• Wednesday July 17,2019

3 Dividendenaktien, die Sie für den Rest Ihres Lebens bezahlen sollten

Dividendenanleger sind immer auf der Jagd nach Unternehmen, die großzügige Renditen bieten. Einkommensinvestoren wissen jedoch, dass sie, um großartige Aktien zu finden, auch Unternehmen mit der finanziellen Stabilität auswählen müssen, um auch in den kommenden Jahrzehnten Dividenden zahlen zu können.

Um Ihnen dabei zu helfen, einige der besten Dividendenaktien aufzuspüren, die Sie für den Rest Ihres Lebens auszahlen sollten, haben wir drei Motley-Anleger nach ihren besten Vorschlägen gefragt. Sie kamen mit Hormel Foods Corp zurück.

(NYSE: HRL)

, Intel

(NASDAQ: INTC)

und Apple

(NASDAQ: AAPL)

. Lesen Sie weiter, um herauszufinden warum.

Eine fleischige Gelegenheit

Reuben Gregg Brewer (Hormel Foods Corporation): Die etwa 2% ige Rendite von Hormel mag Sie nicht beeindrucken, da Sie über einen S & P 500- Indexfonds eine ähnliche Rendite erzielen können. Allerdings ist die jährliche Dividendenerhöhung um 52 pro Eiweißfutter ein echter Rekord, der nur wenige erreichen können. Und die Dividende ist im letzten Jahrzehnt um 16% gestiegen. (Das ist mehr als fünfmal schneller als die historische Wachstumsrate der Inflation.) Einfach ausgedrückt, hat Hormel sichergestellt, dass die Anleger in guten und schlechten Jahren gut bezahlt werden.

Interessant ist, dass Hormel gerade ein hartes Stück durcharbeitet, da sich der Geschmack der Kunden in Richtung eines frischeren und gesünderen Kostens bewegt. Der organische Umsatz stieg im letzten Quartal nur um 1%, und zu Recht liegt die Aktie um 17% unter den Höchstständen von Anfang 2016. Dieser Rückgang hat jedoch die Dividendenrendite zum oberen Ende der historischen Spanne des Unternehmens geführt. Eine 2% ige Rendite ist auf absoluter Basis nicht groß, aber das Niveau relativ zur eigenen Unternehmensgeschichte lässt auf eine Kaufgelegenheit schließen.

Hormel sitzt inzwischen nicht still und wartet darauf, dass die Kunden wiederkommen, sondern passt sich der Zeit an. Dazu gehören der Verkauf von Nicht-Kern-Assets wie Diamond Salt und der Kauf von Marken, die bei den Kunden Anklang finden, wie beispielsweise Wholly Guacamole (speziell für starkes vierteljährliches Wachstum). Vor kurzem hat Hormel sein Angebot im Deli-Bereich aufgebaut, einem Bereich des Lebensmittelladens, der viermal schneller wächst als der Lebensmittelladen insgesamt.

Um ehrlich zu sein, ist Hormel kein aufregendes Unternehmen. Es hat jedoch eine lange Geschichte, mit der sich die Zeit verändert und die Anleger gut bezahlt werden. Ich bezweifle, dass dies bald aufhören wird.

Der größte Prozessorhersteller der Welt

Ashraf Eassa (Intel): Obwohl der Chip-Gigant Intel derzeit vor einer Reihe von Herausforderungen steht, von Problemen mit der Herstellungstechnologie bis hin zur Unsicherheit, wer sein nächster Marktführer sein wird (sein CEO trat am 21. Juni zurück), ist er dennoch äußerst profitabel und zahlt sich aus solide Dividende.

Wenn die Profitabilität von Intel in den kommenden Jahren aufgrund erheblicher geschäftlicher Herausforderungen zu schwinden beginnt, dürfte die derzeitige vierteljährliche Dividende von 0, 30 USD pro Aktie (1, 20 USD auf annualisierter Basis) wahrscheinlich nachhaltig sein, da sie nur einen Bruchteil des Non-GAAP darstellt Gewinn pro Aktie von 4 US-Dollar, die Analysten erwarten, dass das Unternehmen in diesem Jahr generieren wird.

