräte - Echos, Tablets, Kindles, all diese Dinge, jetzt Router, die sicherlich mehr und mehr in das Smart Home einsteigen, und die Einsätze, die sie auf das Smart Home tätigen, beginnen sich auszuzahlen - Sie fragen sich gerade, wie wohl es Ihnen geht, dass Amazon sozusagen das zusätzliche Mitglied Ihrer Familie ist? Auch wenn Sie ihnen nicht wirklich eine Erlaubnis geben -

Greer: Nicht komfortabel.

Moser: - Vielleicht bist du es, weil du Sachen bei Amazon kaufst. Es ist nur etwas zum Nachdenken. Wir haben viel über Amazon gesprochen, wir haben Amazon so lange in dieses positive Licht gerückt. Lassen Sie uns die Münze ein wenig umdrehen, auf die andere Seite schauen und denken: "Was braucht es, um wirklich mehr Besorgnis darüber zu erwecken, dass mehr Amazon in ihrem Leben zugelassen wird? Was ist die Linie?" Und ich habe das Gefühl, ich komme dem näher. Nachdem wir Slacking waren, würde meine Leitung sein, wenn mein Echo im Haus ihrer Meinung nach unaufgefordert zugestimmt hätte, würde dies genau meine Linie sein. Aber es lohnt sich zu posieren. Wir haben viel mit Facebook darüber gesprochen. Lassen Sie uns fair sein und über die anderen Unternehmen sprechen, die sich in dieser Arena befinden. Amazon einer von ihnen. Alphabet ist ein anderes.

Cross: Ich erwähnte die Daten, die sie zu allen Einkaufsgewohnheiten sammeln, aber ihr Werbegeschäft fängt gerade erst an zu wachsen. Wir haben das letzte Quartal gesehen, als sie immer mehr Spieler in der Werbung und Werbung auf ihrer Plattform werden. Dies wird einen größeren Einfluss auf die Datenschutzbedenken haben, die Facebook in den letzten Jahren verletzt haben. Jason hat recht. Die Vertraulichkeitsprobleme betreffen jetzt Facebook. In diesem Beispiel ist ein weiterer Fall, auf den die Leute hinweisen könnten, wie "Wow, meine Privatsphäre wird immer mehr zu immer weniger Spielern in der Technologie", und Jason nannte diese früher.

Greer: Glauben Sie in dieser Hinsicht, dass sich die Menschen mehr und mehr daran fühlen, ihre Privatsphäre aufzugeben? Oder glauben Sie, dass die Menschen auf einer sehr grundlegenden Ebene einfach nicht wissen, wie viel von ihrer Privatsphäre sie aufgegeben haben? Das sind zwei sehr unterschiedliche Szenarien.

Moser: Ich denke allgemein, sie realisieren es. Ich denke, die meisten Leute sind einfach nur faul. Ich würde mich dort hinstellen. Wir sind alle als Menschen Gewohnheitstiere. Technologie hat uns faul gemacht. Es ist wirklich schwer, diese Zahnpasta wieder in die Tube zu legen. Wir werden Wege finden, um es aus Gründen der Bequemlichkeit zu rechtfertigen oder was wir wirklich wollen. Die Menschen werden es jedoch in ihren Gedanken einrahmen. "Oh, ich habe sowieso nichts zu verbergen! Was bekommen sie von mir? Datenschutz, Shmrivacy!" Privatleben bedeutet heute etwas anderes als vor 20 Jahren, keine Frage. Aber im Allgemeinen ist es äußerst schwierig, das menschliche Verhalten so zu überwinden, wie es diese Unternehmen tun.

Cross: Ich denke eigentlich, dass wir hier ein bisschen von der oberen S-Kurve sind. Vielleicht waren wir vor ein paar Jahren so: "Ja, Privatsphäre, großartig! Wir legen Wert auf Komfort und nicht auf Privatsphäre. Ich bin bereit, diesen Spielern, diesen Tech-Giganten, ein wenig zu verkaufen, um viel mehr Komfort zu erhalten." Ich denke, nach all den Turbulenzen mit Facebook, nach der DSGVO in Europa, haben wir in den letzten Wochen den guten Hit Alphabet gesehen. Die Leute werden anfangen, sich immer mehr zurückzudrängen. Wir haben es mit Facebook schon deutlich gesehen. Ich denke, wir werden auf der Verbraucherseite ein bisschen mehr sehen.

Ich denke, Amazon wird in den nächsten fünf, zehn Jahren immer wichtiger in unserem Leben sein. Ich glaube jedoch, dass die Verbraucher anfangen werden, ein bisschen vorsichtiger zu sein, was sie bereit sind aufzugeben.