Auch wenn es für Intel für einige Zeit sehr schlecht wird, sollte es in der Lage sein, seine derzeitige Dividende auf absehbare Zeit weiter auszuzahlen.

Mit Blick auf die Zukunft zeigt die Nachfrage nach Rechenleistung im Rechenzentrum keine Anzeichen einer Verlangsamung, und Intel arbeitet intensiv daran, in neue Märkte wie autonome Fahrzeuge und Datenspeicher-Technologien zu expandieren. Diese Bemühungen könnten letztendlich einen wesentlichen positiven Beitrag zu den Geschäftsergebnissen des Unternehmens leisten.

Natürlich wird die Höhe der Dividende mit großer Wahrscheinlichkeit mit der finanziellen Leistung des Unternehmens korrelieren (CFO Bob Swan hatte bereits Anfang 2017 gesagt, Intel beabsichtige, seine Dividende im Einklang mit dem Non-GAAP-Ergebnis pro Aktie zu steigern), aber ich glaube nicht Die Anleger müssen sich zu sehr Sorgen machen, dass die Dividende in absehbarer Zeit auf null sinkt.

Wenn es gut genug für Warren Buffett ist ...

Chris Neiger (Apple): Warren Buffett, der berühmte Milliardärinvestor und Befürworter von Buy-and-Hold-Investitionen, hat über sein Unternehmen Berkshire Hathaway mehrere große Aktienkäufe von Apple-Aktien getätigt. Das sollte Anleger mit einem Hang, Aktien langfristig zu halten, aufhorchen lassen.

Buffets Gütesiegel zu erhalten, ist nur ein Indikator dafür, dass Apples Aktie auf lange Sicht eine großartige Investition sein könnte, aber es gibt noch viel mehr. Erstens, Apple hat kürzlich sein Engagement gegenüber den Aktionären unter Beweis gestellt, als es ein umfangreiches Aktienrückkaufprogramm im Wert von 100 Milliarden US-Dollar ankündigte, das im laufenden Quartal beginnt. Dieser Rückkauf erfolgt, nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren die Rückkäufe im Wert von 210 Milliarden US-Dollar abgeschlossen hatte.

Dividendenanleger werden sich darüber freuen, dass das Unternehmen seine Dividende im letzten Quartal um 16% auf 0, 73 USD erhöht hat. Apple hat seine Dividende jetzt in fünf aufeinander folgenden Jahren angehoben, und die Forward-Rendite liegt bei etwa 1, 55%. Natürlich müssen Sie sich auch keine Sorgen darüber machen, ob Apple die Zahlungen auch weiterhin aufrecht erhalten kann. Die Ausschüttungsquote (der Prozentsatz des Gewinns, der für Dividenden verwendet wird) beträgt knapp 25%.

Ja, Sie können an anderer Stelle eine viel höhere Rendite erzielen, aber Apple bietet eine überzeugende Mischung aus Stabilität, starkem Management und der Fähigkeit, neue Wege zu finden, um sein Geschäft auszubauen. Während Apple nach wie vor den Großteil seiner Top-Linie aus dem iPhone-Vertrieb erzielt, ist das Unternehmen auch damit beschäftigt, sein Dienstleistungssegment auszubauen. Im letzten Quartal wuchs der Umsatz von Apple (einschließlich Apple Music, Apple Pay und App Store) um 31% und erzielte einen Umsatz von 9, 2 Milliarden USD. Mit diesem Wachstum macht das Dienstleistungssegment nun 15% des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus.