Moser: Ich denke, es ist herauszufinden, an welchem ​​Punkt ist es zu bequem? Ein gutes Beispiel wäre so etwas wie diese Amazon Dash-Schaltflächen. Diese kleinen Knöpfe, die Sie kaufen würden, würden Sie in Ihre Waschmaschine stecken und einfach einen Knopf drücken, um mehr Waschmittel oder was auch immer zu bestellen. Brauchen Sie das wirklich? Ist es so schwierig, dein Handy zu öffnen und einfach auf Kaufen zu klicken? Wie faul - das ist ein Beispiel. Nun, ich weiß nicht, dass diese Dash-Buttons wirklich an Zugkraft gewonnen haben. Aber ich werde sagen, wir haben sie in unserem Haus ausprobiert, wir haben sie ausprobiert und ich dachte, Gott, wie faul bin ich geworden, wo ich mein Telefon nicht einfach öffnen und bestellen kann?

Zu Andys Punkt glaube ich, dass es diese Linie dort gibt, wo Bequemlichkeit fast so aussieht: "In Ordnung, das ist ein bisschen unpassend. Ich brauche es nicht." Es gibt eine Linie, die die Menschen ziehen werden, es ist nur eine Frage, wo sie ist.

Cross: Zumindest ist das aktiv, egal ob es das Telefon öffnet oder diese Taste drückt. Ich denke auf der passiven Seite, da kommen die Sorgen auf. Wir sehen es schon ein bisschen mit KI, künstlicher Intelligenz. Wenn sie anfangen, Lösungen anzubieten, wenn die Leute ständig Konversationen zuhören, machte Jason den Spaß, als das Gerät plötzlich ihren Input anbot. Ich denke, da kommen die Sorgen auf. Ich glaube, es kommt vor allem im intelligenten Zuhause, wo die Sorgen sein werden. Dies ist genau die Richtung, in die Amazon mit der Übernahme von Eero geht.

Greer: Das macht mir Angst. Es ist nicht das, was wir wissen, es ist das, was wir nicht wissen, und wir erfahren es später und wir sind wie: "Wow, ich hatte keine Ahnung, dass der Dash-Button meinen Hund bewegt."

Moser: Mit der Zeit erfahren wir immer mehr. Es mag sich auf den ersten Blick lächerlich anhören, aber wer weiß, welche Informationen dieser kleine Dash-Button enthält. Und dann schauen Sie sich ein Unternehmen wie Control4 an, bei dem das gesamte Unternehmen auf dem Smart Home basiert und die Hardware und das Betriebssystem in Ihr Haus bringt . Wie viel wirst du jedem dieser Sachen trauen? Zumindest bei Amazon müssen sie viele verschiedene Hebel ziehen. So etwas wie Control4, vielleicht nicht so sehr. Es ist interessant zu sehen, wie sich das alles entwickelt.

Greer: Zum Abschluss noch eine Geschichte über den Firmennamen Chegg

(NYSE: CHGG)

. Jason, ich wusste nicht einmal von dieser Firma. Ich hatte den Namen noch nie gehört. Das macht das Leben interessant. Entdeckung ist die Würze des Lebens oder eine der Gewürze. Chegg ist ein Unternehmen für Bildungstechnologie, das Online-Verleih von Lehrbüchern, Hausaufgabenhilfe, Online-Nachhilfe, Stipendien, Praktikumsvermittlung und dergleichen anbietet. Chegg hat heute einen Gewinnzuwachs von rund 9% erzielt. Dies ist keine kleine Firma. Dies liegt zwischen 4 und 5 Milliarden US-Dollar.

Moser: Apropos Gewürze, lass uns ein wenig über McCormick, Mac, sprechen, denn das ist wirklich ein Geschäft, das - nur ein Scherz, alle zusammen! In Ordnung, Chegg. Dies ist ein Unternehmen, das ich seit einigen Jahren betreue. Ich habe es 2014 angefangen, weil es für mich aus Sicht der Eltern interessant war. Nachdem ich aufs College gegangen war, sah ich, was sie taten. Das Grundgeschäft bestand damals darin, College-Lehrbücher an Studenten zu verkaufen, und dann begannen sie, College-Lehrbücher an Studenten zu vermieten, physische Bücher. Was mich wirklich beeindruckt hat, das verdammende Diagramm für den Fall dieses Unternehmens, war der absurde Preisanstieg für College-Lehrbücher im Laufe der Jahre. Sie gehen zurück in die Mitte der 70er Jahre. Die Preise für College-Lehrbücher übertrafen die medizinischen Leistungen, die Preise für neue Häuser und sogar den CPI. Wenn Sie darüber nachdenken, ist das extrem rückwärts. Wenn Sie ein Student sind, haben Sie nicht viel zu tun, und wir versuchen, unsere junge Bevölkerung zu erziehen, mehr Dinge tun zu können. Wir können sie nicht hinter den Achtball bringen, indem sie es schaffen, damit sie sich ihre Bücher nicht einmal leisten können.

Was sie getan haben - und ich gebe den gesamten Beifall an CEO Dan Rosensweig -, hat dieses Geschäft im Wesentlichen auf ein digitales Geschäft ausgerichtet. Anstatt physische Bücher zu sein, lass uns über die Bücher hinausgehen, lass uns ein Netzwerk aufbauen, ein umfassendes Angebot an verschiedensten Dienstleistungen, von digitalen Büchern bis zu Nachhilfediensten. Du nennst es, ihr Geschäft von Chegg Services hat es. Nun, sie bringen Studenten über College-Studenten hinaus, wir reden über Schüler der Mittel- und Oberstufe und bringen sie in dieses Netzwerk. Sie informieren die Menschen darüber, wie sie Studentendarlehen verfolgen, Stipendien oder ähnliches für das College erhalten. Für mich ist dies ein Beispiel für ein Unternehmen, das bei einer sehr wichtigen demografischen Struktur der Studenten eine Menge Ineffizienzen sah und sich entschied, so viele Ineffizienzen wie möglich zu beseitigen und einen hohen Wert zu erzielen.

Mit allem, was gesagt wird, meine einzige Sorge um dieses Geschäft, denn sie verdienen den größten Teil ihres Geldes durch diese Chegg Services, dh Abonnements. Studenten sind nicht dafür bekannt, dass sie eine Menge Geld haben, also die Preissetzungsmacht Dieses Abonnement mag etwas fragwürdig sein. Und die Aktie ist nicht billig. Es ist nicht so, dass es ein profitables Geschäft ist. Es handelt sich um einen 100-fachen Cashflow. Nimm das für das, was es wert ist.

Aber das war vor fünf Jahren eine Aktie von $ 6, Mac. Es liegt jetzt bei 40 $. Hut ab an Dan, um dieses Geschäft wirklich umzudrehen.

Greer: Glaubst du, in fünf Jahren werden sie immer noch tuckern?

Kreuz: Komm schon!

Greer: Das war zu einfach. Oder glaubst du, sie werden von jemandem wie Amazon erworben? Als ich zum ersten Mal über dieses Unternehmen lese, ist meine erste große Frage: Was hält Amazon davon ab, in diesen Bereich zu gehen und ihn zu verschlingen?

Moser: Wenn Sie sich erinnern, hat Amazon ein bisschen in die Studentenbücher hineingelegt. Barnes & Noble war immer dabei. Ich denke, darin liegt die Wichtigkeit, dass Chegg sein Geschäft über die bloßen Bücher hinaus diversifiziert und wirklich Bildungsangebote, Nachhilfeunterricht und so weiter anbietet. Ich dachte wirklich, Amazon wäre vor einiger Zeit ein natürlicher Erwerber für ein Unternehmen wie dieses, weil es viel billiger war. Für mich schien es eine gute Möglichkeit zu sein, sofort Zugang zu einer aufstrebenden Generation von Prime-Mitgliedern zu erhalten, die in jüngerem Alter eine Beziehung zu Amazon aufbauen würden. Das könnte noch passieren. Ich weiß es nicht. Aber es scheint sicher, dass es ihnen gut geht.

Greer: Lassen Sie uns mit der Frage "Sie sollten nicht auf diese Weise wie zu Hause investieren", der Inselinsel, klären. Sie sind die nächsten fünf Jahre auf einer einsamen Insel. Sie müssen in eines dieser Fahrzeuge investieren. Hier gehts: Bargeld, Shopify, Under Armour, Chegg oder Amazon. Wir werden Ellie Mae draußen lassen, weil Ellie Mae privat wird, nehmen wir an. Was denkst du?

Cross: Ich gehe Shopify. Aber ich sage dir was, Chegg ist wirklich interessant, Jason. Obwohl die Aktie einen massiven Run hatte, haben sie in ihrem Geschäft einen guten Drehpunkt für die Margen mit höherem Wachstum und höherem Wachstum geschaffen.

Aber ich schaue, was Shopify macht. Ja, die Wachstumsraten sind etwas rückläufig. Aber die Rentabilitätskurve wird kommen, selbst wenn Mac nicht daran interessiert ist, nicht profitabel zu sein. Das Wachstumsbild für diesen Markt und die Lösungen, die sie antreiben - ich gehe zu Shopify.