Einige Investoren glauben zwar, dass die besten Tage von Apple dahinter stecken, aber das Wachstum in der Dienstleistungsabteilung beweist, dass dieses Unternehmen immer noch weiß, wie es neue Wege gibt, um Geld zu verdienen - selbst wenn es sich nicht um ein auffälliges neues Gerät handelt. Anleger sollten auch bedenken, dass Apple nach wie vor der führende Smartphone-Hersteller ist und das dominierende Unternehmen im aufstrebenden Wearable-Tech-Segment ist. Wenn Sie all dies zu seiner jüngsten Zusage, Aktienrückkäufe zu tätigen, hinzufügen, ist es leicht zu erkennen, dass dieser technische Gigant mehr als würdig ist, in jedermanns Liste für Dividendenaktien zu finden, die für die kommenden Jahre halten werden.


Interessante Artikel

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

So beantragen Sie die Sozialversicherung: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die soziale Sicherheit ist wahrscheinlich ein entscheidender Teil Ihres Ruhestandes und hat lange Zeit das Finanzleben älterer Amerikaner wesentlich beeinflusst. Betrachten Sie diese Worte der Sozialversicherungsbehörde aus dem Jahr 2016: "Wenn heutige Senioren sich nur auf ihr Einkommen aus anderen Quellen als der Sozialversicherung stützen müssten, wären 4 von 10 Personen schlecht. Die

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

2 Unglaublich günstige Dividendenaktien mit hoher Rendite

Viele Einkommensinvestoren suchen nach neuen Aktienideen, indem sie sich ausschließlich auf die Rendite konzentrieren. Ich liebe es zwar, Aktien zu kaufen, die eine hohe Auszahlung bieten, aber ich habe gelernt, dass eine hohe Rendite manchmal ein Warnsignal sein kann. Betrachten Sie maßgeschneiderte Marken (NYSE: TLRD) und DineEquity (NYSE: DIN) .

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

3 Dividendenaktien für In-the-Know-Anleger

Wussten Sie, dass Dividendenaktien von Anfang 1972 bis Ende 2016 eine durchschnittliche jährliche Gesamtrendite von 9, 1% erzielten, während Nichtzahler lediglich eine jährliche Rendite von 2, 4% erzielten? Nicht nur das, sondern auch die gleiche Studie von Ned Davis Research stellte fest, dass die Dividendenzahler diese enorme Outperformance mit deutlich geringerer Volatilität erzielten. Di

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

Kaliforniens neue Airline hat gerade abgehängt, steht aber steifem Gegenwind gegenüber

California Pacific Airlines brauchte fast ein Jahrzehnt, um sich vom Boden zu befreien, aber letzte Woche wurde Amerikas neueste kommerzielle Fluglinie endgültig geflogen. Die Fluggesellschaft nahm ihren Linienverkehr vom Flughafen McClellan-Palomar (der den nördlichen Teil des San Diego County bedient) nach San Jose (Kalifornien) und Reno (Nevada) an.

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Uber hat gerade eine brandneue Kreditkarte mit einigen besonderen Vorteilen angekündigt

Der Ride-Sharing-Riese Uber und der Bankgigant Barclays haben heute auf der Money 20/20-Konferenz eine Partnerschaft bekannt gegeben, mit der die Uber Visa Card, eine neue Kreditkarte, geschaffen wurde, die speziell für die Millionen von Fahrern von Uber entwickelt wurde. Ohne Jahresgebühr, ein großzügiges Belohnungsprogramm und einzigartige Vergünstigungen könnte die Karte in ihrem Segment ein starker Konkurrent sein. Was

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Der Vorrat an blauen Schürzen fiel im Juli um 29% und es ist kein Tief in Sicht

Was ist passiert Anteile des Essensausrüstungsdienstes Blue Apron (NYSE: APRN) Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence im Juli um 29, 2% gefallen. Das Unternehmen ging am 29. Juni zu einem reduzierten Preis an die Börse, und seitdem haben die Sorgen über die hohen Ausgaben, das nachlassende Wachstum und den intensiven Wettbewerb die Aktie beeinträchtigt. Di