Moser: Ja, für mich kommt es in diesem Fall auf Shopify und Under Armour an. Ich werde Under Armour mit dem Hauptpunkt gehen, dass es bereits ein profitables Geschäft mit einer starken Marke ist. Ich denke, sie haben gute Wurzeln für dieses Geschäft in der Zukunft gelegt. Ich denke, sie haben hier etwas mit neuer Führung und ihrem CFO und COO mit Kevin Plank an Bord. Ich denke, dass Plank es ernst meint, ein Unternehmen aufzubauen, das die Zeit überdauert. Ich denke, dass er in den letzten Jahren ein bisschen demütig war. Das Risiko-Belohnungs-Szenario für Under Armour macht heute noch viel Sinn.

Greer: Andy und Jason, danke, dass Sie bei mir waren!

Moser: Danke schön!

Cross: Danke, Mac!

Greer: Wie immer können die Leute in der Show Interesse an den Aktien haben, über die sie sprechen, und The Motley hat möglicherweise formelle Empfehlungen für oder gegen, also kaufen oder verkaufen Sie keine Aktien, die ausschließlich auf dem basieren, was Sie hören. Das war es für diese Ausgabe von Market Foolery. Die Show wird von Dan Boyd gemischt. Ich bin Mac Greer. Danke fürs Zuhören! Und wir sehen uns morgen!


Interessante Artikel

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten?  Rechne nicht damit

Planen Sie, bis 70 zu arbeiten? Rechne nicht damit

Eine kürzlich vom Employee Benefits Research Institute (EBRI) durchgeführte Studie zeigt, dass viele Arbeitnehmer früher gezwungen werden, in den Ruhestand zu gehen, als sie möchten, und dies ist eine schlechte Nachricht für Menschen, die im Rahmen ihrer Ruhestandsstrategie darauf zählen, später in ihrem Leben zu arbeiten. Warum

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Hier ist der Grund, warum Cloud-basierte Business Software-Aktien im ersten Halbjahr 2018 gestiegen sind

Was ist passiert Die Daten vieler Cloud-basierter Spezialisten für Unternehmenssoftware stiegen im ersten Halbjahr 2018 nach Angaben von S & P Global Market Intelligence an. Experte für Personalmanagement Workday (NASDAQ: WDAY) stürzte um 19, 1% höher, während Datenanalyse-Veteran Tableau Software (NYSE: DATA) gewann 41, 3% und der Vermarktungssoftware-Anbieter HubSpot (NYSE: HUBS) stieg um 41, 7%. Na

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Wall Street-Ansichten der Automobilhersteller bewegen sich in entgegengesetzte Richtungen

Es gibt eine sehr klare und konsequente Botschaft von der Wall Street, wenn es um die Autohersteller geht: Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen. Diese Nachricht wurde als Tesla bestätigt (NASDAQ: TSLA) stürzte auf die Szene und war eine der heißesten Aktien der letzten Jahre. Mittlerweile haben sich alte Autohersteller wie Ford Motor Company (NYSE: F) waren praktisch tot für tot. Na

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

4 Bergbaubestände: Was Sie im Jahr 2018 beobachten sollten, wenn sich ihr Öl abspielt

Wenn Sie über den Bergbau nachdenken, fallen Ihnen Gold, Kohle, Kupfer und Eisenerz ein. Öl wird normalerweise als ein völlig anderes Geschäft betrachtet. Es gibt jedoch eine Reihe von Bergleuten, die mit unterschiedlichen Ergebnissen in den Ölraum eingedrungen sind. Das Aushängeschild für schlecht beratene Ölinvestitionen ist Freeport-McMoRan Inc. (NYSE:

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Warum sollten Anleger auf den Smart Home-Markt achten?

Noch vor wenigen Jahren gab es Smart Home Hubs und intelligente Lautsprecher - wie die von Amazon (NASDAQ: AMZN) Echogeräte und Alphabet (NASDAQ: Google) (NASDAQ :‹L) Google Home - waren Nischenprodukte. Im Jahr 2017 wurden jedoch 664 Millionen Smart-Home-Geräte verkauft. In diesem Jahr wird ein Anstieg um 25% auf 832 Millionen erwartet. ht

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Ihr Leitfaden für die Altersvorsorge 2017

Das Sparen für den Ruhestand ist eine Herausforderung, mit der viele Arbeitnehmer konfrontiert sind, aber ohne ein reichlich finanziertes Nestei riskieren Sie als Senior das Geld. Lassen Sie uns Ihre Möglichkeiten zum Sparen für den Ruhestand ausloten, damit Sie so schnell wie möglich loslegen können. IRA